ANZEIGE

Southland Tales

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 139 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ElMariachi90.

      Ich habe mich auf den Film so gefreut und dann als ich ihn mit gekauft habe , habe ich ihn mir auch gleich angesehen und war sehr ergerlich der film hat mir echt nicht gefallen, ich will nicht direkt sagen das der film scheisse ist oder so aber ich habe echt was anderes erwartet, schade das sich das lange warten nicht gelohnt hat :heulen:

      4/10 Punkten
      ANZEIGE
      Was war denn das bitteschön?

      Ich hab ja normal wirklich nichts gegen Filme mit surrealen und mystischen Inhalten aber das hier war doch deutlich zuviel des guten.

      Wobei..eigentlich geht es bei meiner Kritik nicht einmal um die Story bzw die Auflösung, denn wenn man etwas darüber nachdenkt its das ganze doch sehr interessant und für einen guten Film sehr brauchbar, meine Kritik hängt sich bei der Art und Weise auf, wie der Film sich präsentiert.

      Und in der Hinsicht habe ich bislang kaum etwas konfuseres als Southland Tales gefunden. Die Geschichte hat keinen richtigen Beginn, was eigentlich sogar verkraftbar wäre wenn es dann halbwegs geordnet weitergegangen wäre, aber das tut es eben nicht. Es fehlt viel zu oft der Zusammenhang, die Beziehungen zwischen Hauptfiguren werden nie ganz klar, die Loyalitäten scheinen im Minutentakt zu wechseln, was es nicht gerade erleichtert dem ganzen zu folgen oder auch nur sich für die Charaktere zu interessieren.

      Symbolisch: Meine Schwester kam zwischendurch rein und schaute kurz mit: Sie fragte immer wieder, was das eigentlich soll, wo da der Zusammenhang ist...ich dachte kurz darüber nach, ob ich es erklären kann, musste aber schnell feststellen, dass ich selbst keinen Plan hab.

      Richard Kelly hat sich in seiner interessanten Idee total selbst verstrickt und opfert damit in gewisser Hinsicht auch seinen tollen Cast. Sean William Scott hat mir noch ziemlich gut gefallen, Sarah Michelle Gellar hingegen wirkte merkwürdig deplatziert. The Rock war weit davon entfernt, wie ich ihn schon auf der Leinwand gesehen habe.

      Alles in allem ist hier nichts als ein ganz netter Storyansatz bei rumgekommen.
      Der Rest wird einfach keinem Maßstab an einen guten Film gerecht

      2,5/10 Punkte
      Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten. In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis.

      Hehe - der Film spaltet die Gemüter :goodwork:.
      Entweder er kriegt 9-10 Pkt. - oder er bekommt etwas unter 5 - oder gleich lieber gar nichts .
      Der Vergleich mit Lynch stimmt auch hier .

      Ich fand ihn jedenfalls geil - muss mich mal auf die suche nach dem machen .

      Original von GrafSpee
      Original von Der siebte Samurai

      Ich fand ihn jedenfalls geil - muss mich mal auf die suche nach dem machen .


      Wenn du die DVD meinst, gibt es den Film bisher nicht einzeln sondern nur im Doppelpack mit "Donnie Darko" was das allerdings bringen soll muss mir das Label auchmal erklären.


      Ah das ist shice - meine Donnie Darko Dvd ist zu geil um sie zu tauschen .
      Naja irgendwann wird der Film schon auch einzeln erhältlich sein .
      Vieleicht kauf ich mir halt dieses Pack - hab ich Darko halt doppelt .

      So gerade habe ich mir den film zuende gesehen.

      Und ich muss gestehen der Film ist WIRR ohne ende, man begreift (Ich zumindest) absolut nicht was Sache ist.

