ANZEIGE

Silent Assassin - Unser Asia-Film des Monats

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Silent-Assassin-Filmkritik.jpg
    Mit unserer Reihe "Asia-Film des Monats" stellen wir einmal im Monat einen Film aus China, Japan oder Südkorea vor. Dazu gibt es einige Hintergrundinformationen und natürlich eine ausführliche Filmkritik. Da das fernöstliche Kino trotz seiner hohen und immer noch zunehmenden Qualität in Deutschland (und in vielen anderen Ländern auch) nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die es verdient, besprechen wir ein Mal im Monat einen Film aus den drei genannten Ländern, bei dem man einen Blick riskieren sollte.
    ANZEIGE
    Die politische Lage zwischen Nord- und Südkorea ist stets eine sensible, die wir in Deutschland durch unsere ehemalige Teilung mehr als gut nachempfinden dürften. Neben der heiklen militärischen Situation ist auch die emotionale Belastung durch die Trennung des Landes eine spürbare. Selbst heute gibt es noch Familien, die zu Kriegszeiten getrennt wurden und sich seitdem nicht mehr sehen konnten.
    Wenig verwunderlich also, dass die Südkoreaner diese Lage immer wieder filmisch aufarbeiten - und das mit den verschiedensten Herangehensweisen.
    Im Fall von Silent Assassin wird ein actionlastiger Weg gewählt, wobei die zwischenmenschlichen Werte aber nie aus den Augen verloren werden.

    Im Zentrum von Silent Assassin steht der Junge Nordkoreaner Myung-hoo, der, um seine Schwester zu schützen, nach dem Tod seines Vaters in dessen Fußstapfen als Spion des Nordens tritt. Nach einer zweijährigen Ausbildung wird er in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul in eine Schule eingeschleust, wodurch er seine Tarnung aufrecht erhalten kann. Abseits der Schule erledigt er Auftragsmorde von Überläufern und Feinde des Regimes für seine Regierung. In Hye-in findet er an seiner Schule währenddessen eine ungewöhnlichen Freundin, die ihm unwissend das Leben im Süden näherbringt.
    Als er einer Verschwörung innerhalb seiner eigenen Reihen entdeckt, gerät er zwischen die Fronten und versucht dabei alles in seiner Macht stehenden zu tun, um seine Schwester zu retten.

    Regisseur Park Hong-soo, der davor als Regieassistent unter anderem bei dem Kriegsfilm The Front Line tätig war, feierte mit dem Action-Thriller sein Debüt. Dafür konnte er sich die darstellerische Unterstützung von unter anderem Choi Seung-hyun ('71 - Into The Fire), Han Ye-ri (Kundo) und Yun Je-mun (The Good, The Bad, The Weird) sichern. Vor allem Choi und Han wissen Silent Assassin zu tragen.

    Was uns im Detail an dem Werk überzeugt hat, erfahrt ihr in unserer Silent Assassin - Filmkritik.


    Zur Besetzung
    Da ein großer Faktor der hohen Qualität von Silent Assassin Hauptdarsteller Choi ist, werfen wir einen genaueren Blick auf den Schauspieler. Aber auch Co-Star Han verdient ein wenig Aufmerksamkeit.

    Choi Seung-hyun (최승현): Choi ist den meisten unter seinem Künstlernamen T.O.P. bekannt. Der Rapper, Sänger, Songwriter und Schauspieler wurde durch seine Band Bigbang bekannt, in der er neben G-Dragon, Taeyang, Daesung und Seungri das fünfte Mitglied ist. Seine für einen Koreaner überraschend tiefe Stimme verleiht ihm eine ganz besondere Wirkung, die er auch in seine Schauspielarbeit hervorragend einfließen lassen kann, wodurch es sich stets lohnt, Filme mit ihm im Originalton zu schauen.
    Als Mitglied von Bigbang nahm er immensen Einfluss auf den K-Pop, denn die Band gehört zu den erfolgreichsten und einflussreichsten der Szene. Durch seinen Schulfreund G-Dragon bekam er eine Audition bei einem der größten Plattenlabels Südkoreas, da dieses noch auf der Suche nach einem weiteren Mitglied für ihre neue Band waren. Nach einem etwas verhaltenen Start wurde Bigbang in den frühen 2000er Jahren von Single zu Single erfolgreicher, bis sie mit einigen Hits in großen Teilen Asiens enorme Bekanntheit erlangten. Daraufhin veröffentlichte T.O.P. wie seine Band-Kameraden auch Solo-Singles. Vor allem sein Song "Doom Dada" wurde von Fans wie Kritikern gelobt.

