ANZEIGE

Mulan - Unsere Kritik zur aufwendigen Disney-Realverfilmung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mulan.jpg
    "Mulan" gehört zu den am spannendsten erwarteten Realverfilmungen aus dem Hause Disney, da das Werk nicht nur sehr aufwendig produziert wurde, sondern sich auch von der Zeichentrickvorlage deutlich unterscheidet.
    ANZEIGE
    Bevor die Realverfilmung von Mulan am 04. Dezember 2020 für alle Disney+-Abonnenten kostenlos zur Verfügung stehen wird, hat man ab dem 04. September 2020 die Möglichkeit den Film als VIP-Titel für einmalig 21,99 Euro zu schauen. Danach kann man den Film aber so oft, wie man möchte, schauen. Ob sich diese Strategie für Disney auszahlen wird, bleibt abzuwarten, denn die aufwendige und kostspielige Verfilmung galt als einer der möglichen Kassenhits des Jahres. Nun kommt das Werk nur noch auf dem wichtigen Mark China in die Lichtspielhäuser und in vereinzelten Ländern, in denen es noch kein Disney+ gibt.

    Ob sich das Disney+ geschweige denn der derzeitige Aufpreis lohnt, erfahrt ihr in unserer Mulan - Filmkritik.

    Regisseurin Niki Caro (Whale Rider) setzte bei ihrer Umsetzung der berühmten chinesischen Sage ganz auf einen chinesischen Cast. Dabei wird die Besetzung von Yifei Liu (The Assassins) in der Titelrolle angeführt. Liu, die unter anderem zusammen mit Co-Star Jet Li in The Forbidden Kingdom zu sehen war, ist ansonsten vor allem in China eine erfolgreiche und gefragte Schauspielerin und trat schon mit Größen wie Jackie Chan oder Chow Yun-Fat vor die Kamera. Jet Li (The Expendables) wird in Mulan als chinesischer Herrscher und Donnie Yen (Ip Man) als Lehrer und Mentor der Protagonistin zu sehen sein. Als Gegenspieler treten unter anderem Gong Li (Die Geisha) und Jason Scott Lee (Star Force Soldier) in Erscheinung.

    Einige Veränderungen zur Zeichentrickvorlage sind bereits bekannt, so wird bei der Verfilmung der chinesischen Sage, in der ein Mädchen sich als Mann verkleidet, um den Platz ihres Vaters in der Armee einzunehmen, beispielsweise ohne Gesangseinlagen auskommen. Ebenfalls wird es bei den Gegenspielern Neuerungen geben und die beliebte Figur Mushu ist nicht wieder dabei.

    Disney+ Trailer


    Quelle: Disney


    Mehr zum Thema

    Nachrichtenbild: Mulan © 2019 Walt Disney Pictures

    54.528 mal gelesen

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden