The Wig (Horror - Südkorea 2005)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 16 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HeatherMason.

      The Wig (Horror - Südkorea 2005)

      The Wig



      Südkorea 2005

      Originaltitel: Gabal

      Regie: Won Sin-Yeon


      offizielle Website
      (Pflichtbesuch! absolut geniale Site!) 8o

      Trailer


      Story:

      Nachdem Su-hyun nach einem Unfall ihre Stimme verloren hat und von nun an depressiv vor sich hinlebt kümmert sich ihre Schwester Ji-hyun liebevoll um sie. Doch eines Tages verändert sich das Leben der beiden Schwestern auf dramatische Weise.
      Als ein Geschenk für die Folgen, die nach einer Chemotherapie entstehen, kauft Ji-hyun ihrer Schwester eine Perücke. Von diesem Tag an gewinnt Su-hyun allmählich ihre lebhafte Seele wieder....Jedoch ist es keine gewöhnliche Perücke: Die Spuren und Erinnerungen eines tragischen Todes verweilen noch immer in ihr!
      Su-hyun beginnt sich in eine völlig andere Person zu verändern und Ji-hyun beobachtet dies mit Sorge....


      Poster:












      DVD



      Bild : Anamorphic Widescreen 16:9 / NTSC

      Audio : Dolby Digital 5.1, DTS

      Region Code : Region 3

      Runtime : 103 Min

      Sprache : Koreanisch

      Untertitel : Koreanisch, Englisch


      Release-Datum: 29. September 2005




      Screenshots









































      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von „Soljah“ ()

      Original von heidlbär
      klingt wie ne simpsons episode :)

      irgendwie ist es aber schon auffällig, wie viele horrorfilme derzeit aus asien kommen. und alle haben irgendwie den selbe touch.

      *räuspersellouthust*


      Jetzt mal ganz ehrlich!
      Bei diesen vielen schon erschienenen Horrorfilmen, kann da noch was völlig Neues kommen, was noch nie dagewesenes, ohne in die Richtung Trash zu gehe....?
      Ich denke da zum Beispiel an Angriff der Killertomaten :rolleyes:
      Zwar eine neue Idee aber total trashig. So ein Schrott braucht keiner!
      Ganz anders wie mit "The Wig"
      Auch wenn es schon gleiche Ansätze gab, gab es jedoch vorher nichts mit Perücken :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Soljah“ ()

      Original von Morty
      @heidlbär:

      > klingt wie ne simpsons episode

      Bitte??!! :confused: :rolleyes: :grins:


      na kennst du die halloween-special folge nicht, wo Snake den quick-e-markt ausrauben will. am elektrischen stuhl schwört er allen, die sich bei seinem raub im laden befanden, rache. sein haarschopf wird dann nach seiner hinrichtung als spenderhaar genutzt und natürlich bekommt es homer. und der beginnt dann jedesmal, wenn sich seine neue frisur zu snake's alter frisur transformiert, springfield's einwohner umzubringen.
      mischief.mayhem.soap
      HIGH-QUALITY SOUNDTRACK COVERS
      Ein weiterer Horrorfilm aus Korea und erneut die Haarthematik, diesesmal expliziter als je zuvor: Perrücken!
      Die Story erschließt sich vielleicht nicht von Anfang an aber wird am Ende aufgeklärt (auch wenn ich doch immer noch leichte Verständnisprobleme habe). Grob gesagt geht es um eine an Krebs erkrankte Frau, die von ihrer Schwester ein verfluchte Perrücke geschenkt bekommt und sich daraufhin, charakterlich wie auch äußerlich, verändert (s.o.). Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden. Zur Qualität der DVD kann ich wenig sagen, aufgrund mangelnder Hi-Fi und TV-Ausstattung, schien mir aber okay zu sein. Zur Qualität des Filmes allerdings kann ich schon mehr sagen. Auf der einen Seite wurde ich enttäuscht, auf der anderen bin ich begeistert. Nach dem wirklich großartigen Trailer und der an sich überzeugenden Thematik bin ich von einem Schocker à la "Ju On: The Grudge" ausgegangen, allerdings, leider wie so oft, hat der Trailer die meisten Schocksequenzen schon vorweggenommen und der Rest des Films kommt eher ruhig daher. Aber wenn man von den Erwartungen einmal absieht ist der Film wirklich gelungen. Ich würde ihn direkt neben "A tale of two sisters" einordnen wollen, der, genau wie "The Wig", eher ein Drama mit Horrorelementen ist. Die Story ist fein ausgearbeitet, die Darsteller leisten hervorragende Arbeit und die Kameraführung weiß auch zu überzeugen. Auch der Soundtrack wurde passend ausgewählt und an den richtigen Stellen gesetzt. Die Schockeffekte mögen zwar rar sein, aber wenn sie dann mal einsetzen sind sie gut gemacht und können den Zuschauer so manches mal ins Schaudern versetzen. Insgesamt hat der Film eine depressive Grundstimmung, hervorgerufen durch die Darsteller, die gräuliche Optik und natürlich das Krebsleiden von einer der Protagonistinnen. Am besten beschreiben lässt sich der Film als eine Mischung aus "AtotS" (Schocksequenzen, ruhiger Grundtenor) und "Memento Mori" (depressive/melancholische, ruhige Stimmung). Mir hat der Film sehr gut gefallen, auch wenn ich andere Erwartungen hatte.

