ANZEIGE

Last Night in Soho - Unsere Kritik zum neuen Film von Kultregisseur Edgar Wright

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Last Night in Soho.png
    Seid ihr bereit für eine bunte, fasznierende und unheimlich mysteriöse Welt in der Nichts ist, wie es scheint?
    ANZEIGE
    Die behütete Eloise und die geheimnisvolle Sandy suchen beide ihr Glück in London. Die eine im Jahr 2019, die andere in den Swinging Sixties. Eine mysteriöse Verbindung hinweg über Raum und Zeit, eine Fassade des Glamours, die langsam zerbricht.

    Nach "Baby Driver" geht Edgar Wright mit seinem neuen Film Last Night in Soho ins Rennen um die Zuschauergunst und kann vor allem mit einer faszinierenden Welt in leuchtend bunten Farben punkten. Für die Hauptrollen konnt er Anya Taylor-Joy und Thomasin McKenzie gewinnen, welche von Matt Smith und Diana Rigg unterstützt werden.

    Last Night in Soho hat vorab bereits viel Lob bekommen und soll sich in die lange Liste kultiger Filme von Wright nahtlos einreihen. Wir haben den Film bereits gesehen und verraten euch in unserer Last Night in Soho - Filmkritik, ob das so stimmt.

    Last Night in Soho startet in Deutschland am 11. November 2021 in den Kinos.



zu den Kommentaren

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Kommentar schreiben …