ANZEIGE

Train To Busan - "Headshot"-Regisseur könnte amerikanisches Remake leiten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Train-to-Busan.jpg
    Das Remake zum südkoreanischen Zombiekracher nimmt endlich Fahrt auf.
    ANZEIGE
    Mit über 11,5 Millionen Besuchern in Korea, gehört dort das Zombie-Epos Train to Busan zu den erfolgreichsten Filmen aller Zeiten. Das Realfilmdebüt von Regisseur Yeon Sang-ho konnte aber auch außerhalb der koreanischen Halbinsel für Aufsehen sorgen. So wurde das Werk von Publikum und Kritikern zum größten Teil sehr positiv aufgenommen, da es über die rasante und nervenaufreibende Inszenierung hinaus auch mit für das Genre ungewöhnlich vielschichtigen Figuren und den damit zusammenhängenden emotionalen Szenen punkten konnte. So feierte der Horrorfilm 2016 sogar seine Premiere auf den hoch angesehenen internationalen Filmfestspielen von Cannes.
    Dem äußerst erfolgreichen Horrorfilm ließ der Regisseur und Drehbuchautor im selben Jahr noch das Anime-Prequel Seoul Station folgen und im vergangenen Jahr kam mit Peninsula dann auch endlich die langersehnte Realfilm-Fortsetzung des Horrorhits. Und wäre das nicht bereits alles genug Stoff, könnte bald schon das amerikanische Remake des Erstlings dazukommen. Bereits im Erscheinungsjahr 2016 sicherte sich die französische Produktionsfirma Gaumont die Rechte für ein englischsprachiges Remake. Kurz danach stießen New Line und James Wans Atomic Monster hinzu. Doch danach wurde es ruhig um die Neuinterpretation. Nun könnte diese aber wieder Fahrt aufnehmen, denn der indonesische Regisseur Timo Tjahjanto befindet sich in Gesprächen für den Regieposten.

    Der Filmemacher ist vor allem für seine harten Actionfilme Headshot und The Night Comes For Us bekannt. Doch auch im Horrorbereich konnte er sich mit unter anderem Der Teufel soll dich holen ausprobieren. Somit dürfte der Indonesier eine spannende Wahl für die Inszenierung sein, da auch bereits das südkoreanische Original eine gekonnte Mischung aus Horror- und Actionelementen besaß.

    Im Original steht ein Vater im Mittelpunkt, der sich mit seiner kleinen Tochter in einem Schnellzug von der nördlichen Hauptstadt Seoul in die südliche Hafenstadt Busan befindet, als das Land von einer Zombieepidemie überrannt wird. Und auch im Zug breitet sich die Infektion immer weiter aus. Nachdem er von seiner Tochter getrennt wird, schließt er sich mit ein paar anderen Insassen zusammen, um sich durch den Zug ins Abteil seiner Tochter zu kämpfen.

    Im Original waren südkoreanische Schauspielgrößen wie Gong Yoo (The Age of Shadows) und Ma Dong-seok (The Gangster, The Cop, The Devil) zu sehen. Wer in deren Fußstapfen treten wird, ist noch unklar.

    Deutscher Trailer zu Train to Busan


    Quelle: Deadline


    Ähnliche Themen


    Nachrichtenbild: Train to Busan © Splendid Film

    628 mal gelesen

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden