Movie-Infos - Unser Jahresrückblick 2021

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • MOVIE-INFOS.jpg
    Für die Weihnachtstage haben wir für euch die einprägsamsten Filme des Jahres zusammengetragen.
    Liebe Leserinnen und Leser,
    liebe Filmbegeisterte,

    aufgrund der schwierigen Lage hatten wir im vergangenen Jahr auf unseren Jahresrückblick verzichtet und euch stattdessen 10 Geheimtipps präsentiert, die eventuell in dem Jahr an euch vorbeigegangen sind. 2021 eröffneten die Kinos im Sommer wieder ihre Pforten und es fand vor allem in der Anfangszeit eine ungewöhnlich gehäufte Menge an (großen) Filmen ihren Weg in die Lichtspielhäuser. Auch wir nutzten die Chance und schauten uns so viele Filme wie möglich an, sodass wir euch auch wieder reichlich Filmkritiken liefern konnten. Und so schauen wir nun zum Ende des Jahres einmal zurück und präsentieren euch einen kleinen Jahresrückblick.

    Wie gewohnt, haben wir uns nicht für eine einzige Liste entschieden, sondern jeder der Mitarbeiter hinter Movie-Infos, der mochte (in diesem Jahr sind es unsere Filmkritiker), hat eine ganz persönliche Galerie mit seinen Top 5, seiner Enttäuschung des Jahres und seinem Most Wanted für das kommende erstellt. Dadurch taucht dann doch mal der ein oder andere Film in den Listen auf, den man nicht unbedingt auf dem Schirm hatte. Welche Titel in unserem Team einen besonderen Eindruck hinterlassen haben, erfahrt ihr nun in den folgenden Galerien.

    Viel Spaß dabei.

    Euer Team von Movie-Infos


    Burning
    Redakteur, Kritiker und Administrator

    • Bild 1 von 8

      Burning's Jahresrückblick 2021

      Das Jahr 2021 war gewiss nicht leicht, doch zumindest in Sachen Film gab es so einiges Tolles zu bewundern. Vor allem war das vergangene Kinojahr eines: abwechslungsreich. So viele verschiedene Geschichten für nahezu jeden Geschmack gab es schon lange nicht mehr. Von der kleinen Indieperle bis hin zum großen, spektakulären Blockbuster war so ziemlich alles dabei. Es wurden Erfolge gefeiert, aber leider auch viele Misserfolge. Und das trotz oder wegen Corona, ein Wort das wahrscheinlich sehr vielen Menschen mittlerweile aus sämtlichen Ohren raushängt.

      2022 wird hoffentlich besser, filmtechnisch gibt es dort ja schon einige potentielle Perlen am Kinohimmel. Und auch die Abwechslung scheint weiterhin zu stimmen. Über tragische Schicksale und spannende Momente, bis hin zum actiongeladenen Feuerwerk und einer kleinen intimen Geschichte wird wohl wieder alles dabei sein. Und auch eines wird 2022 wieder klar sein: Streaming kann das Gefühl und Erlebnis des Kinos nicht ersetzen. Das ist vor allem in so wilden Zeiten wie diesen mehr als deutlich geworden. Filme sind fürs Kino gemacht und genau dort sollen 2022 auch wieder außergewöhnliche Momente gefeiert werden.
















      .

    • Bild 2 von 8

      Enttäuschung des Jahres 2021

      © 2021 Warner Bros. Pictures

      The Many Saints of Newark

      Als Fan von "The Sopranos" - der besten Serie aller Zeiten - könnte die aktuelle Zeit eigentlich kaum schöner sein. Corona "sei Dank" befindet sich die Serie auf einem neuen Hoch, überall sprießen Bücher und Podcasts aus dem Boden und der Schöpfer der Serie, David Chase persönlich, inszenierte einen Film, der im selben Universum spielt und einen jungen Tony Soprano präsentierte, dargestellt von Michael Gandolfini, dem Sohn des Originaldarstellers James Gandolfini. Was kann da schon schief gehen? Offensichtlich so einiges, denn der Film war zwar durchaus ein netter Gangsterfilm, aber leider auch nicht mehr. Und selbst in dieser Disziplin war nur maximal Mittelmaß. Es ist schade, dass ein Film zu "The Sopranos" so weit unter seinen Möglichkeiten verblieb und gerade die Stärken der Serie überhaupt nicht ausspielte.

