ANZEIGE

Halloween Haunt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Einleitung


    Scott Beck und Bryan Woods konnten mit dem Drehbuch zum Überraschungshit A Quiet Place für viel Aufmerksamkeit sorgen. Auch wenn ihr Skript von Regisseur und Hauptdarsteller John Krasinksi noch einmal gründlich überarbeitet wurde. Bei ihrem Folgewerk Halloween Haunt sind sie nun als alleinige Autoren gelistet und übernahmen darüber hinaus auch noch die Regie.

    Im Zentrum von Halloween Haunt steht eine Gruppe Studenten, die sich in der Halloween-Nacht in ein abgelegenes Gruselhaus begeben, wo sie eine extreme Horrorshow erwarten soll. Doch schon bald müssen sie erkennen, dass bei der Show vieles nicht nur Schein ist.

    Als Darsteller konnten unter anderem Katie Stevens (Polaroid), Andrew Caldwell (iZombie) und Lauryn Alisa McClain (Step Up: High Water) gewonnen werden.

    © 2020 Splendid Film

    Kritik


    Den Einstieg in ihr Werk gelingt das Regie- und Autoren-Duo Scott Beck und Bryan Woods nicht sonderlich gut. Halloween Haunt kommt mit einer uninspirierten Geschichte über einen gewalttätigen Freund daher, um seiner Protagonistin etwas mehr Tiefe zu verleihen. Das wird aber dermaßen plump und lustlos erzählt, dass es den Zuschauer emotional überhaupt nicht abholt. Den weiteren Figuren wird sogar so gut wie gar kein Backround spendiert. Auch wenn die Anfangsphase relativ kurz ausfällt, gerät sie dadurch dennoch etwas zäh. Glücklicherweise gelangt man dann auch recht schnell in das Horrorhaus, wo die Spannung dann merklich ansteigt.
    Hier präsentieren die Filmemacher einfallsreiche und schaurige Etappen, die mit nicht zu übertriebenen Fallen ausgestattet sind. Auch wenn sich die Figuren in diesem Zusammenhang häufig haarsträubend dumm anstellen, gelingt es den Regisseuren die unangenehme Atmosphäre immer wieder aufzubauen. Trotz einiger bekannter Klischees unterwandern sie sogar hin und wieder die Erwartungen der Zuschauer, was das Sehvergnügen noch einmal steigert.
    Aber vor allem sind es die schaurigen Masken, die unheilvollen Räume und die unangenehmen Herausforderungen, die dem Haus eine durchgängig bedrohliche Wirkung zuteil werden lassen. Zwar kann dieses nicht ganz einen solch nachhaltigen Eindruck hinterlassen, wie es beispielsweise im vergangenen Jahr das gleichnamige Festival in Hell Fest tat, dennoch etabliert es sich als kleines Highlight des Films.

    Zu kämpfen hat Halloween Haunt dennoch mit den teilweise etwas großen Logiklöchern und den, wie bereits erwähnt, erschreckend dumm agierenden Protagonisten. Beides durchbricht immer wieder die gekonnt aufgebaute unangenehme Atmosphäre.
    Die einzelnen Hinrichtungen der Figuren geschehen auch nicht sonderlich überraschend oder kreativ, aber trotzdem stets in ihrer Wirkung effektiv. Auch wenn man dann doch vieles schon gesehen hat und sich die Regisseure an zahlreichen bekannten Mustern des Slasher-Genres bedienen, gelingt es ihnen immer wieder die Spannungsschraube anzuziehen. Dies erreichen sie ebenso mit gut dosierten Gewaltspitzen wie mit ihrem hohen Erzähltempo.

    Halloween Haunt ist folglich ein gelungener Oldschool-Slasher geworden, der zwar viel Potential bei seinen fragwürdig agierenden Figuren liegen lässt, über weite Strecken dennoch überraschend effektiv ist.

    © 2020 Splendid Film

    Fazit


    Scott Beck und Bryan Woods gelingt es in Halloween Haunt ein schauriges Gruselhaus zu kreieren, das das Spannungslevel spürbar hochschraubt. Leider nerven die intelligenzbefreiten Entscheidungen der Protagonisten, wodurch die starke Atmosphäre immer wieder durchbrochen wird. Dennoch gehört das Werk fraglos zu den wenigen gelungenen Slashern der letzten Jahre.


    6/10

    :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2:
    Infos
    Originaltitel:
    Haunt
    Land:
    USA
    Jahr:
    2019
    Studio/Verleih:
    Splendid Film
    Regie:
    Bryan Woods, Scott Beck
    Drehbuch:
    Bryan Woods, Scott Beck
    Kamera:
    Ryan Samul
    Musik:
    tomandandy
    Genre:
    Horror
    Darsteller:
    Katie Stevens, Andrew Caldwell
    Start (DE):
    31.10.2019
    Start (USA):
    13.09.2019
    Laufzeit:
    92 Minuten
    FSK:
    keine Jugendfreigabe
    Bilder
    • Halloween-Haunt-02.jpg

      178,86 kB, 1.500×939, 1.437 mal angesehen

    3.423 mal gelesen