ANZEIGE

Extreme Job

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Einleitung


    2019 konnte die Action-Komödie das südkoreanische Publikum begeisterten. Extreme Job spielte dort so viel Geld ein, wie kein anderer Film bis zu dem Zeitpunkt. Zwar steht das Werk nach Besucherzahlen noch hinter dem Historienepos Der Admiral - Roaring Currents, doch konnte dieser nicht so viel Geld an den Kinokassen generieren. Somit gilt Extreme Job als erfolgreichster Film auf der koreanischen Halbinsel. Die Mixtur aus drei Komponenten, die sich in diesem Land großer Beliebtheit erfreuen, dürfte das Werk mitunter zum Erfolg geführt haben - gute Action, pointierte Comedy und leckeres Essen.

    Denn im Zentrum von Extreme Job steht eine erfolglose Polizeieinheit, die, um einen internationalen Drogenring zu observieren, in einem Restaurant Undercover geht. Allerdings avanciert das Spicy Fried Chicken der Polizisten zu einem echten Hit in der Stadt, das sogar einen lokalen Fernsehsender auf den Plan ruft. Ab dann nimmt ihre Operation eine ganze neue Form an.

    Regisseur Lee Byeong-heon (Twenty) konnte neben Erfolgsschauspieler Ryu Seung-ryong (War of The Arrows) unter anderem noch Lee Hanee (The Fiery Priest), Jin Seon-kyu (The Fortress) und Shin Ha-kyun (The Villainess) gewinnen.

    © 2020 Koch Films


    Kritik


    Regisseur Lee Byeong-heon, der ebenfalls am Drehbuch mitschrieb, gibt gleich von der ersten Minute den Ton seiner Action-Komödie an. Die Eröffnungssequenz bietet direkt zahlreiche hervorragend sitzende Pointen bei einer gekonnt inszenierten Polizeiaktion. Hier gelingt es dem Filmemacher auch umgehend ein Gefühl für das im Mittelpunkt stehende Team zu kreieren. Und dieses macht auch einen großen Spaßfaktor von Extreme Job aus. Nicht nur bekommt man sympathische Figuren geboten, die Chemie zwischen den Darstellern ist auch großartig. Sie spielen sich die Karten erstklassig zu und es entsteht eine wundervolle Dynamik. Vor allem hat man das Gefühl, dass die Schauspieler viel Spaß an ihrer Arbeit hatten, wodurch sich das unweigerlich auf den Zuschauer überträgt. Zwar schießen sie mit ihren enthusiastischen Darbietungen auch immer mal wieder über das Ziel hinaus, was dem sympathischen Cast aber absolut zu verzeihen ist. Diesem ist es auf der anderen Seite aber auch zu verdanken, dass über die komplette Laufzeit des Films so zahlreiche Gags ins Ziel treffen.

    Dramaturgisch bleibt das Werk in den ersten zwei Dritteln oft überraschend mitreißend, denn durch das hohe Erzähltempo und der Menge an herrlichen Ideen kommt keine Langeweile auf. Erst zu Beginn des letzten Drittels schleicht sich ein kleiner Durchhänger ein, wo man so langsam das Gefühl bekommt, dass die Luft raus ist. Lee ist hier darüber hinaus natürlich gezwungen, seine Hauptstory um die Observierung der Verbrecherbande voranzutreiben. Aber genau dieser Handlungsstrang bremst das Werk etwas aus, da man einfach viel mehr von den unfreiwilligen Restaurantbetreibern und ihren Herausforderungen sehen möchte. Doch der Filmemacher bekommt die Kurve, indem er seine Kriminal-Storyline mit einem eindrucksvollen Showdown enden lässt, bei dem das Polizeiteam dann endlich mit seinen Stärken auftrumpfen kann. Die riesige Schlägerei am Ende ist dabei eindrucksvoll eingefangen und kommt sogar überraschend hart daher.

    © 2020 Koch Films


    Dennoch dürfte das Wort, das den Film am besten auf den Punkt bringt, "Spaß" sein. Denn davon verbreitet Extreme Job wirklich jede Menge. Auch wenn bei der deutschen Synchronisation einiges davon verloren geht. Hier sei unsere Empfehlung das Werk im Originalton mit Untertiteln zu schauen zu Herzen zu nehmen.
    Ansonsten bietet die Action-Komödie alles, was eine guten Genrebeitrag ausmacht - gut inszenierte Action, einfallsreichen Humor, ein tolles Darstellerensemble und eine herrliche Story.
    Ein gelungener Soundtrack unterstützt den leichtfüßigen Ton der Inszenierung noch einmal ideal. So entsteht am Ende eine sehr charmante, von einer tollen Energie getragene Action-Komödie, die zwar nicht ohne Schwächen auskommt, aber man diese nur zu gern verzeihen kann.

    Fazit


    Auch wenn Extreme Job ein wenig zu lang geraten ist und dem Film zu Beginn des letzten Drittels etwas die Luft ausgeht, versprüht das Werk von Lee Byeong-heon einen ungemeinen Spaßfaktor. Ein sympathisches und energiegeladenes Darstellerensemble unterstützt von einfallsreichem Humor und guten Actionszenen sorgen für beste Unterhaltung.


    7/10

    :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2:
    Infos
    Originaltitel:
    극한직업 (Geukan Jigeop) / Extreme Job (Engl. Titel)
    Land:
    Südkorea
    Jahr:
    2019
    Studio/Verleih:
    CJ Entertainment / Koch Films
    Regie:
    Lee Byeong-heon
    Drehbuch:
    Lee Byeong-heon, Bae Se-young
    Kamera:
    Noh Seung-bo
    Musik:
    Kim Tae-seong
    Genre:
    Komödie, Action
    Darsteller:
    Ryu Seung-ryong, Lee Hanee, Jin Seon-kyu, Shin Ha-kyun
    Start (DE):
    30.04.2020
    Start (USA):
    01.02.2019
    Laufzeit:
    111 Minuten
    FSK:
    ab 12 Jahren
    Bilder
    • Extreme-Job-01.jpg

      436,01 kB, 1.350×900, 5.319 mal angesehen

    13.259 mal gelesen