    • Bild 3 von 8

      Top 5 2021- Platz 5

      © 2021 Weltkino

      Der Rausch

      Mads Mikkelsen ist einer der begabtesten Schauspieler unserer Zeit und zeigt dies auch in Der Rausch wieder hervorragend. In dieser packenden Tragikomödie, die Anfangs kein Auge trocken lässt und später den dicksten Kloß aller Zeiten im Rachen beschert, kann vor allem mit interessanten Figuren und einer absurden, wie auch äußerst spannenden Prämisse punkten, die dann erfolgreich auf die Leinwand gebracht wurde. Der Rausch zeigt Probleme auf, ohne dabei mit dem Finger zu zeigen und kann gleichzeitig noch für locker leichte Unterhaltung sorgen, die aber auch richtig viel Tiefgang besitzt.

    • Bild 4 von 8

      Top 5 2021 - Platz 4

      © 2021 Koch Films

      A Taxi Driver

      Das koreanische Kino ist seit jeher ein Garant für Qualität und hat mit A Taxi Driver dieses Jahr ordentlich einen draufgesetzt. Bedrückend wie ausgelassen erzählt der Film eine atmosphärisch dichte und äußerst tragische Geschichte der koreanischen Vergangenheit. Mit viel Fingerspitzengefühl wird hier eine menschliche Tragödie aufbereitet, die gleichzeitig aber auch Heldentum und wundervolles Miteinander darbietet.

    • Bild 5 von 8

      Top 5 2021 - Platz 3

      © 2021 Universal Pictures

      Promising Young Woman

      Toxische Männlichkeit, Vergewaltigungen, süße Rache. Promising Young Woman präsentiert eine Botschaft, die offensichtlicher nicht sein könnte, aber traurigerweise auch heute noch brandaktuell ist und mit allen Mitteln Gehör verschafft bekommen sollte. Promising Young Woman versucht dies auf eindrucksvolle Weise und kombiniert dabei den schweren Spagat aus Aufarbeitung und Unterhaltung. Beides kommt hier nicht zu kurz und es ein wahrer Genuss den Rachegelüsten der Protagonistin zu folgen.

    • Bild 6 von 8

      Top 5 2021 - Platz 2

      © 2021 Warner Bros. Pictures

      Dune

      Meisterregisseur Denis Villeneuve hebt das Blockbusterkino mit Dune einmal mehr auf neue Ebene. Spektakuläre Bilder werden hier mit einer intelligenten und komplexen Story gepaart, wie man es in diesen Budgetverhältnissen nur äußerst selten sieht. Und das gelingt dem Frankokanadier ausgesprochen gut. Der Geschichte rund um das wertvolle Spice zu folgen ist spannend, ebenso wie die Entwicklung des Protagonisten und natürlich die bombastischen Effekte zu bewundern. Dune ist Blockbusterkino mit Gehirn der Extraklasse.

    • Bild 7 von 8

      Top 5 2021 - Platz 1

      © 2021 Universal Pictures

      Last Night in Soho

      Berauschendere Bilder als in Last Night in Soho gab es dieses Jahr nicht zu sehen. Der elektrisierende Glanz auf der Leinwand, die fabelhaften Hauptdarstellerinnen, die betörende Musik, die englischen Straßen vergangener Zeiten, ein mysterium rund um Mord und Verrat. Last Night in Soho ist einer der hübschesten und spannendsten Filme des Jahres und geht vor allem mit einer faszinierend wie atemberaubenden Atmosphäre ins Rennen.

    • Bild 8 von 8

      Most Wanted 2022

      © 2022 Universal Pictures

      Licorice Pizza

      Wenn Meisterregisseur Paul Thomas Anderson mit seinem neuen Film Licorice Pizza in die Kinos ruft, dann folge ich diesem Ruf auch. Irgendwo zwischen Selbstfindung, der ersten großen Liebe, den Platz im Leben zu finden, erzählt der Film eine kleine feine Geschichte rund ums Erwachsenwerden. Dem ersten Trailer nach zu urteilen, verspricht Licorice Pizza einige skurille Momente, tolle Bilder und einen ehrlichen Blick auf das Leben der Protagonisten, das so auch in jeder Stadt der Welt passieren könnte.