      8/10
      Eines vorweg: Die Macher des Films verdienen jeden Filmpreis dieser Erde, da sie aus einer schlichtweg dämlich doofen Grundhandlung einen anspruchsvollen Film machen konnten! :grins:

      Wie Linx geschrieben hat, eher ein Drama. Wobei ich fand, daß der Film einige Längen aufwies. Die bedrückende Stimmung, die durch die Erkrankung und den zu erwartenden Tod der einen Schwester ausgeht, ist jedoch ungemein intensiv. Und daraus bezieht der Film seine Stärke. Ich denke auch, das Fans von A Tale Of Two Sisters dem Film auf jeden Fall eine Chance geben können... auch wenn er den Tenor von ATotS nicht ganz erreicht...

      8/10 Punkten
      ANZEIGE
      ich fand den Film ungeheuer eindringlich. klar klingt die Story erstmal stupide, aber die ham da echt was gutes, spannendes, furchteinflößendes draus gemacht. die Beziehung der zwei Schwestern zueinander ist sehr intensiv durch viele gute Kleinigkeiten wie Mimik und Gestik der beiden Darstellerinnen geschildert und bildet den Hauptkern des Dramas. die Horrorelemente runden die sache noch zusätzlich gut ab, damit etwas schwung in den Film kommt. wieder einmal haben wir unsere dunklen, stimmigen Bilder, spitzen Kamerawinkel und ne gruselig-schwere Musik. fast könnte man die Szenen mit der Perücke als leichte Parodie auf die Haarthematik in Horrorfilmen aus Asien interpretieren, aber das ist nur meine Meinung. sehenswert ist der alle mal.

      besonders eklig
      Spoiler anzeigen
      die Stelle, als die komischen Tabletten aus dem Kopf kommen. buäks!


      9/10 Härchen
      Hat zwar lange gedauert, aber endlich habe ich "The Wig" auch gesehen. Zunächst muss ich sagen, dass "The Wig" bisher der Horrorfilm war, der mich in technischer Hinsicht am meisten beeindruckt hat. Die Kamerafahrten und Perspektiven....einfach....wow! 8o
      Besonders gruselig war er leider bis auf ein paar wenigen Ausnahmen nicht so, wobei mich das auch nicht wirklich gestört hat, und ich mich mehr auf den Drama-Aspekt eingelassen habe. Das einzige Problem, was mein Vorredner angesprochen hat, war die "Auflösung".
      Habe selten sowas Verwirrendes und Komisches gesehen, und weiß nun auch nicht...
      Spoiler anzeigen
      wer, oder was ein Mann vorher war....welche Männerliebe....usw :freaky:


      Trotzdem ist "The Wig" ein abslut perfekt gefilmtes Filmchen, was allerdings in der Story und im Gruselfaktor etwas schwächelt.
      Ich habe den Film gerade auch gesehen und leider kann ich hier nicht zustimmen. Ich fand den Film leider total langweilig! Man hätte hier viel mehr draus machen können, denn die Grundthematik fand ich ganz okay! Die Umsetzung fand ich insgesamt gesehen aber sehr fad und stellenweise sogar etwas lächerlich. Auch die Auflösung war richtig bekloppt, unnötig kompliziert und lachhaft.

      Es gab aber ein paar nette Effekte und die Kameraarbeit ist wirklich hervorragend und auf hohem Niveau, das muss ich dem Film zu Gute halten. Aber sonst fand ich ihn recht fad, uninspiriert und leider sogar ziemlich lachhaft, stellenweise zumindest!

      4/10
      :stern::stern::stern::stern::stern2::stern2::stern2::stern2::stern2::stern2:


      Am Wochenende habe ich "The Wig" meiner Sammlung hinzugefügt.

      Ich fand den Film zwischen einen haufen 18 Filmen (Carved war auch dabei aber darüber will ich jetzt nicht sprechen XD).
      Der Film ist weiß Gott nicht so schlimm das man Nächte lang nicht schlafen kann, jedoch hat er andere stärken und die haben es in sich.
      Wer A Tale of two Sisters mag wird auch The Wig mögen (so war es auf jedenfall bei mir).
      Die Schauspieler haben einfach großartige arbeit geleistet, sie bringen die düstere stimmung und die traurige thematik wirklich gut rüber. Der Soundtrack allei ist scho balsam für die Seele. :goodwork:
      Nicht jeder Film muss schockeffekte am laufenden Band haben um gut zu sein, "The Wig" beweist das es auch anders geht.

      Ich denke der Film ist ein muss in jeder Asian Horror Sammlung.
      Ich kann den Film nur wärmstens empfehlen.

      7/10
      :stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern2::stern2::stern2: