ANZEIGE

Greenland: Migration - Katastrophenfilm mit Gerard Butler bekommt eine Fortsetzung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Greenland.jpg
    "Greenland" rückte wieder das ins Zentrum, was bei den meisten effektüberladenen Katastrophenfilmen unserer Zeit auf der Strecke bleibt - die Figuren. Umso erfreulicher, dass das Werk auch kommerziell bestehen konnte und dadurch nun eine Fortsetzung spendiert bekommt.
    ANZEIGE
    Im vergangenen Jahr schafften es wahrlich nicht viele große Titel auf die Leinwand - natürlich geschuldet den zahlreichen geschlossenen Kinos auf der ganzen Welt. Zwischenzeitlich gab es immer mal Phasen, in den die Lichtspielhäuser teilweise ihre Pforten wieder öffnen durften, wenn auch nur für einen kurzen Zeitraum. Und genau in dieser unsicheren Periode wurde der Weltuntergangsfilm Greenland veröffentlicht. Trotz der stark beschränkten Möglichkeiten schaffte der Film es auf ein weltweites Einspielergebnis von rund 52 Millionen US-Dollar. Was in Anbetracht der großen Anzahl an geschlossenen Kinos, der immensen Reduktion der möglichen Besuchermengen pro Vorstellung und der Tatsache, dass der Film in vielen Ländern gar nicht in den Kinos lief, wie beispielsweise in dem wohl wichtigsten Markt überhaupt - den USA - eine respektable Summe ist. Dagegen steht das überschaubare Budget von etwa 35 Millionen US-Dollar, was Greenland zwar nicht zu einem finanziellen Überflieger, aber zu einem nennenswerten Erfolg macht. Die vielen Spitzenpositionen in den Ländern, in denen er im Kino lief, sowie die wohl erfolgreiche Auswertung über VoD-Plattformen und den Blu-ray wie DVD-Markt ermöglicht es, dass es für Greenland in eine neue Runde geht.

    - Vorsicht Spoiler zu Teil 1 -

    So soll die Fortsetzung Greenland: Migration direkt nach dem Ende vom Erstling einsetzen und erzählen, wie die Familie Garrity nach dem vernichtenden Einschlag des Komets den Schutz des Bunkers in Grönland verlassen müssen, um eine neue Heimat zu finden. Dabei streifen sie durch die zerstörten Weiten Europas.

    Neben den beiden Hauptdarstellern Gerard Butler (Olympus Has Fallen) und Morena Baccarin (Firefly) werden auch Regisseur Ric Roman Waugh (Snitch) sowie Drehbuchautor Chris Sparling (Buried) zurückkehren.
    Nach Angel Has Fallen und Greenland werden Butler und Waugh somit erneut zusammenarbeiten. Ob ihr anderes gemeinsames bereits angekündigtes Projekt Kandahar noch vor Greenland: Migration gedreht wird, ist derweil unklar. Darüber hinaus sollen die beiden auch an einem vierten Teil der Has Fallen-Reihe werkeln. Die Dreharbeiten zum zweiten Greenland-Film sollen jedoch bereits 2022 beginnen.

    Deutscher Trailer zu Teil 1


    Quelle: Deadline

    Mehr zum Thema

    Nachrichtenbild: Greenland © 2020 Tobis
zu den Kommentaren

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Kommentar schreiben …