ANZEIGE

Netflix - Die 5 besten Netflix Original K-Dramas

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • K-Dramas erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Dabei kreieren sie durch ihre meist gefühlvollen Geschichten einen ganz eigenen Charme. Dieser entstand gerade früher auch dadurch, dass die Ausstrahlung der einzelnen Folgen zur Drehzeit nur mit einer einwöchigen Verzögerung ausgestrahlt wurden. Das hat den Vorteil, dass die Zuschauer mit ihren Reaktionen Einfluss auf die Geschehnisse in der Serie nehmen konnten. Allerdings folgt dadurch auch ein erheblicher Produktionsdruck. Mit den größeren finanziellen Möglichkeiten in den letzten Jahren, haben sich die Produktionsfirmen vermehrt von dieser Methode verabschiedet und lassen Staffeln mittlerweile auch vollständig entstehen, bevor sie ausgestrahlt werden.
    Aber in einigen anderen Bereichen unterscheiden sich die koreanischen Serien noch heute deutlich von den westlichen Vertretern. So ist es in Südkorea üblich, dass bei einer Serie lediglich nur ein Regisseur und meist auch nur ein Autor für eine komplette Staffel verantwortlich ist. Somit soll ein durchgängiger inszenatorischer Stil gewährleistet werden, ebenso wie Ton der Dialoge und die Figurenzeichnungen. Darüber hinaus sind die meisten K-Dramas auch nur für eine Staffel konzipiert, dessen Folgen allerdings nicht selten eine Laufzeit von 60 Minuten überschreiten. Dabei bewegt sich die Episodenanzahl in der Regel zwischen 8 und 24, was den unseren Sehgewohnheiten entspricht. Ausnahmen gibt es im Bereich der historischen Dramen, auch Sageuk genannt, die auch mal zwischen 50 und 200 Folgen in einer Staffel aufweisen. Serien mit einer solch hohen Anzahl an Episoden werden dann aber meist täglich ausgestrahlt, wohingegen bei normalen K-Dramas zwei Folgen in der Woche an aufeinanderfolgenden Tagen gezeigt werden.

    Ebenfalls ungewöhnlich gegenüber unseren Gewohnheiten ist der Status, den Regisseure und Autoren von K-Dramas genießen, denn deren Popularität ist ähnlich groß, wie die der Hauptdarsteller der Serie.
    Ein weiteres prägendes Stilmittel der Dramen ist der spezielle Gebrauch von Musik. Nicht nur weisen die Serien häufig aufwendig komponierte sich wiederholende Themen auf, sondern es werden auch ganze Songs für die Serie geschrieben, die teilweise von bekannten K-Pop Stars gesungen werden.

    All diese Aspekte wirken auf die Popularität dieser Serien ein und heben sie von den üblichen uns bekannten Formaten ab.

    So viel zum Hintergrund von K-Dramas. Dank Streamingdiensten wie Netflix, können wir auch in Deutschland auf unkomplizierte Art und Weise in den Genuss dieser Geschichten kommen. Hier stellen wir euch die 5 interessantesten Netflix Original K-Dramas vor.
    Das sind nicht zwangsläufig alle sehenswerten Titel, da Netflix natürlich auch Serien im Angebot hat, die nicht das Netflix Original-Siegel tragen. Wir haben uns nur einmal auf die konzentriert, die unter dem Netflix-Banner laufen. Weitere Empfehlungen finden sich in unserer Netflix-Übersicht.


    Platz 5: Stranger (2017)

    Stranger ist eine anspruchsvolle und gut geschriebene Thriller-Serie, in der ein hochintelligenter Staatsanwalt, mit schwieriger Vergangenheit und eine Ermittlerin bei einem Mordfall auf ein verworrenes Netz aus Korruption stoßen. Wenn auch die mittlerweile international bekannte Bae Doo-na (Sense8) als Polizisten recht blass bleibt, so kann allerdings der Rest der Besetzung überzeugen. Gerade Hauptdarsteller Cho Seung-woo macht als eigensinniger und berechnender Staatsanwalt eine sehr gute Figur. Darüber hinaus bietet Stranger eine optisch überzeugende Inszenierung, die der starken Dramaturgie die nötige Klasse verleiht. Der stets spannungsgeladene Soundtrack lässt einem oft kaum Luft zum Atmen. So bieten die gut einstündigen Folgen eine ausführliche Verbrecherjagd, die inhaltlich wie technisch überzeugen kann, dennoch nicht ganz ohne Längen auskommt.

