ANZEIGE

Gemini Man - Unsere Kritik zum Action-Thriller mit dem doppelten Will Smith

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gemini-Man.jpg
    Unsere Kritik zum technisch beeindruckenden Action-Thriller Gemini Man, der Will Smith gegen sein jüngeres Ich antreten lässt.
    ANZEIGE
    Der gefeierte und visionäre Regisseur Ang Lee kehrt nach vielen Jahren in das Action-Genre zurück und setzt wie schon in seinem letzten Film "Die irre Heldentour des Billy Lynn" auf die HFR Technik mit 120 Bildern pro Sekunde. In Gemini Man inszeniert er Will Smith im Kampf gegen sich selbst und wartet mit einer beeindruckenden Technik auf. Gemini Man kommt nun kommt am 3. Oktober 2019 nach unzähligen Verschiebungen sowie Regisseurs- und Schauspielerwechsel nach Jahren in der Produktionshölle in die deutschen Kinos.

    Ob uns der Action-Thriller zugesagt hat, verraten wir euch in unserer Gemini Man Kritik.

    Gemini Man handelt von dem älteren Regierungsagenten Henry Brogan (Will Smith) der versucht in den Ruhestand zu gehen. Doch sein Tod wurde in Auftrag gegeben und der Mann, der ihn töten soll, ist eine geklonte, jüngere Version seiner selbst.

    Für den Action-Thriller konnte Will Smith (Bad Boys) in einer Doppelrolle verpflichtet werden. Die zurzeit gerne verwendete digitale Verjüngung von Schauspielern findet auch hier wieder Gebrauch. Neben Hauptdarsteller Smith darf man sich auf Auftritte von unter anderem Mary Elizabeth Winstead (Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt), Benedict Wong (Doctor Strange) und Clive Owen (Children of Men) freuen.

    Deutscher Trailer


    4.148 mal gelesen

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare 1

  • Benutzer-Avatarbild

    Nek FU -

    Wie kann sich denn ein Film im Kino besser entfalten als im Heimkino? Verstehe das zwar, wenn einer daheim auf nem kleinen 55 Zoll ohne Surroundanlage schaut, aber bei uns ist jeder Film tausend mal besser als im Kino.