    ElMariachi90
    Redakteur, Kritiker

    • Bild 1 von 8

      ElMariachi90's Jahresrückblick 2021

      Im Sommer dieses Jahres ging es endlich wieder los und die Kinos öffneten ihre Tore. Die Verleiher nutzten diese Gelegenheit natürlich umgehend und veröffentlichten gerade in den ersten Wochen zahlreiche große Titel. Besonders schön war es aber zu sehen, dass gerade das koreanische Kino in den letzten zwei Jahren einen großen Aufschwung in Deutschland erfahren hat. So fanden auch bereits ältere Filme erstmals ihren Weg hierher und einer von diesen sicherte sich gleich Platz 1 meiner diesjährigen Top 5. Ergänzt durch einen weiteren koreanische Beitrag, der knüppelharte Actionkost ablieferte, eine für mich große Überraschung im Bereich der Comicverfilmungen, ein ungewöhnlich düsterer Actionkracher von einem Regisseur, der eigentlich für seine Leichtfüßigkeit bekannt ist, und ein europäisches Werk, das sich faszinierend wertfrei mit einem beliebten Rauschmittel befasst, wird die Liste komplettiert.
      Neben den für mich großen Enttäuschungen "Capone" und "Honest Thief" war es aber eine Horrorfortsetzung, die mich am Ende fast schon mit Wut erfüllte.

      Bevor mein kleiner Jahresrückblick startet, möchte ich aber - wie jedes mal - auch ein paar Titel nicht unerwähnt lassen, die es nicht in die Liste meiner besten fünf Filme geschafft haben. Da gab es im Horrorbereich mit "Malignant" einen Genrevertreter, bei dem sich James Wan mal wieder austoben konnte und "The Empty Man" erschien still und heimlich bei den gängigen VoD-Anbietern (bei Disney+ auch im Abo inbegriffen), überraschte aber mit einer düsteren Atmosphäre, einer fantastischen Anfangssequenz und einem Mythos mit Kultpotential. "Minari" erzählte auf berührende Weise die Geschichte einer Einwandererfamilie, "Die Konkubine" lieferte abgründiges aber großartig bebildertes Historienkino und im Blockbustersegment lieferte uns Zack Snyder endlich seine mitreißende Vision von "Justice League" aber auch Marvel beschritt mit "Eternals" bildgewaltige neue Pfade.

      Nun aber viel Spaß mit meinem kleinen Jahresrückblick.








    • Bild 2 von 8

      Enttäuschung des Jahres 2021

      © 2021 Universal Pictures

      Halloween Kills

      War der direkte Vorgänger noch eine nette und durchaus gelungene Fortführung des Originalfilms von John Carpenter, hatte man bei diesem Werk eher das Gefühl, die Macher wollten einfach mal schauen, ob sie wirklich jeden Quatsch machen können und das Werk unter dem Deckmantel des Erfolgs vom direkten Vorläufer dennoch vom Studio durchgewunken sowie von den Fans angenommen wird. Denn anders kann man sich die völlig intelligenzbefreiten Figuren und die zum Fremdschämen einladenden Dialoge nicht erklären. Doch auch die Handlung bewegt sich auf teilweise völlig absurden Pfaden, dass man sich unweigerlich fragt, ob das Ganze hier ernstgemeint sein soll. Doch die düstere Tonalität spricht eine eindeutige Sprache und so passt in diesem Film einfach nichts zusammen. Halloween Kills erarbeitet sich folglich einen Status, der nur als eine Zumutung beschrieben werden kann. Wenigstens bei den Kills von Michael Meyers hat man kreativ ein wenig geboten.

    • Bild 3 von 8

      Top 5 2021 - Platz 5

      © 2021 Studiocanal

      Cash Truck

      Mit Titeln wie "Snatch", "The Gentlemen" oder "Bube, Dame, König, grAS" festigte Regisseur und Drehbuchautor Guy Ritchie seine Position als Meister des leichtfüßigen mit fantastischen Dialogen gespickten Gangsterkinos. Gemeinsam mit seinem langjährigen Freund Jason Statham begann er seine Karriere und trotzdem hat es etwa 15 Jahre gedauert, bis die beiden wieder gemeinsam einen Film drehten. Und mit Cash Truck kommt die Wiedervereinigung durchaus ungewöhnlich daher, denn Ritchie nahm sich den gleichnamigen französischen Film als Grundlage und lieferte seine gerade für ihn unglaublich düstere Version des Stoffes ab. Denn von Richties spritzigen Dialogen ist hier nichts zu finden und dennoch ist sein kreativer Inszenierungsstil deutlich zu erkennen. Mit Statham in einer seiner besten Rollen und einem der bedrohlichsten Scores seit Jóhann Jóhannsons ikonischer Arbeit an Sicario wird hier ebenso makelloses wie abgründiges Actionkino präsentiert.

    • Bild 4 von 8

      Top 5 2021 - Platz 4

      © 2021 Splendid Film

      Deliver Us From Evil

      Mit "Deliver Us From Evil" erkämpfte sich noch ein abgründiger Actionfilm einen Platz in dieser Liste. Das Regiewerk von Hong Won-chan, der vornehmlich für die Drehbücher von düsteren Thrillern wie "The Chaser", "Confessions of Murder" oder "The Yellow Sea" bekannt ist, lässt einen Auftragskiller und einen Gangster aufeinandertreffen, die beide mit ungemeiner Skrupellosigkeit vorgehen. Und dennoch verliert sich der Film nicht in der Gnadenlosigkeit seiner Figuren, sondern bietet auch immer wieder berührende Augenblicke. Zwar bedient sich der Regisseur dabei bei etwas simplen dramaturgischen Hilfsmitteln, effektiv bleibt das aber dennoch. Und mit den stark inszenierten Actionszenen, bei denen jeder Schlag, jeder Schuss und jede Explosion ins Mark gehen, wird hier ein einnehmender Sog kreiert.

    • Bild 5 von 8

      Top 5 2021- Platz 3

      © 2021 Weltkino

      Der Rausch

      "Die Jagd"-Regisseur Thomas Vinterberg widmete sich mit Der Rausch einem Thema, mit dem so gut wie jeder Erwachsene schon einmal in Berührung gekommen ist – Alkohol. Dabei folgen seine Figuren der Idee eines norwegischen Philosophen, der behauptet, dass wir Menschen nur mit einem gewissen, zugegebenermaßen aber auch nur geringen, Blutalkoholgehalt zu Bestleistungen fähig sind. Dass es in dem Film nicht nur bei der kleinen Prozentzahl bleibt, ist natürlich zu erwarten. Vinterberg wagt es aber den Schritt zu gehen, den Alkohol nicht einfach zu verteufeln. Überraschend wertfrei widmet er sich den positiven wie negativen Seiten des Alkoholkonsums, sodass das Werk ebenso unterhaltsam wie tragisch daherkommt. Und so verhält es sich auch mit der bewegenden Schlussszene, die auf den ersten Blick zwar vor positiver Energie strotzt, der aber dennoch eine gewisse Tragik zugrunde liegt, die man nicht unweigerlich gleich greifen kann, die man aber dennoch in jedem Augenblick spürt.

    • Bild 6 von 8

      Top 5 2021 - Platz 2

      © 2021 Sony Pictures

      Spider-Man: No Way Home

      Bisher konnte ich nicht sonderlich viel anfangen mit der Spider-Man-Version des MCUs. Doch die Verantwortlichen hinter No Way Home überraschten mich komplett und lieferten einfach mal den besten Blockbuster des Jahres ab und einen der besten Filme des Marvel Cinematic Universes. Peter Parker darf endlich mal wachsen und seine Handlungen haben ernsthafte Konsequenzen für die Figur, sodass der dritte Spider-Man-Film mit Tom Holland in der Titelrolle auch zum emotionalsten der bisherigen Reihe wird. Darüber hinaus gelingt es den Machern um Regisseur Jon Watts auch noch die alten Werke mit Andrew Garfield und Tobey Maguire mit viel Respekt zu würdigen, was das Werk noch einmal besonders anhebt. Hier erkennt man eine große Liebe zu den Figuren und das Herz steckt einfach durchgehend am richtigen Fleck. Am Ende steht dann ein emotional mitreißender Blockbuster mit tollen Darstellern, eine interessanten Geschichte und gelungenen Actionszenen, die somit ein Rund-um-Wohlfühl-Paket kreieren.

    • Bild 7 von 8

      Top 5 2021 - Platz 1

      © 2021 Koch Films

      A Taxi Driver

      In seinem Heimatland erschien A Taxi Driver bereits 2017 und avancierte dort zu einem der erfolgreichsten Filme des Jahres. Doch es sollte noch vier Jahre dauern bis das Werk über die dramatischen Auseinandersetzungen zwischen Militär und Studenten in der Stadt Gwangju seinen Weg zu uns findet. Wie im historischen Kontext so auch im Film ist eine Schlüsselfigur ein deutscher Journalist, der als erster Reporter die Zwischenfälle in der koreanischen Stadt auf Film bannte und dessen Bilder danach um die Welt gehen sollten. Der Film erzählt die fiktionale Geschichte des Taxifahrers, der den Journalisten während der ganzen Zeit betreute, dessen wahre Identität bis heute jedoch unbekannt ist. Mit überraschend viel Witz startet Hun Jang sein Werk, nur um es in der Mitte kippen zu lassen und uns dann eine höchst dramatische zweite Hälfte zu offenbaren, die mit beängstigenden Aufnahmen der Auseinandersetzungen nicht nur einmal für Unbehagen sorgen. Doch das große Herzstück des Films ist Hauptdarsteller Song Kang-ho, der hier eine phänomenale Bandbreite an Emotionen abliefert und in den lustigen ebenso wie in den dramatischen Szenen überwältigt.

    • Bild 8 von 8

      Most Wanted 2022

      Mission: Impossible - Fallout © 2018 Paramount Pictures

      Mission: Impossible 7

      Dass man mit einem sechsten Teil den bisherigen Höhepunkt einer Filmreihe erreicht, erlebt man wahrlich selten. Doch "Mission: Impossible – Fallout" gelang genau das und so ist es wenig verwunderlich, dass ich schon ungemein gespannt darauf bin, was sich Tom Cruise und seine Kollegen für die Fortsetzung überlegt haben. Zwar wird es mit "Top Gun: Maverick" auch noch einen weiteren Cruise-Film geben, der spektakuläre Actionszenen verspricht, da die "Mission: Impossible"-Reihe ab Teil 4 immer wieder bewiesen hat, welche enorme Klasse sie mittlerweile hat, ist die Neugier hier auf den neusten Ableger noch etwas größer. Da ich ein Herz für Actionfilme habe und das Franchise die derzeit spektakulärsten Actionszenen im Blockbusterkino liefert, ist die Vorfreude dadurch natürlich umso prägnanter.



    The_Ghost
    Redakteur, Kritiker

    • Bild 1 von 8

      The_Ghost's Jahresrückblick 2021

      Endlich haben 2021 die Kinos wieder geöffnet und es konnten große Blockbuster wie "Dune" oder "Keine Zeit" bestaunt werden. Auch wenn dieses Jahr noch nicht die Vielfalt vergangener Jahre geboten hat, ging es wieder in die richtige Richtung.
      Es war ein unbeschreibliches Gefühl nach knapp 1 1/2 Jahren wieder in einem Lichtspielhaus zu sitzen und sich voll und ganz einem Film hinzugeben.
      Auch wenn ich dieses Jahr nicht so viele Filme sehen konnte, wie noch 2019, bietet es sich zum Ende des Jahres natürlich wieder an das Jahr Revue passieren zu lassen und auf die Highlights zu zurückzublicken.

      Ich freue mich natürlich auch schon auf das Jahr 2022, das hoffentlich normaler wird und viele tolle Filme für uns alle bieten wird.







































    • Bild 2 von 8

      Enttäuschung des Jahres 2021

      © 2021 Universal Pictures

      Keine Zeit zu Sterben

      Daniel Craigs letzter Auftritt als 007 in "Keine Zeit zu Sterben" ist ein solider Actionfilm, aber ein enttäuschender Bond-Film! Während Bonds Figur sinnvoll weiterentwickelt wird und er immer menschlicher wird, versagt das Drehbuch eine gute Geschichte zu erzählen. Die Familiengeschichte ist leider schlecht geschrieben und erzählt. Zudem wirkt die Beziehung zwischen Bond und Madeleine zu keinem Zeitpunkt glaubwürdig, auf Grund der fehlenden Chemie der beiden Darsteller, sodass eine wichtige Säule des Films nicht funktioniert.
      Der Antagonist Safin ist einer der schlechtesten der Seriengeschichte.

      Auf der anderen Seite bietet "Keine Zeit zu sterben" aufregende Actionszenen und eine gelungene Regie. Besonders der kurze Auftritt von Ana de Armas hinterlässt einen bleibenden Eindruck.