    © 2018 Netflix



    Platz 4: One More Time (2016)

    Ein Musiker, der in einer Zeitschleife steckt und einen Tag immer und immer wieder erlebt, steht in der romantischen Serie im Mittelpunkt. Nach und nach wird der Grund für seine Situation gelüftet und präsentiert eine berührende und ungewöhnliche Erklärung. Hier wird im Verlauf zwar viel Kitsch geboten, allerdings ist dieser auch wunderschön verpackt. Auch wenn man der Serie teilweise das etwas kleine Budget anmerkt, wird versucht trotzdem viel daraus zu machen. Mit starken Bildern, tollen Songs und einem sympathischen Darstellerensemble, allen voran eine bezaubernde Yoon So-hee, sorgen die einzelnen Episoden für viel Romantik und Herzschmerz. Fans der K-Pop Band Infinite dürfen sich über deren Mitglied Kim Myung-soo alias L in der Hauptrolle freuen.
    Die für K-Dramas ungewöhnlich kurze Laufzeit von gut dreißig Minuten in acht Folgen lassen kaum Durchhänger zu und so ist One More Time eine durchgängig für ihre Möglichkeiten gut umgesetzte, sympathische und einfach wunderschöne Serie geworden, die einem ans Herz geht.

    © 2018 Netflix



    Platz 3: Prison Playbook (2017)

    Da ein Profi-Baseballspieler einen Kriminellen nach einem Übergriff auf seine Schwester brutal verprügelt, wird er zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Dort muss der prominente Star-Sportler sich behaupten. Denn neben Fans trifft er hinter Gittern auch auf einige Neider. Darüber hinaus versucht er mit den limitierten Bedingungen im Gefängnis sein Comeback im Profisport vorzubereiten. Prison Playbook bietet eine frische Idee, die die Zustände und für uns ungewöhnlichen Abläufe in südkoreanischen Gefängnissen interessant darstellt.
    Dramaturgisch vielseitig, aufwendig inszeniert, in streckenweise tollen Bildern erzählt und mit guten Darstellern besetzt bietet das Drama in einem interessanten Setting bei der langen Laufzeit von ca. eineinhalb Stunden pro Folge trotzdem wenig Leerlauf und stets abwechslungsreiche Handlungen. Nach einem recht dramatischen Start zeigt die Serie aber auch, dass die Komik bei Prison Playbook nicht zu kurz kommt. Denn auch wenn das Drama im Fokus steht, beweist die Serie einen erstklassig pointierten Humor. Gerade da die fernöstlichen Länder wie China, Japan oder eben Korea eher für ihre überhöhte und aufgedrehte Ausgelassenheit bekannt sind, überrascht die Serie mit großartig trockener und teilweise zurückhaltender Komik.
    Im Verlauf tauchen immer wieder abwechslungsreiche Charaktere auf, die trotz ihrer Fehler oder vielleicht gerade deswegen, fast durchweg sympathisch sind. Dabei wird aber immer wieder dem Zuschauer vor Augen Gehalten, dass die Insassen des Gefängnisses nicht ohne Grund dort sind.
    Die für südkoreanische Serien fast schon typische außergewöhnlich gute Figurenzeichnung und die starke Besetzung ragen bei der Serie noch einmal heraus.

    © 2018 Netflix



    Platz 2: Hello, My Twenties (2016 - )

    Ungewöhnlich aber nicht unmöglich ist Hello, My Twenties ein K-Drama, dass mit dem Großteil der Besetzung in eine zweite Staffel ging. Auch wenn Netflix in Deutschland leider nur die zweite zur Verfügung stellt, findet man sehr schnell ins Geschehen und schließt auch die fünf Hauptfiguren direkt ins Herz. Mit letzterem ist man auch gleich bei der großen Stärke der Serie - die Schauspielerinnen und die darzustellenden Charaktere. Sie verkörpern in Perfektion einen der Gründe, warum man bei Südkorea auch von der "Republic of Cuteness" spricht. Herrlich knuffig meistern die fünf ihren Alltag. Mit gelungener Situationskomik bekommt man hier viel zu lachen, auch wenn die ein oder andere Situation etwas zu überspitzt ist. Aber das verzeiht man einer so süßen Serie und ihren herzlichen Charakteren gerne. Denn die Inszenierung ist ganz auf ihre fünf Protagonistinnen zugeschnitten und unterstützt diese in allen Formen. Ob es die tollen Outfits sind, die großartig gewählten Requisiten, die unterstützenden Nebenfiguren oder die in jedem Moment passend ausgesuchte Musik, all diese Aspekte liefern einen guten Beitrag zur wunderschönen Atmosphäre dieser Serie. Doch bei all dem Spaß, die die Serie beim Auftakt vermittelt, verliert sie im weiteren Verlauf auch nicht die ernsten Themen mit teils großer Tragweite aus den Augen, mit denen sie alles andere als belanglos und lustig umgeht. Und so entsteht eine großartige Balance zwischen Komödie und Drama.
    Wenn man nicht unbedingt von etwas aufgedrehten Figuren abgeschreckt wird, bekommt man mit Hello, My Twenties eine liebevolle, lustige, unterhaltsame, berührende und dramaturgisch starke Serie geboten, die von ihren starken und glaubwürdigen Hauptdarstellerinnen noch zusätzlich getragen wird. Aegyo.


    © 2018 Netflix



    Platz 1: Mr. Sunshine (2018)

    Mit Mr. Sunshine bedient Netflix auch das Genre Sageuk, in dessen Zentrum ein koreanischer Diener steht, der während des ersten amerikanischen Militäreinsatzes in Korea, der Shinmiyangyo, wo es aufgrund von Missverständnissen zu Auseinandersetzungen kam, in die USA gelangt. Nach Jahren kehrt er als US-Offizier zurück in sein Heimatland, wo er sich in die Tochter eines Adligen verliebt. Darüber hinaus stößt er auf politische Handlungen, die die Kolonisierung von Korea vorsehen. Mit Lee Byung-hun (I Saw The Devil) und Kim Tae-ri (Die Taschendiebin) ist die Serie in den Hauptrollen herausragend und namenhaft besetzt. Aber auch neben den beiden Stars brilliert die Besetzung bis in die kleinsten Rollen. Darüber hinaus überzeugt das Drama mit einer berührenden Geschichte, einer sensationellen Ausstattung und ebenso beeindruckenden Kulissen, die in starken Bildern in Szene gesetzt wurden. Die Handlung, die eine der traumatischsten Zeitperioden in der Geschichte von Korea thematisiert, überzeugt neben den vielen Stärken aber in erster Linie durch die bis in die kleinen Nebenrollen herausragenden Figurenzeichnungen. Überall tauchen sympathische und interessante Charaktere auf, für die man schnell ein Gefühl bekommt. Streckenweise berührende kleine Nebenhandlungen sorgen dafür, dass man selbst die Figuren aus der zweiten und dritten Reihe ins Herz schließt. Dabei entstehen auch wundervolle unaufdringliche Running Gags, die das dramatische Geschehen angenehm auflockern. Mr. Sunshine ist ein in vielerlei Hinsicht beeindruckendes Gesamtwerk.

    © 2018 Netflix
    Infos
    Land:
    Südkorea
    Jahr:
    2019
    Studio/Verleih:
    Netflix
    Inhalt:
    Ein Blick auf die 5 interessantesten Netflix Original K-Dramas.
    Bilder
    • Mr-Sunshine-13.jpg

      165,94 kB, 1.500×1.000, 36 mal angesehen

    1.337 mal gelesen