    Offizielles Musikvideo zu "Doom Dada"


    Aber auch abseits der Musik versuchte sich der künstlerisch talentierte junge Mann zu verwirklichen. So übernahm er in der Serie Mission Iris, die in Deutschland nur als fürchterlich zusammengeschnittener Film zu haben ist, eine große Rolle und konnte auch hier überzeugen. Es folgte mit '71 - Into The Fire ein Kriegsfilm, wofür er unter anderem bei den Blue Dragon Awards, dem größten koreanischen Filmpreis, als bester schauspielerischer Newcomer ausgezeichnet wurde. Neben Silent Assassin gehört das unglaublich unterhaltsame Spieler-Drama Tazza: The Hidden Card, der es leider bisher noch nicht nach Deutschland geschafft hat, zu den wohl bekanntesten Filmen von Choi.
    Um eine klare Trennung zwischen seinem Musikerdasein und das des Schauspielers zu ziehen, wird er in Filmen auch immer mit seinem richtigen Namen gelistet. Damit möchte er auch sicherstellen, dass er als Schauspieler ernst genommen wird.


    Choi Seung-hyun in Silent Assassin © 2018 Splendid Film

    Seit 2017 ist es um Choi wie um Bigbang ruhig geworden. Da in Südkorea auch Prominente nicht vom Wehrdienst ausgenommen sind, kam ein Großteil der Band, so auch Choi, in diesem Zeitraum der 21-monatigen Pflicht nach. Ein Marihuana-Zwischenfall rückte Choi während dieser Zeit noch einmal in die Öffentlichkeit. Da die Band-Mitglieder Seungri und Daesung mit Skandalen von deutlich größerer Tragweite konfrontiert wurden, ist die Zukunft von Bigbang zurzeit ungewiss - vor allem da Seungri bereits aus der Gruppe ausgetreten ist. Anfang Juli wurde Choi aus dem Wehrdienst entlassen, hat sich aber bisher über seine musikalische oder schauspielerische Zukunft nicht geäußert.


    Han Ye-ri (한예리)
    : Han gehört ohne Frage zu den talentiertesten Schauspielerinnen der südkoreanischen Filmindustrie. Doch hält sie sich dennoch meist von großen Blockbustern fern, weshalb nur wenige Werke mit ihr den Weg nach Deutschland gefunden haben. In Kundo - Pakt der Gesetzlosen hatte sie jedoch eine Nebenrolle ebenso wie der zurzeit überaus gefragte Ma Dong-seok alias Don Lee. Mit dem zukünftigen The Eternals-Star teilte sie ein paar Jahre später mit Champion ein weiteres Projekt. Der Arm-Wrestling-Film hat allerdings noch keinen deutschen Verleih. Die ausgebildete Tänzerin kann man jedoch in einer äußerst starken Netflix-Serie bewundern. Hello, My Twenties erzählt liebevoll die Geschichte von fünf Mitbewohnerinnen, in der nicht nur Hans schauspielerische Leistung zu überzeugen weiß. Darüber hinaus ist sie beim Streaminganbieter in einer Nebenrolle in Inrang: The Wolf Brigade zu sehen, der Realverfilmung des Animes Jin-Roh.
    Auch wenn Han für das deutsche Publikum nicht allzu viele Werke vorweisen kann, wird sie im kommenden Jahr in Minari an der Seite von unter anderem Steven Yuen (Burning) und unter der Aufsicht von Erfolgsstudio A24 ihr amerikanisches Filmdebüt feiern.



    Han Ye-ri (Mitte) in Hello, My Twenties - Staffel 2 © 2018 Netflix


    Unser Tipp: Da die deutsche Synchronisation bei Filmen aus dem asiatischen Raum oft etwas problematisch ist, empfehlen wir generell eine Sichtung im Originalton mit Untertiteln, da so die tatsächliche Wirkung der jeweiligen Filme besser zur Geltung kommt. Vor allem durch Chois einnehmende Stimme bietet sich Silent Assassin in der Originalversion besonders an.

    Deutscher Trailer


    BBCode Amazon Silent Assassin - Blu-ray (Affiliate-Link)

    BBCode Amazon Silent Assassin - DVD (Affiliate-Link)


    Quelle: Splendid Film

    Mehr zum Thema


    Nachrichtenbild: Silent Assassin © 2019 Splendid Film

    2.411 mal gelesen

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden