ANZEIGE

Spider-Man - 'Marvel' und 'Sony' einigen sich

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Spider-Man Homecoming.jpg
    Es war für die meisen ein Schock, als Mitte August bekannt wurde, dass Spider-Man nicht mehr länger Teil des 'Marvel Cinematic Universe' sein werde. Grund dafür war, dass beide Unternehmen keine Einigung hinsichtlich der Finanzen finden konnten. Nun jedoch gibt es Hoffnung.
    ANZEIGE
    Spider-Man ist seit dem Jahr 2015 Bestandteil des 'Marvel Cinematic Universe': In "The First Avenger: Civil War" der 'Marvel Studios' feierte der neue Spinnenmann seine Premiere im 'MCU', 2017 folgte sein erster eigener Film von 'Sony Pictures', gehörte aber nach wie vor zu dem Franchise - so kam es, dass nicht nur der Charakter Spider-Man dort zu sehen war, sondern auch weitere 'Marvel'-Charaktere wie Tony Stark oder Happy. Es folgten weitere Auftritte der Figur bei 'Marvel', so in "Avengers: Infinity War" und "Avengers: Endgame". Dieses Jahr folgte dann der zweite 'Sony'-Film, "Spider-Man: Homecoming", in den Kinos.

    Und dann sollte alles vorbei sein, denn wie es mit den Finanzen zukünftig aussehen sollte, darüber konnte man sich bei 'Marvel Studios' und 'Sony Pictures' nicht einigen. 'Disney' wollte für das dritte "Spider-Man"-Solo-Abenteuer eine Aufteilung der Finanzierung von jeweils 50 Prozent, während Kevin Feige weiterhin beratender Produzent bleiben sollte. Man geht davon aus, dass 'Sony' hingegen die bisherigen Konditionen beibehalten wollte, welche etwa 5 Prozent der Erträge sowie die Merchandise-Einnahmen für 'Disney' vorsahen.

    Jetzt jedoch konnte man sich nun doch wieder annähern. So berichtet 'Variety', dass man einen neuen Deal abgeschlossen hat. So wird Kevin Feige auch den dritten "Spider-Man"-Film mit Tom Holland produzieren. Dafür erhalten 'Marvel' und 'Disney' etwa 25 Prozent der Gewinne. 'Disney' behält die Rechte am Merchandise und finanziert zu etwa einem Viertel. Als weiterer Produzent wird Amy Pascal erneut mit von der Partie sein. Als US-Kinostarttermin wurde der 16. Juli 2021 geplant.

    Doch bezieht sich der neue Deal nicht nur auf den nächsten "Spider-Man"-Film. Peter Parker wird darüber hinaus auch in einem zukünftigen 'Marvel'-Film auftauchen. Welcher dies genau sein wird, ist derzeitig ungewiss.

    Quelle: Variety






    Mehr zum Thema

    1.605 mal gelesen

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden