ANZEIGE

Nomadland - Unsere Kritik zum oscarprämierten Meisterwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Nomadland.jpg
    Endlich schafft es Nomadland auch die deutschen Kinos!
    ANZEIGE
    Bei den diesjährigen 'Oscars' war Nomadland einer der ganz großen Abräumer. Völlig zurecht wie wir finden und nun, da die Kinos wieder öffnen, kann das Werk auch endlich hierzulande in den Lichtspielhäusern gesehen werden. Nomadland erzählt die Geschichte von Fern (Frances McDormand), die wie viele in den USA nach der großen Rezession 2008 alles verloren hat. Nach dem wirtschaftlichen Zusammenbruch einer Industriestadt im ländlichen Nevada packt Fern ihre Sachen und bricht in ihrem Van auf, ein Leben außerhalb der konventionellen Regeln als moderne Nomadin zu erkunden.

    Chloé Zhao, die zuvor schon mit kleinen Dramen begeisterte und demnächst für 'Marvel' mit "The Eternals" ihren ersten Millionenblockbuster abliefert, inszenierte den Film mit Frances McDormand in der Hauptrolle und gab ihr nur einen echten anderen Schauspieler an die Seite: David Strathairn. Der Rest sind allesamt Laiendarsteller und echte Nomaden Amerikas. In unserer Filmkritik zu Nomadland verraten wir euch, warum ihr den Film unbedingt im Kino schauen und nicht verpassen solltet.

    Nomadland startet am 1. Juli 2021 in den Kinos.




zu den Kommentaren

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Kommentar schreiben …