Chaos im Netz

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Einleitung


    Mit Zoomania bewiesen Regisseur Rich Moore und Drehbuchautor Phil Johnston für einen Animationsfilm viel Einfallsreichtum bei Figuren, Dramaturgie und Design. Für Chaos im Netz gesellte sich Johnston auch als Regisseur an Moores Seite und feiert somit sein Spielfilmdebüt.

    In der Fortsetzung zu Ralph reichts müssen Ralph und Venelope in die Weiten des Internets reisen, um ein Ersatzteil für Venelopes Spiel zu besorgen, da es sonst abgeschaltet wird. Dabei müssen sie nicht nur den zahlreichen Verlockungen, die sich im Web offenbaren trotzen, sondern auch ihre Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt.

    © 2018 Walt Disney Pictures


    Kritik


    Gleich zu Beginn gibt es in Chaos im Netz ein Wiedersehen mit vielen bekannten Figuren aus dem ersten Teil. Was in den ersten Minuten noch ganz schön ist, verliert in der recht belanglosen Anfangsphase schnell an Wirkung. Im Fokus steht hier die Freundschaft von Ralph und Venelope noch einmal klar zu definieren, was allerdings etwas zu lang und trotzdem zu einfach abgehandelt wird. Mit dem Betreten des Internets bekommt der Zuschauer zwar visuell einige schöne Eindrücke geboten, doch bleibt auch hier die Handlung größtenteils einfach gehalten. Die Möglichkeit als Zuschauer die zahlreichen bekannten Namen von großen Webseiten und ihre visuelle Umsetzung auch im Hintergrund zu entdecken, erhöht das Sehvergnügen aber spürbar. Einige amüsante Einfälle für neue Figuren halten den Spaßfaktor auf einem konstanten, wenn auch nicht übermäßig hohen Level.

    Das erste wirkliche Highlight bekommt man geboten, als die beiden Freunde an einem düsteren und brutalen Rennspiel teilnehemen. Die temporeiche Inszenierung lässt die Zeit verfliegen, wenn auch nur für eine recht kurze Spanne. Danach geht Chaos im Netz wieder ein wenig die Luft aus. Um auf einer anderen Plattform Likes zu erhalten, um wiederum Geld zu verdienen, macht sich Ralph in zahlreichen Videos zum Affen, was leider nur wenig lustig und vor allem wenig einfallsreich umgesetzt wurde. Als jedoch Venelope sich alleine auf den Weg macht um Klicks für Ralphs Videos zu generieren, gerät sie auf die Seite von Disney und hier bekommt man auch den großen Höhepunkt des Films, wenn auch nicht der Handlung, geboten. Denn der Mäusekonzern beweist in diesem Teil überraschend viel Selbstironie und sorgt für einige unvergessliche Lacher, die in der Begegnung mit den Disney-Prinzessinnen gipfeln. Für die konnten zumindest in der Originalversion einige der originalen Sprecherinnen gewonnen werden, die diese Phase umso amüsanter gestalten. Aber auch neben den beliebten Prinzessinnen kreuzen berühmte Figuren aus beispielsweise dem Marvel- oder Star Wars-Universum Venelopes Wege.

    Gefolgt von der obligatorischen Auseinandersetzung und der daraus resultierenden Katastrophe verfällt Chaos im Netz wieder in simple und vor allem bekannte Strukturen. Durch das seit dem ersten Teil etwas unvorteilhafte, wenn auch passende Design von Ralph ist das Finale etwas gewöhnugsbedürftig.

    © 2018 Walt Disney Pictures


    So bleibt am Ende ein etwas ernüchternder Eindruck, der mit Ausnahme von der Disney-Phase durch wenige Überraschungen gefestigt wird. Das durchaus simple Unterhaltungsniveau dürfte den jungen Zuschauern allerdings viel Spaß bereiten.
    Chaos im Netz ist gewohnt nette Unterhaltung, die aber mit wenigen Ausnahmen die großen Highlights entbehrt.

    Fazit


    Chaos im Netz punktet, wie schon der erste Teil, mit den zahlreichen populären Figuren, die nun durch viele berühmte Webseiten ergänzt werden. Dabei entsteht durchaus Spaß am Zuschauen, wenn auch die Handlung zu belanglos ist. Dank einem großartigen Teil auf der Disney Webseite festigt sich das Werk noch über dem Durchschnitt.


    6/10

    :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2:
    Infos
    Originaltitel:
    Ralph Breaks The Internet
    Land:
    USA
    Jahr:
    2018
    Studio/Verleih:
    Disney-Pixar
    Regie:
    Rich Moore, Phil Johnston
    Produzent(en):
    Clark Spencer, John Lasseter, Jennifer Lee
    Drehbuch:
    Phil Johnston, Pamela Ribon
    Kamera:
    Nathan Warner
    Musik:
    Henry Jackman
    Genre:
    Animationsfilm
    Inhalt:
    In der Fortsetzung zu "Ralph reichts" müssen Ralph und Venelope in die Weiten des Internets reisen, um ein Ersatzteil für Venelopes Spiel zu besorgen, da es sonst abgeschaltet wird. Dabei müssen sie nicht nur den zahlreichen Verlockungen, die sich im Web offenbaren trotzen, sondern auch ihre Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt.
    Start (DE):
    24.01.2019
    Start (USA):
    21.11.2018
    Laufzeit:
    112 Minuten
    FSK:
    noch nicht geprüft
    Links
    Webseite:
    https://disney.de/filme/chaos-im-netz

    706 mal gelesen