ANZEIGE

Borderlands - Eli Roth übernimmt die Regie bei der Videospielverfilmung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Videospielverfilmung.jpg
    Seit 2015 ist die Verfilmung des Videospiels "Borderlands" in Planung. Nun scheint das Projekt endlich Fahrt aufzunehmen.
    ANZEIGE
    Videospielverfilmungen kamen bisher in der Regel weder bei Kritikern noch beim Publikum besonders gut weg. Neben den schon einige Jahre alten Verfilmungen von Silent Hill sind es gerade die für Kinder geeigneten filmischen Umsetzungen von Meisterdetektiv Pikachu und jüngst Sonic the Hedgehog, die gut ankamen beziehungsweise -kommen und auch bei den Kritikern ganz ordentliche Besprechungen erhielten. Eventuell sind es diese Erfolge, wenn auch eine deutlich andere Zielgruppe, die nun auch die Produktion von Borderlands beflügeln. Doch diese dürfte für das junge Publikum absolut nichts sein, wie nicht nur die Vorlage vorraussetzt, sondern nun auch der verpflichtete Regisseur unterstreicht. Mit Eli Roth übernimmt nämlich ein Spezialist für Projekte ohne Jugendfreigabe die Inszenierung. Vor allem durch gewalttätige Filme wie Hostel, Cabin Fever und Death Wish konnte sich Roth einen Namen machen. Nur sein letztes Werk, Das Haus der geheimnisvollen Uhren, sorgt für einen deutlichen Bruch in seiner Filmographie, denn das Fantasy-Abenteuer war der erste und bisher einzige Familienfilm, den Roth umsetzte. Mit der Videospielverfilmung des brutalen Ego-Shooters Borderlands dürfte er nun zu seinen Wurzeln zurückkehren.

    Das Drehbuch von Emmy-Gewinner Craig Mazin (Chernobyl) steht bereits auch, sodass ein Drehstart noch in diesem Jahr anvisiert wird.

    Borderlands spielt in einer entfernten Zukunft, in der vier "Kammerjäger" sich auf einen abgelegenen Planeten begeben, um eine außerirdische Kammer zu finden. Auf dem heruntergekommenen Planeten müssen sie sich der dortigen Wildnis, den ansässigen Kriminellen und einer mächtigen Firma entgegenstellen, die ebenfalls an dem Fund interessiert ist.

    Quelle: Deadline


    Ähnliche Themen

    1.866 mal gelesen

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden