ANZEIGE

5 weitere südkoreanische Filme, die in Deutschland noch erscheinen müssen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Südkoreanische Produktionen haben spätestens nach dem Oscar-Erfolg von Bong Joon-hos Parasite einen neuen Hype erfahren. So finden in letzter Zeit auch ältere Filme von der koreanischen Halbinsel ihren Weg nach Deutschland. Da in den westlichen Ländern, insbesondere in Deutschland, allerdings weiterhin zahlreiche Veröffentlichungen von beeindruckenden Werken auf sich warten lassen, haben wir ergänzend zu unserer Liste von 2019 eine weitere erstellt, in der wir nochmals 5 Titel vorstellen, die unbedingt noch eine Veröffentlichung in Deutschland erfahren sollten.


    The Outlaws (Originaltitel: 범죄도시, 2017, Kang Yoon-sung)

    Der auf wahren Begebenheiten beruhende Action-Thriller wurde trotz des beliebten Ma dong-seoks (The Gangster, The Cop, The Devil) in einer der Hauptrollen zu einem Überraschungserfolg, sodass eine Fortsetzung bald folgen wird. Der Erfolg des Erstlings war jedoch berechtigt, denn neben dem gewohnt sympathischen wie charismatischen Ma als schlagkräftiger nicht immer an die Gesetze haltender Polizist ist Yoon Kye-sang (Chocolate) ein weiteres Highlight des Werks. Yoon gibt den chinesischen Gangster mit solch einer Kaltblütigkeit, dass alleine sein Erscheinen eine Szene schon mit Spannung füllt. Die skrupellose Inszenierung erledigt dann den Rest, sodass The Outlaws einmal mehr unterstreicht, dass Südkorea das Heimatland der abgründigen Action-Thriller ist. Auch wenn in dem Spielfilmdebüt von Kang Yoon-sung ein wenig überraschend gut platzierter Humor immer wieder für Durchatmer sorgt, ist The Outlaws in erster Linie knallharte Actionkost, die von der ersten bis zur letzten Minute hochspannend den Zuschauer im Geschehen hält.

    Originaler Trailer zu The Outlaws (OmeU)



    A Moment to Remember (Originaltitel: 내 머리속의 지우개, 2004, John H. Lee)

    Eine derzeitige imdb-Bewertung von 8,2 bei einem Film, der im Genre Liebesdrama beheimatet ist, sollte schon reichlich über die Qualität des Werks aussagen. Und wahrhaftig ist A Moment to Remember ein schier überwältigendes Drama, das einen in jeder Minute in seinen Bann zieht. Selbst im Director's Cut, der fast 30 Minuten länger als die knapp zwei Stunden laufende Kinoversion ist, kommt das Werk nicht in einem Augenblick zu lang daher. Regisseur John H. Lee gelingt es zuerst eine berührende Geschichte über das Kennenlernen zweier Menschen zu erzählen, bei der es einfach Spaß macht, dem Geschehen zu folgen. Und dann reißt der Regisseur und Drehbuchautor nicht nur seinen Figuren sondern auch dem Zuschauer mit einem schicksalshaften Schlag den Boden unter den Füßen weg. Doch rutscht der Film, der auf der japanischen Serie Pure Soul von 2001 basiert, dann nicht einfach in die pure Traurigkeit ab - immer wieder schürt Lee die Hoffnung für seine beiden Protagonisten, sodass auch wunderschöne Augenblicke die Dramatik stets durchbrechen. So laufen in dieser Phase nicht nur Tränen der Trauer, sondern auch der Freude, denen man als Zuschauer nur zu gerne nachgibt.
    A Moment to Remember lebt neben seiner dramaturgischen wie inszenatorischen Klasse aber vor allem durch seine beiden herausragenden Hauptdarsteller Jung Woo-sung (Steel Rain) und Son Ye-jin (Crash Landing on You), wovon Son sogar noch einmal besonders zu verzaubern weiß.

