The Paper Tigers

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Einleitung


    Im Kino ist es seit geraumer Zeit Gang und Gebe, dass die alten Actionstars noch einmal mit den Bösen in den Ring steigen. Im Kung Fu-Film The Paper Tigers stehen zwar keine großen Namen als Schauspieler da, doch die drei Hauptfiguren waren im Rahmen der Handlung mal in ihrer Jugend große und gefürchtete Kung Fu-Kämpfer - mittlerweile allerdings sind sie im Alltagstrott angekommen.

    The Paper Tigers dreht sich um Danny, Hing und Jim, die einst die legendären Three Tigers bildeten. Doch nun bestimmen Scheidungsprobleme, Gelenkschmerzen und Übergewicht ihren Alltag. Als ihr Meister eines Tages stirbt, kommt die Vermutung auf, dass die Ursache nicht ein herkömmlichen Herzinfarkt war, sondern die Poison-Fingers-Technik, die nur von wenigen Kämpfen beherrscht wird. Die Three Tigers nehmen all ihre Kräfte zusammen, um alte Fähigkeiten wieder zu erlangen und den Mörder ihres Meisters zu finden.

    Die drei Hauptrollen bekleiden Ron Yuan (Mulan), Alain Uy (Helstrom) und Mykel Shannon Jenkins (Undisputed III). Neben ihnen werden unter anderem noch Roger Yuan (Shang-High Noon) und Yuji Okumoto (Karate Kid II) zu sehen sein.
    Für Regie und Drehbuch war Spielfilmdebütant Quoc Bao Tran verantwortlich.

    © 2022 Capelight Pictures

    Kritik


    Auch wenn die ersten Videoaufnahmen der berüchtigten Three Tigers darauf schließen lassen, dass ihr Meister es etwas verfehlt hat, seinen Schülern Respekt vor ihren Gegnern beizubringen, so versprühen die Aufnahmen dennoch einen gewissen Retro-Charme. Da Regisseur Quoc Bao Tran bei den Szenen das alles gelungen eingefangen hat, macht es Spaß den Dreien in ihrem jugendlichen Hochmut zuzuschauen. Sobald die Three Tigers im Erwachsenenalter auftreten gelingt es den drei Hauptdarstellern Ron Yuan, Alain Uy und Mykel Shannon Jenkins extrem schnell, dass man Sympathien zu ihnen aufbaut. Und genau der Aspekt erhöht das Sehvergnügen von The Paper Tigers ungemein, denn es ist einfach herrlich unterhaltsam den drei einst zu berüchtigten Kämpfern in ihren Alltagsproblemen zu sehen. Leider rückt Regisseur und Drehbuchautor Tran Uys Figur unberechtigt ins Zentrum, was dramaturgisch die anderen beiden Charaktere leider etwas hinter runterfallen lässt. Gerne hätte man von ihnen mehr erfahren, vor allem da Uy es am wenigsten gelingt die Souveränität des in ihm schlummernden Kung Fu-Kämpfers und des im Alltag angekommenen Durchschnittstypen zu verbinden. Leider strahlt er lediglich Letzteres aus, was ihn wenig glaubwürdig in den Kampfszenen macht.

    Diese sind glücklicherweise auch gut choreographiert und vor allem gut eingefangen worden. Bei der Action wird auf wirres Schnittgewitter verzichtet und man sieht in den Auseinandersetzungen deutlich was passiert. Dennoch bleibt hier leider das große Highlight aus. Man hofft zwar die ganze Zeit, dass es am Ende zur großen Erkenntnis und zum Wiedererlangen von alten Fähigkeiten kommt, was aber nur begrenzt passiert. So fällt auch der Endkampf trotz netter Optik eher ernüchternd aus. Aber vor allem im Hinblick auf die drei Figuren im Gesamten bleibt das Werk etwas unbefriedigend, da sich die Drei über den Film hinweg eigentlich kaum entwickeln beziehungsweise wandeln. Und gerade diese Veränderungen bei den Figuren sind häufig ein großer Aspekt bei klassischen Kung Fu-Filmen.

    Dennoch macht The Paper Tigers über die gesamte Laufzeit Spaß und vor allem Kung Fu-Fans und Liebhaber von Retro-Charme á la Cobra Kai bekommen hier fraglos unterhaltsame gut 100 Minuten geliefert. Und mit Matthew Page (Enter the Dojo) gibt es auch eine herrliche Nebenfigur, die gerade mit den übertrieben dargebotenen chinesischen Weisheiten für reichlich Freude sorgt.

    © 2022 Capelight Pictures

    Fazit


    The Paper Tigers ist eine unterhaltsame Huldigung des Kung Fu-Films mit reichlich Retro-Charme. Drei sympathische Hauptfiguren, optisch gelungen eingefangene Actionszenen und ein leichtfüßiges Drehbuch spendieren eine spaßige Zeit, auch wenn die großen Highlights leider ausbleiben.


    6/10

    :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2:
    Infos
    Originaltitel:
    The Paper Tigers
    Land:
    USA
    Jahr:
    2020
    Studio/Verleih:
    Capelight Pictures
    Regie:
    Quoc Bao Tran
    Drehbuch:
    Quoc Bao Tran
    Kamera:
    Shaun Mayor
    Musik:
    Daniel L.K. Caldwell
    Genre:
    Action, Komödie
    Darsteller:
    Ron Yuan, Alain Uy, Mykel Shannon Jenkins, Matthew Page, Roger Yuan, Yuji Okumoto
    Start (DE):
    17.03.2022 (digital) / 25.03.2022 (Heimkino)
    Start (USA):
    07.05.2021
    Laufzeit:
    108 Minuten
    FSK:
    ab 12 Jahren
    Bilder
    • The-Paper-Tigers-04.jpg

      955,12 kB, 1.500×844, 67 mal angesehen

    1.000 mal gelesen