      Ich hatte mich sehr auf Keine Zeit zu sterben gefreut und wurde sehr enttäuscht.


    • Bild 3 von 8

      Top 5 2021 - Platz 5

      © 2021 Warner Bros. Pictures

      The Suicide Squad

      The Suicide Squad war dieses Jahr eine große Überraschung für mich. Die schwachen Trailer und das James Gunn für die Regie verantwortlich war, senkten zunächst meine Erwartungen erheblich.
      Aber The Suicide Squad gehört ganz klar zu den besseren Comicverfilmungen der letzten Jahre. Der absurde Anti-Helden Film ist eine unheimlich unterhaltsame Angelegenheit geworden, die durchgehend Spaß macht. Sicher hat das Werk seine Schwächen im Hinblick auf manche Charaktere und narrative Probleme. Auf dafür punktet die verrückte und brutale Comic Adaption mit vielen kreativen Einfällen, gelungener Action und schönen Charaktermomenten. Zudem ist The Suicide Squad auf angenehmer Weise unberechenbar.

    • Bild 4 von 8

      Top 5 2021- Platz 4

      © 2021 Weltkino


      Der Rausch

      Mich hat die starke und subtile Performance von Mads Mikkelsen besonders beeindruckt. Der Rauch ist ein sehr gelungenes Drama, das erst heiter beginnt und die Charaktere immer weiter in eine Abwärtsspirale führt. Dabei behandelt Thomas Vinterberg sein Thema mit dem nötigen Respekt und holt zu keinem Zeitpunkt den Holzhammer raus. Die Reflexion wird ganz klar dem Zuschauer überlassen.

    • Bild 5 von 8

      Top 5 2021 - Platz 3

      © 2021 Warner Bros. Pictures

      Dune

      Dune war mein Most-Wanted Film für das Jahr 2021. Denis Villeneuve konnte zwar meine hohen Erwartungen nicht ganz erfüllen, lieferte aber einen der besten Filme des Jahres ab.
      Denis Villeneuves Adaption des SciFi Epos Dune bietet große Bilder und große Stars hält sich erzählerischaber noch etwas zurück. Dune ist ein guter und unterhaltsamer Film, der mir trotz einiger schwächen viel Spaß bereitete.
      Ich bin schon sehr auf Part 2 gespannt!


    • Bild 6 von 8

      Top 5 2021 - Platz 2

      © 2021 Universal Pictures

      Promising Young Woman

      Emerald Fennell lieferte mit "Promising Young Woman" ein sehr starkes Regiedebüt ab. Das provokative Werk nimmt sich dabei wichtige Themen vor und präsentiert diese mit einer rasanten Inszenierung. Carey Mulligans großartige Performance allein ist sehr sehenswert.
      Für mich gehört "Promising Young Woman" mit seinen wichtigen Themen, der starken Inszenierung, dem visuellen Stil und der schauspielerischen Leistungen ganz klar zu den Highlights des Jahres!

    • Bild 7 von 8

      Top 5 2021 - Platz 1

      © 2021 EuroVideo Medien GmbH

      The Green Knight

      Mein erster Platz geht an David Lowerys "The Green Knight", einem berauschenden und mysteriös erzählten Film. Das kryptisch und mit vielen Metaphern erzählte Werk schafft es von der ersten Minute eine faszinierende Atmosphäre aufzubauen und konnte mich sofort in den Bann ziehen. Dazu bietet "The Green Knight" wunderschöne Bilder zum schwelgen an.
      Lowerys Film ist nicht sehr zugänglich und sehr langsam erzählt, aber eines der tollsten Filmerfahrungen der letzten Jahre.


    • Bild 8 von 8

      Most Wanted 2022

      © 2022 Universal Pictures

      The Northman

      2021 wird wieder eine Reihe interessanter Filme bringen. Vor allem kehrt Batman wieder auf die große Leinwand zurück und Ethan Hunt nimmt sich einer erneuten unmöglichen Mission an. Aber mein Most Wanted ist Robert Eggers’ "The Northman". Eggers konnte mich mit seinen vorherigen Werken The VVitch und The Lighthouse mehr als überzeugen und katapultierte sich mit nur zwei Filmen zu einem meiner Lieblingsregisseure.
      Von The Northman erwarte ich wieder einen großartigen Film mit einer einmaligen Atmosphäre und Alptraumhaften Bildern.


zu den Kommentaren

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Kommentar schreiben …