Widows - Tödliche Witwen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Einleitung

    Der gefeierte Regisseur Steve McQueen kehrt fast fünf Jahre nach seinem oscarprämierten Sklavendrama 12 Years a Slave mit seinem neuesten Film Widows – Tödliche Witwen zurück. Dieses Mal hat er sich schlagkräftige Unterstützung von Gillian Flynn (Gone Girl) als Co-Autorin geholt.
    Das Thriller-Drama mit u.a. Viola Davis, Elizabeth Debicki, Colin Farrell und Liam Neeson ist ab dem 6. Dezember 2018 in den deutschen Kinos zu sehen.
    Ob der Film überzeugen kann, erfahrt ihr in den folgenden Absätzen.

    Die vier Frauen Veronica (Viola Davis), Alice (Elizabeth Debicki), Linda (Michelle Rodriguez) und Belle (Cynthia Erivo) geraten nach dem Tod ihrer Ehemänner in eine Spirale der Gewalt. Die ungleichen Frauen, die einzig von den kriminellen Machenschaften ihrer toten Ehemännerverbunden werden, müssen über sich hinauswachsen, um die Schuld ihrer Männer bei einem Kriminellen zu begleichen.

    © 2018 20th Century Fox

    Kritik

    Steve McQueen und seine Co-Autorin Gillian Flynn erzählen mit ihrem Thriller-Drama Widows einen unklassischen Heist-Film, in dem das Leben der Protagonisten und ihr Dilemma viel wichtiger ist als der Raub selber. Zur selben Zeit stellt Widows, Steve McQueens bis jetzt konventionellstes Werk dar. Die Handlung mag auf dem ersten Blick einen Vergleich mit dem weniger gelungenen Oceans 8 zulassen, jedoch hält dieser Vergleich nach den ersten Minuten nicht mehr stand. Widows ist eine gemächlich erzählte, intime Charakterstudie über vier Frauen, die mit dem Rücken zur Wand stehen. Im Mittelpunkt stehen über die gesamte Laufzeit die Charaktere.

    Den eigentlichen Raub inszeniert Regisseur McQueen kurz und prägnant, ohne dabei in sinnlose Action zu verfallen oder unglaubwürdige Szenen aneinanderzureihen. Grundsätzlich gehen die beiden Autoren recht glaubwürdig mit der Situation, in der sich die 4 Damen befinden, um. Die Gruppe um Veronica (Davis), Alice (Debicki) und Linda (Rodriguez) sind mit der Situation, in der sie sich nach dem Tod ihrer kriminellen Ehemänner befinden vollkommen überfordert und tun sich schwer dabei den Coup überhaupt zu planen. McQueen und Flynn sind über die gesamte Zeit bemüht diese gewöhnlichen Frauen, die ihre eigenen privaten Probleme haben, so normal wie möglich zu charakterisieren. Sie werden nicht plötzlich zu Actionheldinnen stilisiert, die den Raub aus dem Handgelenk schütteln.

    © 2018 20th Century Fox

    Steve McQueen erzählt seinen Film in aller Ruhe und hetzt nicht von Plotpoint zu Plotpoint. Dies kommt ganz besonders den Charakteren zu gute, die eine ausführliche Einführung erhalten und im Laufe der Handlung eine sichtbare Entwicklung durchmachen. Widows erzählt zwar keine besonders innovative oder ausgeklügelte Handlung, aber vermittelt diese durchaus mitreißend und interessant. Das ist vor allem der sehr gelungenen Inszenierung und der langsam aufgebauten Spannung zu verdanken.
    Leider besitzt der Film abseits der Haupthandlung um die vier Damen noch eine Nebenhandlung um politische Machtkämpfe, die nicht so richtig funktionieren möchte und vor allem den Film mit unnötigem Ballast auflädt. Außerdem kommt es im Mittelteil zu einigen kleineren Längen, die den ohnehin langsam erzählten Film ein wenig ausbremsen.
    Auch möchte ein Twist, der zum Ende als große Wendung wirken soll, nicht so ganz funktionieren. Der Twist wirkt ein wenig zu konstruiert und dient nur als Rechtfertigung für bestimmte Handlungen der Charaktere.

