Birdman - Unsere Kritik zum etwas anderen Superheldenfilm

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Birdman
    Birdman (oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit) ist der neueste Geniestreich des mexikanischen Regisseurs Alejandro González Iñárritu. Zumindest, wenn man der gleichen Meinung wie 99% aller Kritiker ist. Ob wir uns den 99% angeschlossen haben, könnt ihr ab sofort in unserer Kritik nachlesen. Der Film wird als schwarze Komödie beschrieben, in der ein Schauspieler, der berühmt für die Darstellung eines kultigen Superhelden ist, sich darum bemüht, ein Broadway-Stück aufzuziehen. In den Tagen bis zur Premiere kämpft er gegen sein Ego und versucht, seine Familie, seine Karriere und sich selbst wiederherzustellen.

    Regie führt Alejandro González Iñárritu. In den Rollen sind Michael Keaton, Emma Stone, Edward Norton, Naomi Watts, Zach Galifianakis, Amy Ryan und Andrea Riseborough zu sehen. Deutscher Kinostart ist der 29. Januar 2015.

    1.121 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden