ANZEIGE

Hell Fest - Unsere Kritik zum Festival-Horror

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hell-Fest-Filmkritik.jpg
    Ein Serienmörder geht regelmäßig in der Halloween-Zeit auf Feste, um dort seine Opfer zu töten - denn wo lässt es sich schließlich besser Morden, als an einem Ort, an dem verängstigte Menschen nicht auffallen?
    ANZEIGE
    2015 feierte Gregory Plotkin mit dem sechsten Teil der Paranormal Activities-Reihe sein Debüt als Regisseur. Mit Hell Fest durfte er sich nun auch außerhalb eines Franchises austoben. Dabei präsentiert er einen klassischen Slasher, wie er heutzutage nur noch selten produziert wird. In den USA relativ erfolgreich in den Kinos gelaufen, erscheint der Horrorfilm in Deutschland am 13. September 2019 direkt auf Blu-ray und DVD.

    Ob das Werk berechtigt hier nicht in den Kinos erscheint, erfahrt ihr in unserer Hell Fest - Filmkritik.

    Im Zentrum von Hell Fest steht eine Gruppe junger Erwachsener, die sich auf das titelgebende Halloween-Fest begeben, um abzuschalten und Spaß zu haben merken sie bald, dass sie von einem Maskierten verfolgt werden, der nach und nach die Freunde ermordet.

    Als Darsteller konnten unter anderem Amy Forsyth (The Path), Reign Edwards (Snowfall) und Bex Taylor-Klaus (Scream-Serie) gewonnen werden.

    Trailer


    BBCode Amazon Hell Fest - Blu-ray (Affiliate-Link)

    BBCode Amazon Hell Fest - DVD (Affiliate-Link)


    Ähnliche Themen

    Nachrichtenbild: Hell Fest © 2019 Universum Film GmbH

    5.735 mal gelesen

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden