ANZEIGE

Alphas - Sam Worthington lässt Orcas gegen Haie antreten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Orca-Der-Killerwal.jpg
    Demnächst kommt es zum großen Aufeinandertreffen der Meeresraubtiere - und Sam Worthington steckt mittendrin.
    ANZEIGE
    Tierhorror ist ein Subgenre, das einfach nicht totzukriegen ist. Zugegebenermaßen durchläuft das Genre dabei qualitativ extrem stark schwankende Produktionen aber auch Phasen. Gab es lange Zeit nur punktuell ernstzunehmende Werke, hat das Genre in den letzten Jahren einen neuen Schub bekommen. Werke wie The Shallows, 47 Meters Down, Crawl und der 530-Millionen-Erfolg Meg zeigten, dass solche Filme auch im Kino bestehen können. Mit unter anderem Great White und Black Water 2 befinden sich zwei interessante Vertreter bereits in der Post-Production, da gesellt sich nun mit Alphas ein vielversprechender neuer Beitrag hinzu. Neben dem im Genre stets beliebten Hai als Gegner wird in dem Aufeinandertreffen der Meeresraubtiere auch der Schwertwal eine tragende Rolle einnehmen.

    In Alphas wächst vor der Küste Australiens eine Haischule bestehend aus weißen Haien immer weiter an. Der Umweltschützer Gavin McDade wird beauftragt eine natürliche Lösung für das Haiproblem zu finden. Er schließt sich mit einer ehemaligen Orca-Trainerin zusammen, die damals von ihrem eigenen Star angegriffen wurde, und entlässt einige Jung-Orcas in die Freiheit, damit sie die Haie von der Küste vertreiben. Jedoch wird die Schule von einem besonders aggressiven Tier angeführt, dass selbst die Orcas in Gefahr bringt. McDade und die Trainerin beschließen den Orca freizulassen, der sie damals angegriffen hat. Ein Kampf der Spitzenpredatoren steht bevor.

    Schwertwale sind in Filmen wenn meist als liebenswürdige Tiere zu sehen. Das einzige Werk, dass die Tiere auch als Raubtiere gezeigt hat, natürlich völlig überzogen, war Orca - Der Killerwal aus dem Jahr 1977. Ansonsten wurde gerade durch die Free Willy-Reihe ein sanftmütigeres Bild der Wesen gezeichnet, was ihnen auch deutlich mehr gerecht wird. Dass bei Tierhorror natürlich meist ein völlig verzerrtes Abbild der Tiere geschaffen wird, das mit der Realität herzlich wenig zu tun hat, sollte jedem klar sein. Dennoch bleibt zu hoffen, dass Alphas mit dem Aspekt von Orcas in Gefangenschaft zumindest ein wenig angemessen umgeht, da es erschreckenderweise immer noch ein aktuelles Thema ist. Wen die Tiere und der menschliche Umgang mit ihnen in Freizeitparks interessiert, sollte da auf jeden Fall einen Blick in die Dokumentation Blackfish werfen.

    Als Regisseur wurde für Alphas Steven Quale engagiert, der mit der Dokumentation Aliens der Meere bereits reichlich Erfahrung mit Unterwasseraufnahmen sammeln konnte. Als Spielfilmregisseur inszenierte er unter anderem Final Destination 5 und Storm Hunters.
    Für die Hauptrolle konnte Sam Worthington (Avatar) gewonnen werden. Die Dreharbeiten sollen im Sommer dieses Jahres starten, sobald Worthington durch die Avatar-Fortsetzungen nicht mehr so stark eingebunden ist.



    Ähnliche Themen


    Nachrichtenbild: Orca - Der Killerwal © Studiocanal

    2.283 mal gelesen

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare 1

  • Benutzer-Avatarbild

    Emily -

    Top, wie du die Story des Films kritisch hinterfragst und kommentierst und auf Blackfish verweist :-).

    • Benutzer-Avatarbild

      ElMariachi90 -

      Danke, für deine lieben Worte. Ist für mich auch immer ein schwieriges Thema, da ich solche Filme sehr gerne sehe, mich ihrer Wirkung aber auch bewusst bin. Daher finde ich es wichtig auch ein wenig Aufklärungsarbeit zu leisten, wenn es das Werk nicht selbst macht. Hier bietet sich ja zumindest die Möglichkeit, durch die Trainerin. Mal sehen, was sie daraus machen.

    • Benutzer-Avatarbild

      Emily -

      Ja, ich denke, das ist der springende Punkt: Dass man solche Filme durchaus genießen kann, aber sich dennoch bewusst sein sollte, dass das fernab der Realität ist und man dies mit Abstand betrachten sollte. Und dass die Tiere eben doch anders ticken. Irgendwie reizt mich der Film jetzt doch ein wenig ;-).

    • Benutzer-Avatarbild

      vincevega73 -

      Kann auch nur reizen Emily. Ich hoffe nur man verzichtet so gut es geht auf CGI. Denn PC Haie machen überhaupt keinen Spass.