Sicario 2

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Einleitung

    Drehbuchautor Taylor Sheridan (Wind River, Hell or High Water) gab im Jahr 2015 mit dem meisterhaften Thriller Sicario sein gefeiertes Debüt als Autor. Der von Denis Villeneuve (Blade Runner 2049) inszenierte Drogen-Thriller überzeugte durch seine großartige Optik, die Kompromisslosigkeit und der Erzählweise. Die Überraschung war groß, als kurz nach dem Kinostart 2015 eine Fortsetzung angekündigt wurde, da Sicario gut für sich alleine stehen konnte. Am 19. Juli 2018 kommt nun die Fortsetzung mit dem Titel Sicario 2 in die deutschen Kinos. Regisseur Denis Villeneuve und Hauptdarstellerin Emily Blunt kehren für die Fortsetzung jedoch nicht zurück. Sicario 2 wurde von Stefano Sollima (Suburra) inszeniert. Die Hauptrollen übernehmen Josh Brolin und Benicio Del Toro, die bereits im Vorgänger zu sehen waren.

    Ob sich der Gang ins Kino lohnt, erfahrt ihr in den folgenden Absätzen.

    Die Agenten (Josh Brolin) und Alejandro (Benicio Del Toro) kehren zurück an die US mexikanische Grenze. Hier eskaliert der Drogenkrieg, seit die mexikanischen Kartelle begonnen haben, Terroristen über die Grenze in die USA einzuschleusen. Um von US Seite aus im Gegenschlag einen Krieg der verfeindeten Drogenkartelle anzuzetteln, soll die Tochter des Kartellbosses und Terroristenschleusers Carlos Reyes entführt werden. Mit dem hat Alejandro jedoch noch eine ganz andere Rechnung offen...

    © 2018 StudioCanal

    Kritik

    Auch wenn Sicario 2 Motive, Charaktere und die Grundstimmung aus dem Vorgänger übernimmt, handelt es sich bei dem Thriller um keine reine Fortsetzung. Vielmehr ist Sicario 2 ein Standalone-Film, der im selben Universum spielt, jedoch eine neue und eigenständige Geschichte erzählt. Dabei besteht die Verbindung nur in den Charakteren von Josh Brolin und Benicio Del Toro.

    Regisseur Stefano Sollima (Suburra) und Drehbuchautor Taylor Sheridan gehen von Anfang in die vollen. Die Eröffnungssequenz von Sicario 2 ist düster, kompromisslos und erschreckend authentisch. Obwohl diese Sequenz nahezu keine grafische Gewalt zeigt, wird der Zuschauer von der kompromisslosen Brutalität überwältigt. Dabei spielt auch die sehr dichte Atmosphäre, die von der ersten Minute aufgebaut wird und den Zuschauer regelrecht in die Sitze drückt, eine tragende Rolle.

    Bei der Betrachtung des Sequels fällt auf, dass der Film deutlich Actionreicher ist als der Vorgänger. Die Gesamtanzahl der Schusswechsel und Verfolgungsjagden wurde in Sicario 2 deutlich erhöht. Regisseur Stefano Sollima streut immer wieder kleinere Actionszenen in den Film ein, die authentisch und packend inszeniert sind. Dabei dienen die Actionszenen weniger der Unterhaltung, sondern eher der Verdeutlichung dieser grausamen und amoralischen Welt in die uns Sicario 2 mit seinen Protagonisten und dessen Handlungen hineinzieht. Im Vergleich zum gemächlich erzählten Vorgänger von Denis Villeneuve besitzt Sicario 2 ein deutlich höheres pacing.

    © 2018 StudioCanal

    Während Teil 1 eine reduzierte Handlung besaß und überwiegend durch seine großartigen Bilder erzählt wurde. Weist Sicario 2 eine größere und komplexere Handlung auf. Sheridan ergänzt die Handlung um gewalttätige Drogenkartelle mit globalen und politischen Themen, wie Menschenhandel, Flüchtlingskrise und Terrorismus. Jedoch verliert sich das Drehbuch zu sehr in Nebensträngen, die dem Film zu viel Ballast auflegen. So hätte es die Nebenhandlung um einen jugendlichen, der sich immer weiter im Sumpf der Drogenkartelle verliert, gar nicht gebraucht. Außerdem wirken einige Handlungselemente zu erzwungen oder zu hastig, nur weil der Film sie in dem Moment braucht.
    Dennoch schafft es Autor Taylor Sheridan eine tragische, kompromisslose und zutiefst düstere Welt zu zeichnen, in der die Menschlichkeit auf beiden Seiten verloren zu sein scheint. Eine Welt in der die Grenze zwischen Gut und Böse längst verschwommen und bis zur Unkenntlichkeit entstellt worden ist.

    Benicio Del Toro und Josh Brolin zeigen in Sicario 2 eine gelungene Performance. Ihre Rollen erhalten in der Fortsetzung viel mehr Tiefe und neue Facetten als im Original. Beide Schauspieler tragen den Film ohne Probleme. Auch die junge Isabela Moner zeigt eine glaubwürdige darstellerische Leistung. Leider fehlt dem Zuschauer eine Art Ankerpunkt wie Emily Blunt‘s Kate Macer.

    © 2018 StudioCanal

    Fazit

    Sicario 2 ist ein sehr gelungener Film geworden, der durch seine düstere Atmosphäre und kompromisslose Art überzeugt. Jedoch fehlt dem Film die visuelle und erzählerische Brillanz, die den Vorgänger noch ausgemacht hat. Dennoch schaffen es Solima und Sheridan eine im Ansatz komplexere und größere Geschichte zu erzählen. Inszenatorisch gibt es an Sicario 2 ebenfalls wenig auszusetzen.
    Sicario 2 ist definitiv einen Blick wert und ein guter Film geworden, der es jedoch nicht mit Denis Villeneuves Meisterwerk aufnehmen kann.


    7,5/10

    :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :halbstern: :stern2: :stern2:
    Infos
    Originaltitel:
    Sicario: Day of the Soldado
    Land:
    USA
    Jahr:
    2018
    Studio/Verleih:
    StudioCanal
    Regie:
    Stefano Sollima
    Produzent(en):
    Basil Iwanyk, Edward L. McDonnell, Molly Smith, Thad Luckinbill, Trent Luckinbill
    Drehbuch:
    Taylor Sheridan
    Kamera:
    Dariusz Wolski
    Musik:
    Hildur Gudnadottir
    Genre:
    Thriller, Drama
    Darsteller:
    Benicio Del Toro, Josh Brolin, Isabela Moner, Jeffrey Donovan, Manuel Garcia-Rulfo, Matthew Modine, Catherine Keener, Elijah Rodriguez, David Castaneda
    Inhalt:
    Die Agenten (Josh Brolin) und Alejandro (Benicio Del Toro) kehren zurück an die US mexikanische Grenze. Hier eskaliert der Drogenkrieg, seit die mexikanischen Kartelle begonnen haben, Terroristen über die Grenze in die USA einzuschleusen. Um von US Seite aus im Gegenschlag einen Krieg der verfeindeten Drogenkartelle anzuzetteln, soll die Tochter des Kartellbosses und Terroristenschleusers Carlos Reyes entführt werden. Mit dem hat Alejandro jedoch noch eine ganz andere Rechnung offen...
    Start (DE):
    19. Juli 2018
    Start (USA):
    29. Juni 2018
    Laufzeit:
    122 Minuten
    FSK:
    keine Jugendfreigabe
    Links
    Webseite:
    https://tickets.soldado.movie

    2.116 mal gelesen