Free Guy - Unsere Kritik zur abgefahrenen Videospiel Actionkomödie

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Free Guy.jpg
    Free Guy startet morgen in den deutschen Kinos, wir sagen euch in unserer Kritik wie der Film geworden ist.

    Guy (Ryan Reynolds) arbeitet als kleiner Angestellter bei der Free City Bank und genießt mit seiner positiven Einstellung und optimistischen Heiterkeit sein doch etwas eintöniges Leben. Bis er eines Tages die Frau seines Lebens (Jodie Comer) trifft und entdeckt, dass er nichts weiter ist als eine Hintergrundfigur in dem Open-World Videogame „Free City“. Konfrontiert mit einer Welt ohne Grenzen beschließt Guy auf seine ganz spezielle Weise der Held seiner Geschichte zu werden. So beginnt Guys aberwitzige Jagd nach einem eigenen Leben und nichts Geringerem als der Rettung seiner Welt...

    In unserer Free Guy Filmkritik verraten wir euch, wie sich Ryan Reynolds in der Videospielwelt schlägt und ob der Film die Eintrittskarte wert ist.

    In der Hauptrolle wird Ryan Reynolds zu sehen sein, während Jodie Comer, Taika Waititi, Lil Rel Howery, Utkarsh Ambudkar und Joe Keery zum erweiterten Cast gehören. Auf dem Regiestuhl saß Shawn Levy.

    Free Guy startet am 12. August 2021 in den deutschen Lichtspielhäusern.

    deutscher Trailer



    Mehr zum Thema

zu den Kommentaren

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Kommentar schreiben …