ANZEIGE

Joker - Wir erklären euch das Ende

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Joker.jpg
    Der Joker macht nach wie vor die Kinos unsicher und schwimmt dabei auf einer Hypewelle. Und der Joker wäre nicht der Joker, wenn er nicht für reichlich Verwirrung sorgen würde. Viele Besucher kommen aus den Kinos und haben ne ganze Menge Fragezeichen im Gesicht: "Was hat es mit dem Ende auf sich? Habe ich das alles jetzt überhaupt verstanden?" Keine Sorge, wir helfen euch bei der Aufklärung! Im Video, das nur so vor Spoilern wimmelt, erklären wir euch nicht nur das Ende vom Film, sondern zeigen euch noch ein paar Details, die euch wahrscheinlich gar nicht aufgefallen sind:



    Regie führte der eigentlich eher für seichte Comedys bekannte Todd Phillips und inszenierte ihn nach eigenem Drehbuch. In den Hauptrollen sind Joaquin Phoenix, Robert De Niro, Zazie Beetz und Marc Maron zu sehen. Joker läuft seit dem 10. Oktober 2019 in den deutschen Kinos.

    Inhalt:
    Für immer allein in der Menge, sucht Arthur Fleck nach Anschluss. Doch während er die verrußten Straßen von Gotham City durchstreift und mit den graffitiverschmierten Zügen des Transitverkehrs durch eine feindselige Stadt voller Spaltung und Unzufriedenheit fährt, trägt Arthur zwei Masken. Die eine malt er sich täglich für seine Arbeit als Clown auf. Die andere kann er niemals ablegen; sie ist die Verkleidung, die er trägt, in seinem vergeblichen Versuch, sich als Teil der Welt um ihn herum zu fühlen und nicht wie der missverstandene Mann, den das Leben immer wieder niederstreckt.

    2.743 mal gelesen

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare 2

  • Benutzer-Avatarbild

    vincevega73 -

    Also Thomas Wayne, die Welt und die Wertegemeinschaft, da wäre ich mega vorsichtig ! Warum verhalten die Medien sich gerade so lächerlich, wie äußern sie sich über den Film? Bestimmt nicht weil es unrealistisch oder aus dem falschen Blickwinkel dargestellt wird ;). Der Blickwinkel ist hier mehr als richtig und angebracht. Mal Julian Assange zur westlichen Wertegemeinschaft befragen...

  • Benutzer-Avatarbild

    Black -

    Von der Diskussion bzw Deutungsweise erinnert mich das sehr an "Es war einmal in Amerika"