    Darstellerisch ist Widows mit Viola Davis, Elizabeth Debicki, Colin Farrell, Robert DuVall oder Carrie Coon hochkarätig besetzt.
    Hauptdarstellerin Viola Davis spielt ihre Rolle sehr überzeugend und zeigt eine Facettenreiche Darstellung. Sie spielt Veronica als starke und ehrgeizige Frau, die in ihren Szenen mit den anderen Schauspielerinnen überaus einschüchternd und kontrollierend ist. Gleichzeitig schafft es Davis ihrer Rolle Verletzlichkeit und Emotionen zu verleihen. Elizabeth Debicki zeigt als Alice eine mitreißende und teilweise witzige Darstellung. Ihre Rolle macht zum Ende sogar die größte Entwicklung durch. Colin Farrell mimt in Widows einen schmierigen Politiker, der alles tut um seine Macht zu stärken. Farrell macht das auf seine bekannte Art durchaus gelungen.
    Die restlichen Darsteller wie Michelle Rodriguez oder Cynthia Erivo machen ihre Sache solide, ohne jedoch besonders hervorzustechen oder zu überzeugen. Liam Neeson hat einen viel zu kurzen Auftritt, um etwas über die Rolle zu sagen. Daniel Kaluuya kann zwar schön fies gucken, vermag aber seine Rolle nicht wirklich auszufüllen, da er den brutalen Schläger zu aufgesetzt spielt.

    © 2018 20th Century Fox

    Fazit

    Regisseur Steve McQueen und Co-Autorin Gillian Flynn liefern mit dem Heist-Drama Widows – Tödliche Witwen einen sehr gelungenen Film, der zudem mit starken Leistungen von Viola Davis und Elizabeth Debicki überzeugen kann. Auch wenn Widows zur Mitte einige kleine Längen aufweist, bleibt der Film überwiegend spannend und interessant. Außerdem ist der Film gut inszeniert und bietet einen stillvollen Look.
    Wer einen etwas anderen Heist-Film sehen will, kann ohne Bedenken das Kinoticket kaufen.


    7,5/10

    :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :halbstern: :stern2: :stern2:
    Infos
    Originaltitel:
    Widows
    Land:
    USA
    Jahr:
    2018
    Studio/Verleih:
    20th Century Fox
    Regie:
    Steve McQueen
    Produzent(en):
    Iain Canning, Emile Sherman, Steve McQueen, Arnon Milchan
    Drehbuch:
    Gillian Flynn, Steve McQueen
    Kamera:
    Sean Bobbit
    Musik:
    Hans Zimmer
    Genre:
    Drama, Thriller
    Darsteller:
    Viola Davis, Michelle Rodriguez, Elizabeth Debicki, Cynthia Erivo, Colin Farrell, Brian Tyree Henry, Daniel Kaluuya, Robert Duvall, Liam Neeson, Garret Dillahunt, Carrie Coon, Jacki Weaver, Jon Bernthal, Manuel Garcia-Rulfo, Lukas Haas, Matt Walsh, Kevin J. O’Connor, Michael Harney
    Inhalt:
    Die vier Frauen Veronica (Viola Davis), Alice (Elizabeth Debicki), Linda (Michelle Rodriguez) und Belle (Cynthia Erivo) geraten nach dem Tod ihrer Ehemänner in eine Spirale der Gewalt. Die ungleichen Frauen, die einzig von den kriminellen Machenschaften ihrer toten Ehemänner verbunden werden, müssen über sich hinauswachsen, um die Schuld ihrer Männer bei einem Kriminellen zu begleichen.
    Start (DE):
    6. Dezember 2018
    Start (USA):
    16. November 2018
    Laufzeit:
    130 Minuten
    FSK:
    noch nicht geprüft
    Links
    Webseite:
    https://www.facebook.com/WidowsMovie/

    1.066 mal gelesen