ANZEIGE

Contamination - Unsere Kritik zum Katastrophenfilm

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Contamination.jpg
    Und mal wieder bricht Chaos unter den Menschen aus.
    ANZEIGE
    Im vergangenen Jahr brachte uns die Busch Media Group einen sieben Jahre alten Film in die Kinos, der bis dato in Deutschland zwar noch nie erschienen war, es vermutlich ohne die Corona-Krise aber auch nie geschafft hätte. Denn die Thematik über einen tödlichen, sich sehr schnell ausbreitenden Grippevirus hätte inhaltlich kaum aktueller sein können. Der durchaus mitreißende Katastrophenfilm wirkte so schon teilweise prophetisch.
    Für den deutschen Verleih schien es sich aber gelohnt zu haben, denn nun wird mit Contamination nachgelegt. Zwar schafft es das Werk nicht in die deutschen Kinos (die auch immer noch geschlossen sind), doch stammt das Werk wie schon Pandemie aus Südkorea, wo es ebenfalls ein nennenswerter Kassenerfolg war, und weißt darüber hinaus auch bereits ein paar Jahre auf dem Rücken auf. In seinem Heimatland erschien Contamination nämlich im Jahr 2012. Auch wenn es dieses Mal kein Virus ist, was die Menschen dahinraffen lässt, sondern ein Parasit, so passt der Umgang mit der Krise in dem Film ebenfalls zu der heutigen Lage.

    Ob das Werk ebenso gelungen wie Pandemie geworden ist, erfahrt ihr in unserer Contamination - Filmkritik.

    Im Zentrum von Contamination steht Jae-hyuk, ein Mediziner, der aufgrund von ungünstigen finanziellen Entscheidungen als Verkäufer von Medikamenten arbeitet. Eines Tages häufen sich die Funde von grausamen Leichnamen, die in verschiedenen Gewässern treiben. Bald schon stellt sich heraus, dass die Opfer von einem sich schnell vermehrenden mutierten Parasiten befallen waren. Als die Familie von Jae-hyuk erste Symptome eines Befalls zeigen, beginnt für ihn ein Wettlauf mit der Zeit, um sie zu retten, während um ihn herum die Gesellschaft mehr und mehr zusammenbricht.

    Inszeniert wurde der Film von Park Jung-woo (Pandora). Als Darsteller konnte er unter anderem Kim Myung-min (Monstrum), Moon Jeong-hae (Hide and Seek) und Lee Ha-nee (Extreme Job) gewinnen.

    In Deutschland erscheint Conatamination am 09. April 2021 auf Blu-ray und DVD - digital ist das Werk bereits verfügbar.

    Deutscher Trailer




    BBCode Amazon Contamination - VoD (Affiliate-Link)
    BBCode Amazon Contamination - Blu-ray (Affiliate-Link)
    BBCode Amazon Contamination - DVD (Affiliate-Link)


    Mehr zum Thema


    Nachrichtenbild: Contamination © 2021 Busch Media Group
zu den Kommentaren

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Kommentar schreiben …