ANZEIGE

XConfessions Night - Deutscher Kinotrailer zur erotischen Kurzfilmsammlung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • XConfessions-Night.jpg
    Als 2016 ein Kinoschnitt von "XConfessions" in Berlin gezeigt wurde, waren beide Vorstellungen restlos ausverkauft. Nun bekommt ein besonderer Zusammenschnitt einen regulären Kinostart spendiert.
    ANZEIGE
    Wem die derzeitigen Nächte nicht heiß genug sind, kann sich schon jetzt auf Ende September freuen, wenn die erotische Kurzfilmsammlung XConfessions Night Einzug in die deutschen Kinos erhält.
    Hinter dem Projekt steht die schwedische Filmemacherin Erika Lust, die ursprünglich politische Wissenschaften studierte, bevor sie zum Film kam. Nach einigen expliziten Kurzfilmen und ihrem mehrfach ausgezeichneten Spielfilm Cabaret Desire wurde sie mehr und mehr eine starke Stimme für Feminismus im erotischen Erwachsenenfilm. Doch zu wirklich großem Erfolg kam sie durch ihre vom Publikum inspirierte Kurzfilmsammlung XConfessions, die mittlerweile über zwanzig Volumes umfasst. Auf der dazugehörigen Webseite können Zuschauer anonym ihre Geständnisse einsenden, wovon die Filmemacherin einige auswählt und als Kurzfilme umsetzt. Dabei setzt sie stets auf hohe Qualität am Set, welches sich für den Zuschauer in der ebenfalls kunstvollen Umsetzung der einzelnen Geschichten offenbart. Lusts Bestreben ist bei ihren pornographischen Filmen, gerade die Verhältnisse hinter der Kamera dieses Genres zu verändern und so für mehr Ansehen der Arbeit zu sorgen. Dabei unterliegen die Gastregisseure klaren Regeln, wie sie mit den Darstellern umzugehen haben und die Darsteller werden im Vorfeld über ihre Rechte während der Dreharbeiten aufgeklärt, sodass ein möglichst klares und harmonisches Verhältnis am Set geschaffen wird.
    Darüber hinaus sieht Lust die Möglichkeit mit hochwertigen expliziten Filmen den offenen Umgang mit Sexualität zu fördern, was sich auch immer wieder in den doch recht speziellen Themen der Kurzfilme widerspiegelt. Auch mit den Geschlechterrollen wird immer wieder gebrochen.

    Selbst im sexuell recht offenen Europa, ist die Sexualität häufig noch ein Tabuthema, was immer wieder zu Problemen in Beziehungen führt. XConfessions versucht dieses Tabu mit kunstvollen Filmen zu brechen und die positive Haltung gegenüber Sexualität zu stärken. Dabei werden die Filme stets von Frauen umgesetzt, um einen weiblichen Blick auf dieses Genre zu festigen.

    Mit XConfessions Night wurde eine Kurzfilmsammlung aus den bisherigen Volumes zusammengestellt, die ab dem 24. September 2020 ungekürzt in den deutschen Kinos zu sehen sein wird.

    Deutscher Trailer



    Ähnliche Themen

    Nachrichtenbild: XConfessions Night © Busch Media Group

    12.682 mal gelesen

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden