ANZEIGE

White Snake

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Einleitung


    Die Legende der Weißen Schlange gehört zu den bekanntesten Folks-Sagen Chinas. Über die Jahrhunderte erfuhr diese Geschichte natürlich zahlreiche Änderungen. Im Kern wird sie jedoch am liebsten als eine romantisch-tragische Geschichte erzählt.
    Durch den Beliebtheitsgrad wurde die Sage dementsprechend bereits zahlreich filmisch umgesetzt. Mit White Snake gesellt sich nun eine weitere Interpretation in Form eines Animationsfilms hinzu.

    Im Zentrum dieser Erzählung steht die Schlangendämonin Xiao-Bai, die nach einem gescheiterten Attentat auf den General der kaiserlichen Armee in Form eines Mädchens in einem Dorf von Schlangenjägern erwacht. Ohne jegliche Erinnerungen verliebt sie sich dort in einen jungen Schlangenjäger, was nicht nur den Zorn ihrer Dämonenschwester auf sich zieht.

    Die Inszenierung übernahmen die Regieneulinge Amp Wong und Ji Zhao. Geschrieben wurde das Werk ebenfalls von einem Debütanten - Da Mao.

    © 2020 EuroVideo

    Kritik


    Weder der Inszenierung noch der Dramaturgie merkt man es an, dass Debütanten ihres Fachs am Werk waren. In beiden Bereichen bewegt sich White Snake auf einem starken Niveau. Wenn auch dramaturgisch keine gänzlich neuen Pfade beschritten werden, gewinnt Autor Da Mao der berühmten Sage einige frische Aspekte ab. Die Liebesgeschichte um den Schlangenjäger und die Schlangendämonin wirkt zwar häufig etwas gehetzt, bleibt aber dennoch effektiv und folglich immer wieder berührend.
    Inszenatorisch ist der Animationsfilm streckenweise überwältigend. Teilweise überraschend düster und erwachsen (die deutsche Altersfreigabe ab 12 Jahren ist absolut berechtigt) bieten die beiden Regisseure rasante Actionszenen, einen guten Erzählrhythmus und beeindruckende Bilder. Letzteres begeistert durch prächtige und vielseitige Farben wie durch großartige Animationen. Begleitet von mitreißenden Kamerafahrten entsteht so eine ganz besondere visuelle Erfahrung. Einzig bei den Animationen der Menschen knickt man ein. Zugegebenermaßen ist es etwas unfair die gut 11 Millionen US-Dollar teure Produktion mit den teils rund zehn Mal so teuren Animationsfilmen aus Hollywood zu vergleichen, doch wo sich White Snake bei den Landschaftsaufnahmen und den Weltkreationen nicht zu verstecken braucht, ganz im Gegenteil sogar zahlreiche amerikanische Produktionen hinter sich lässt, lässt sich der finanzielle Unterschied bei den Menschen nicht verstecken. Zu glatt, zu detailarm und dadurch leider zu emotionslos agieren die menschlichen Wesen in dem chinesischen Animationsfilm. Folglich fällt es häufig schwer Empathie für die Figuren zu entwickeln, da sie trotz der berührenden Geschichte emotional stets distanziert wirken. Da sie natürlich im Zentrum der Geschichte stehen, verliert White Snake so viel von seiner möglichen Wucht.
    Abseits davon kann man sich aber in den Welten nur zu gern verlieren. Die farbdurchfluteten Bilder kreieren eine große Faszination, die durch einen harmonischen Soundtrack und die kreative Inszenierung der Regisseure noch einmal an Stärke gewinnen.

    Neben den wundervollen Welten punktet White Snake aber auch immer wieder mit einfallsreichen Kreaturen. Vor allem in einer göttlichen Jadewerkstatt erreicht die Kreativität der Macher ihren Höhepunkt. Hier wird man immer wieder mit teils irrwitzigen Ideen überrascht, die von einer zwielichtigen leicht verruchten Wekstattsleiterin mit dämonischer Seite über ihre ebenso amüsanten wie beängstigenden Helferlein bis hin zu einer herrlich faszinierenden Werkstatt immer wieder etwas zu bieten hat.

    Aber auch bei den Actionszenen zeigt sich die inszenatorische Frische von Amp Wong und Ji Zhao. Ebenfalls spektakulär bebildert und mit ideenreichen Kamerafahrten garniert bieten diese ein enormes Tempo, wodurch die Spannung jedes Mal wieder angezogen wird. Dabei geht es auch hin und wieder überraschend hart zur Sache.

    © 2020 EuroVideo


    Somit ist White Snake ein sehenswertes Animationsspektakel geworden, das zwar nicht ganz sein Potential ausschöpft, eine Faszination dennoch ausübt.

    Fazit


    Bildgewaltig und kreativ erzählen Amp Wong und Ji Zhao ihre Version von der Legende der weißen Schlange. So überwältigend die generelle visuelle Kraft von White Snake allerdings ist, so schwach sind die Animationen bei den Menschen geworden, was den Zuschauer emotional leider auf Distanz hält und dem Werk häufig seiner möglichen Kraft beraubt.


    7/10

    :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2:
    Infos
    Originaltitel:
    白蛇:緣起 (Báishé: Yuánqǐ) / White Snake (englischer Titel)
    Land:
    China
    Jahr:
    2019
    Studio/Verleih:
    Light Chaser Animation Studios / EuroVideo
    Regie:
    Amp Wong, Ji Zhao
    Drehbuch:
    Da Mao
    Musik:
    Guo Haowei
    Genre:
    Animationsfilm, Fantasy
    Start (DE):
    19.05.2020 (Heimkino)
    Start (USA):
    15.11.2019
    Laufzeit:
    99 Minuten
    FSK:
    ab 12 Jahren
    Bilder
    • White-Snake-02.jpg

      311,14 kB, 1.411×591, 7.788 mal angesehen

    21.118 mal gelesen