Spencer - Unsere Kritik zum royalen Biopic

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Spencer.jpg
    Es wird wieder royal auf der Leinwand. Der Film über ein verschneites Wochenende von Prinzessin Diana mit ihrer verhassten, angeheirateten Verwandschaft.
    Dezember 1991: In der Ehe zwischen dem Prinzen und der Prinzessin von Wales herrscht seit Langem Eiszeit. Trotz der wilden Gerüchte über Affären und eine Scheidung wird für die Weihnachtsfeierlichkeiten auf dem königlichen Landsitz Sandringham ein Frieden verhängt. Es wird gegessen und getrunken, geschossen und gejagt. Diana kennt das Spiel. Dieses Jahr wird es eine ganz andere Wendung nehmen.

    Regisseur Pablo Larraín hat nach "Jackie" das nächste Biopic über eine hochangesehene Persönlichkeit parat. Nach Jackie Kennedy geht es in Spencer diesmal um die titelgebende Prinzessin Diana. Diese wird hier wunderbar von nahezu kaum vom Original zu unterscheidenden Kristen Stewart gespielt. Zum weiteren Cast gehören unter anderem Timothy Spall, Jack Farthing und Sean Harris.

    In unserer Filmkritik zu Spencer erfahrt ihr, warum ihr dem Drama unbedingt eine Chance geben solltet.

    Spencer startet am 13. Januar 2022 deutschlandweit in den Kinos.




zu den Kommentaren

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.
Kommentar schreiben …