      Ich Hatte mal so eine Theorie im Laufe des Films das es um die Bibel geht.
      Aber warum kann ich irgendwie nicht ganz sagen, war einfach nur so eine "Ahnung" ;)

      Ist eigentlich schon irgend jemand hinter den Film gestiegen?
      Geht das überhaupt ?

      Der war einfach herlich Mystisch, aber eigentlich schon zu Heftig Konfus ,da finde ich Mullholand Drive doch ein gutes Stück einfacher zu begreifen (Ok ich habe 8x angucken gebraucht *g*).


      MfG
      Kumpel j.
      Original von goodspeed
      Original von TODDSMITH
      Der Film ist einfach scheizze!!!!

      1/10


      Ohne dich zu kennen (bist mir bis heute nicht aufgefallen) glaube ich kommt deine Verwarnung nicht von ungefähr. Könntest du mir als Southland Tales Nicht Kenner auch sagen warum der Film deiner Meinung Schei**e ist? ;)


      Weil der einfach Langweilig ist genau wie Donnie Darko!
      Original von TODDSMITH
      Original von goodspeed
      Original von TODDSMITH
      Der Film ist einfach scheizze!!!!

      1/10


      Ohne dich zu kennen (bist mir bis heute nicht aufgefallen) glaube ich kommt deine Verwarnung nicht von ungefähr. Könntest du mir als Southland Tales Nicht Kenner auch sagen warum der Film deiner Meinung Schei**e ist? ;)


      Weil der einfach Langweilig ist genau wie Donnie Darko!


      Vllt hast du einfach die Filme nicht verstanden ^^

      Ne, im Ernst. Der Film polarisiert ohnehin. Bin darum nur umso gespannter, wobei die Lynchvergleiche mich etwas skeptisch machen (bin kein sonderlicher Fan von Lynchs Mindfu** Filmen)
      Signatur lädt...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „goodspeed“ ()

      Original von goodspeed
      Original von TODDSMITH
      Original von goodspeed
      Original von TODDSMITH
      Der Film ist einfach scheizze!!!!

      1/10


      Ohne dich zu kennen (bist mir bis heute nicht aufgefallen) glaube ich kommt deine Verwarnung nicht von ungefähr. Könntest du mir als Southland Tales Nicht Kenner auch sagen warum der Film deiner Meinung Schei**e ist? ;)


      Weil der einfach Langweilig ist genau wie Donnie Darko!


      Vllt hast du einfach die Filme nicht verstanden ^^

      Ne, im Ernst. Der Film polarisiert ohnehin. Bin darum nur umso gespannter, wobei die Lynchvergleiche mich etwas skeptisch machen (bin kein sonderlicher Fan von Lynchs Mindfu** Filmen)


      Also da muss ich dazu sagen, wer Donnie Darko versteht, der hat eigentlich GAR NIX verstanden. ;)
      Ich glaube, dass hat mal Richard Kelly gesagt. Stimmt auch. :D

      So, jetzt will ich diesen Thread aber nicht weiter aufhalten.



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Olly“ ()

      Hab mir den Film gestern mal gekauft und nun auch gesehen.

      Sagen wir mal so: Ich kann verstehen, wenn man den Film unglaublich schlecht findet bzw. nicht mag. Und genauso kann ich es verstehen, wenn man ihn wirklich gut findet. Er spaltet die Zuschauer eindeutig in zwei Lager.

      Ich für meinen Teil fand ihn sehr gut. Er hat mich nach der etwas seltsamen Einleitung dann doch in seinen Bann gezogen und mir einige Lacher abgerungen (der Dialog zu Beginn zwischen Dwayne Johnson und Seann William Scott ist einfach herrlich!). Der Humor gefällt mir folglich sehr gut. Das Hauptthema des Films kommt insg. vielleicht etwas kurz, was man auch daran merkt, dass der Hauptfaden bis relativ spät im Film gar nicht klar wird. Aber nichtsdestotrotz sind die Schauspieler wirklich gut. Hätte ich weder von Seann William Scott so erwartet, noch von Dwayne Johnson. Der Rest war eigentlich, wie man es gewohnt ist. Die schier unzähligen Mini-Auftritte von diversen Stars und Sternchen sind auch sehr genial. Hab mich da immer mal wieder gefreut, wenn ich jemanden erkannt hab. Die Atmosphäre bildet sich erst im späteren Filmverlauf richtig dicht, dann aber umso fesselnder. Der Film macht eine menge Spaß, hat einen sehr künstlerischen Touch und ist sicherlich als außergewöhnlich und experimentell zu bezeichnen. Aber genau hier trifft der Film bei mir ins Schwarze.

