ANZEIGE

Mulan - Großproduktion gegen Aufpreis bei Disney+

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mulan.jpg
    Eine der großen Kinohoffnungen verabschiedet sich nun in einigen Ländern komplett von der Leinwand.
    ANZEIGE
    Und nun ist es doch passiert: Disney schickt die Realverfilmung von Mulan zum hauseigenen Streamingdienst Disney+. Dabei möchte man allerdings ein neues Modell ausprobieren. So wird die aufwendige Realverfilmung nicht einfach im Regelpreis für die Plattform mit inbegriffen sein, sondern man muss einmalig zusätzlich 29,99 US Dollar Leihgebühr zahlen - zumindest in den USA. Auf einer Investorenkonferenz wurden mit Kanada, Neuseeland und Australien weitere konkrete Regionen genannt, in denen man diesem Modell folgen wird. Darüber hinaus erwähnte man zahlreiche europäische Länder, die aber nicht näher definiert wurden. Ob Mulan somit auch in Deutschland bei Disney+ landen wird, ist noch nicht endgültig klar - wenn auch wahrscheinlich.
    In Ländern, in denen es noch kein Disney+ gibt soll das Werk weiterhin in den Kinos erscheinen.

    Disney zählte mit Warner Bros. zu den wenigen großen Studios, die während der Corona-Krise lediglich kurze Verschiebungen ihrer Titel ankündigten und so den Kinos Hoffnung machten, dass zeitnah wieder größere Mengen Zuschauer in die Lichtspielhäuser strömen würden. Nachdem Disney zuletzt einige drastische Verschiebungen vornahm und Mulan nun in vielen Ländern ganz aus dem Kino nimmt, dürfte das ein herber Schlag für die Kinobetreiber sein.

    Regisseurin Niki Caro (Whale Rider) setzt bei ihrer Umsetzung der berühmten chinesischen Sage ganz auf einen chinesischen Cast. Dabei wird die Besetzung von Yifei Liu (The Assassins) in der Titelrolle angeführt. Liu, die unter anderem zusammen mit Jet Li in The Forbidden Kingdom zu sehen war, ist ansonsten vor allem in China eine erfolgreiche und gefragte Schauspielerin und trat schon mit Größen wie Jackie Chan oder Chow Yun-Fat vor die Kamera. Jet Li (The Expendables) wird in Mulan als chinesischer Herrscher und Donnie Yen (Ip Man) als Lehrer und Mentor der Protagonistin zu sehen sein. Als Gegenspieler treten unter anderem Gong Li (Die Geisha) und Jason Scott Lee (Star Force Soldier) in Erscheinung.

    Einige Veränderungen zur Zeichentrickvorlage sind bereits bekannt, so wird bei der Verfilmung der chinesischen Sage, in der ein Mädchen sich als Mann verkleidet, um den Platz ihres Vaters in der Armee einzunehmen, beispielsweise ohne Gesangseinlagen auskommen. Ebenfalls wird es bei den Gegenspielern Neuerungen geben und die beliebte Figur Mushu ist nicht wieder dabei.

    Deutscher Trailer




    Mehr zum Thema

    Nachrichtenbild: Mulan © 2019 Walt Disney Pictures

    18.742 mal gelesen

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare 1