ANZEIGE

Greenland - Deutscher Kinostart des Katastrophenfilms mit Gerard Butler vorgezogen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Greenland.jpg
    Während zahlreiche Kinostarts nach hinten verschoben werden, rückt einer nun immer weiter nach vorne.
    ANZEIGE
    Erst wurde in den USA Greenland von August auf September verschoben, mittlerweile wird er das Kino sogar überspringen und direkt digital erhältlich sein. In Deutschland läuft es nun gänzlich umgekehrt. Hier war ursprünglich ein Start am 24. Dezember geplant, dieser wurde jedoch auf den 29. Oktober vorgezogen. Nachdem Greenland in anderen Ländern bereits für die jetzige Situation durchaus erfolgreich gestartet ist und ganze 24 Nummer 1 Positionen mit einem Einspielergebnis von weltweit rund 45 Millionen US-Dollar bei einem Budget von lediglich etwa 35 Millionen verzeichnen kann, wurde der Kinostart in Deutschland nun noch einmal um eine Woche vorgezogen, sodass der Katastrophenfilm bereits am 22. Oktober 2020 in den hiesigen Kinos startet.
    Somit wird Greenland nach Tenet der erste Hollywoodfilm mit Blockbustercharakter sein, der während der anhaltenden Corona-Krise in den deutschen Kinos startet. Zahlreiche Kinobetreiber dürften sich folglich über den Schritt des deutschen Verleihs Tobis freuen, den Film nochmals vorgezogen zu haben.

    Im Zentrum des Werks steht John Garrity, der versucht bei einem verheerenden Regen von Bruchteilen eines Kometen, seine Familie in Sicherheit zu bringen. Dabei geraten sie immer wieder in Extremsituationen, die die besten aber auch die schlimmsten Seiten der Menschen hervorbringen.

    Die Hauptrolle übernahm Gerard Butler, der nach Angel Has Fallen nun zum zweiten Mal mit Regisseur Ric Roman Waugh zusammenarbeitete. Neben Butler werden unter anderem noch Morena Baccarin (Serenity) und Scott Glenn (Surfer, Dude) zu sehen sein.

    Deutscher Trailer


    Quelle: Deadline
    Pressemitteilung Tobis

    Mehr zum Thema

    Nachrichtenbild: Greenland © 2020 Tobis

    20.998 mal gelesen

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden