Eternals - Unsere Kritik zur etwas anderen Comicverfilmung aus dem Hause Marvel

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Eternals.jpg
    Diesen Mittwoch startet "Eternals" in den deutschen Kinos. Wir haben die Comicverfilmung vorab gesehen und verraten euch, ob ein Kinobesuch lohnt.
    Phase 4 des 'Marvel Cinematic Universe' ist seit einigen Monaten im vollen Gange, und ab diesem Mittwoch erwartet uns ein weiterer Eintrag des Franchises, wenn Eternals in den deutschen Kinos startet.

    Diesmal hat Oscarpreisträgerin Chloé Zhao die Inszenierung übernommen und dafür gesorgt, dass der Film doch anders als alle bisherigen Filme des 'MCU' wird. Ob das positiv oder negativ gemeint ist, könnt ihr in unserer Eternals-Filmkritik nachlesen.

    In Eternals geht es um eine Gruppe Helden und Heldinnen aus den Tiefen des Universums, die die Erde bereits seit Anbeginn der Menschheit beschützt haben. Als monströse Kreaturen namens Deviants, die lange Zeit verschollen geglaubt waren, auf mysteriöse Weise zurückkehren, sind die Eternals gezwungen, ihre Kräfte zu vereinen, um die Menschheit erneut zu verteidigen.

    In der Comicverfilung werden Gemma Chan als Sersi, Angelina Jolie als Thena, Richard Madden als Ikaris, Kumail Nanjiani als Kingo, Salma Hayek als Ajak, Bryan Tyree Henry als Phastos, Lia McHugh als Sprite, Lauren Ridloff als Makkari, Barry Keoghan als Druig und Ma Dong-seok als Gilgamesh zu sehen sein. Darüber hinaus gehört noch unter anderem Kit Harington ("Game of Thrones") zur Besetzung.


    Finaler Trailer zu Eternals
zu den Kommentaren

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Kommentar schreiben …