    Originaler Trailer zu A Moment to Remember (OmeU)



    Masquerade (Originaltitel: 광해, 왕이 된 남자, 2012, Choo Chang-min)

    Bei Kritikern und Zuschauern gleichermaßen beliebt (über 12 Millionen Besucher alleine in Südkorea) erzählt Masquerade von König Gwanghae, der aufgrund seiner Angst vor einem Anschlag, sich zwei Wochen von einem Doppelgänger vertreten lässt. Diesen finden sie in Form eines Clowns, der nach und nach aber Gefallen an seinem neuen Job findet.
    Basierend auf der Grundlage, dass 15 Tage des Berichts über den König in den historischen Aufzeichnungen fehlen, zauberten Drehbuchautor Hwang Jo-yoon (Oldboy) und Regisseur Choo Chang-min (Seven Days of Night) diese Geschichte. Mit Lee Byung-hun (Ashfall) in der Doppelrolle konnten sie dafür noch einen hochkarätigen Schauspieler gewinnen, der die beiden unterschiedlichen Typen auch beeindruckend und vor allem mit sehr viel Spielfreude zum Leben erweckte. Dabei kommt Masquerade häufig ebenso unterhaltsam wie berührend daher, sodass der Historienfilm in seinen kompletten gut zwei Stunden mitzureißen weiß. Da verwundert es wenig, dass 2019 mit The Crowned Clown ein 16-teiliges K-Drama als Remake folgte.

    Originaler Trailer zu Masquerade (OmeU)



    The Merciless (Originaltitel: 불한당: 나쁜 놈들의 세상, 2017, Byung Sung-hyun)

    Mit dem Action-Thriller The Merciless bekommt man einen wendungsreichen Streifen präsentiert, bei dem man nie wirklich weiß, wer eigentlich wen hintergeht. Der junge Polizist, der Undercover in ein Gefängnis geht, um an einen hochrangigen Gangster zu kommen, wird so häufig von allen Seiten hintergangen, dass er irgendwann zu allem bereit scheint. Der Gangster auf der anderen Seite, der eigentlich zu niemandem Vertrauen fasst, offenbart häufig überraschend loyale Seiten, die er aber mit seiner Skrupellosigkeiten im nächsten Moment einreißt. Und dennoch entsteht zwischen den beiden eine spannende Freundschaft, der eine faszinierende Dynamik einhergeht und das eigentlich Herz des Werks ist. Die beiden starken Darsteller sorgen dabei für die nötige Glaubwürdigkeit, sodass The Merciless zu einem echten Thriller-Highlight wird, dass mit einem angemessen gelungenen Finale einen einnehmenden Eindruck hinterlässt.

    Originaler Trailer zu The Merciless (OmeU)



    Along with the Gods (Originaltitel: 신과함께, 2017/2018, Kim Yong-hwa)

    Das von vornherein als Zweiteiler gedrehte Fantasy-Epos Along with the Gods avancierte mit insgesamt über 26 Millionen Besuchern alleine in seinem Heimatland zu einem riesigen Erfolg. Alleine der erste Teil steht derweil auf Platz 3 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten in Südkorea. Wenig verwunderlich, dass bereits weitere Teile angekündigt wurden. Und diese dürfen auch sehr gerne kommen, denn die auf dem gleichnamigen koreanischen Comic von Joo Ho-min basierenden Filme punkten vor allem mit einem tollen und phantasievollen Worlddesign, mit starken Effekten und einer berührenden Geschichte, was im zweiten Teil alles sogar noch einmal gesteigert werden konnte. Die durch die Bank starken Darsteller runden das Entertainment-Paket der aufwendig produzierten Reihe dazu erstklassig ab.
    Dank der abwechslungsreichen Unterwelten bietet so Along with the Gods eine angenehme Abwechslung zu den häufig sich wiederholenden Fantasy-Blockbustern aus Hollywood.

    Originaler Trailer zu Along with the Gods: The Two Worlds (OmeU)


    Originaler Trailer zu Along with the Gods: The Last 49 Days (OmeU)
    Infos
    Land:
    Südkorea
    Studio/Verleih:
    Well Go USA Entertaiment / Lotte Entertainment / CJ Entertainment / Megabox Plus M / Kiwi Media Group
    Bilder
    • Battleship-Island-03.JPG

      269,78 kB, 900×600, 83.274 mal angesehen

    118.075 mal gelesen