      Von daher gebe ich dem Film ausgezeichnete 9/10
      Mein Gott...ich weiß gar nicht, wie lange dieser Film nun schon in meinem DVD-Regal unangetastet steht. Ich glaub, ich hab ihn mir damals gleich nach dem Release gekauft und danach ist er dann irgendwie aus meinem Blickfeld verschwunden. ^^

      Gestern Abend hab ich ihn mir dann aber nun endlich mal angesehen.

      Und ich bereue es echt, so lange damit gewartet zu haben.

      Denn ich fand den Film einfach klasse! :goodwork: :grins:

      Das ist einer der Filme, die man ganz schwer beschreiben kann, weil so viel drin steckt. Wenn ich (!) da jetzt anfangen würde, eine ausführliche Kritik zu tippen, dass würde das ausufern.
      Und das will ich Euch ja ersparen. :D

      Deshalb fasse ich mich einfach mal kurz...bzw. kürzer. ^^

      Sehr gut fand ich, dass neben der doch sehr komplexen und verstrickten Handlung auch viele komödiantische Elemente eingebaut wurden.

      So z.B. fand ich das Drehbuch und dessen Humor echt zum schießen. Und die Erklärung von The Rock erst. Ich konnte nicht mehr vor Lachen.
      Dann Krysta Now - die ganze Figur ist ja eigentlich nur eine einzige Parodie und wunderbar verkörpert von Sarah Michelle Gellar. Nach "The Air I Breathe" definitiv ihre beste Leistung. Allein schon wie der Charakter angelegt ist (ihre Talkshow...und wie sie erklärt, warum sie "Now" mit Nachnamen heißt :tlol: Von ihrem Song "Teen Horniness Is Not A Crime" mal ganz zu schweigen :catch: )
      Oder die Werbung mit den Autos beim...nun ja, ihr wisst schon. ^^ Und dann der Kommentar da drauf. "Das ist die europäische Fassung". Amerikanische Ansichten und so. :tlol:

      Ich könnt da jetzt ewig weitermachen. Einfach herrlich. :goodwork:

      Sehr schön anzusehen war auch, wie sich die bekannten Darsteller in SOUTHLAND TALES die Klinke in die Hand gegeben haben. Daran kann man IMO sehr schön erkennen, wie interessant Richard Kelly damals wohl nach "Donnie Darko" war.
      Und das IMO auch zurecht.
      Er ist wirklich ein sehr talentierter Filmemacher und ich hoffe, dass er uns noch mit sehr vielen kreativen Filmen beglücken wird.

      Bevor ich zum Schluss komme, noch mein Highlight des Films.

      Der ganze Film ist großartig - ich glaube, das könnte einer meiner Evergreens werden - aber die Szene am Schluss hat mir fast den Atem geraubt. Der ganze Film ist wunderschön fotographiert, aber was Richard Kelly da am Schluss für einen Zauber versprüht ist wirklich grandios. Diese Szene, in der Sarah Michelle Gellar für The Rock tanzt, eingehüllt in blauem Licht und dazu Moby's "Memory Gospel". (<< KLICK >>) Der Wahnsinn. Ich krieg Gänsehaut wenn ich nur dran denke.
      Das sind Film-Momente, die ich in vollen Zügen genieße.

      Der komplette Soundtrack ist große Klasse. Moby's Musik passt perfekt zum Film und dessen Flair. Hinzu kommen Muse ("Blackout") und eben der Song von Sarah Michelle Gellar. Freut mich, dass sie nach der Musical-Folge von "Buffy" nochmal zum Mikrophon gegriffen hat.

      Aber ich wollte doch zum Ende kommen - auch wenn es mir bei einem solch großartigen Kaliber schwer fällt.

      Ich vergebe

      9,5 | 10 Apokalypsen

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :halbstern:

      und die Sicherheit, dass ich ihn noch sehr oft anschauen werden. Das nächste Mal wird nicht lange auf sich warten lassen.

      Danke Richard Kelly für diesen Film! :bow:
      Keine einfache Kost die ich mir für diese späte Stunde ausgesucht hatte. Ich hatte mal irgendwo gelesen, dass es bei diesem Film nicht ums Verstehen, sondern ums Erleben gehen soll. Wenn das zutreffen sollte, dann bin ich masslos enttäuscht.
      Ich hoffe stattdessen, dass sich mir die Story und die verschiedenen Ebenen auf denen sie aufbaut noch nicht vollends erschlossen haben. Gerade die religiösen
      Spoiler anzeigen
      Messiahssymbole
      konnten mein Interesse wieder wecken. Ich dachte eine Weile lang dass alles eine
      Spoiler anzeigen
      Ausgeburt von Kanes Psychose ist, bis der Zeitreiseaspek ins Spiel kam. Das und die Nebenwirkungen der Fluid Karma Drogent
      eröffneten wieder andere Theorien.

      Auf jeden Fall eine intellektuell stimulierende Achterbahnfahrt, emotional dagegen scheiterte Kelley bei mir auf ganzer Linie. Über einen Film nachzudenken ist schön und gut, aber wenn ich während des Films nicht in die Geschichte eintauchen kann, ist das für mich ein immenses Manko. Gerade in Anbetracht des sehr träumerischen Scores von Moby eine Enttäuschung.

      Auf der technischen Seite enttäuschten mich die Effekte besonders gegen Ende des Films. Das sah ziemlich billig aus und würde selbst mit beschränktem Budget besser gehen.

      Erstmal sich setzen lassen...
      Signatur lädt...
      habt ihr auch den comic gelesen?
      Southland Tales war ursprünglich als neunteiliges „interaktives Erlebnis“ geplant, wobei die ersten sechs Teile als sechs jeweils hundertseitige Comicbände veröffentlicht werden sollten und der Film die letzten drei Kapitel enthalten würde. Auch eine Website wurde erstellt, die die Hintergründe der Comicbände und des Films miteinander verflechten und vertiefen sollte. Die Anzahl der Bände wurde später jedoch auf drei reduziert. Diese Comicbände erzählen die Vorgeschichte von Southland Tales, an die der Film nahtlos anknüpft und wurden von Richard Kelly geschrieben und von Brett Weldele illustriert. Die Titel lauten im Einzelnen wie folgt:

      * Part One: Two Roads Diverged (Mai 2006)
      * Part Two: Fingerprints (September 2006)
      * Part Three: The Mechanicals (Januar 2007)

      Die drei Bände sind auch als Sammelband unter dem Titel The Prequel Saga erschienen.

      Die Titel der Teile aus dem Film sind:

      * Part Four: Temptation Waits
      * Part Five: Memory Gospel
      * Part Six: Wave Of Mutilation
      Original von JosephWilliam
      Der ganze Film ist großartig - ich glaube, das könnte einer meiner Evergreens werden - aber die Szene am Schluss hat mir fast den Atem geraubt. Der ganze Film ist wunderschön fotographiert, aber was Richard Kelly da am Schluss für einen Zauber versprüht ist wirklich grandios. Diese Szene, in der Sarah Michelle Gellar für The Rock tanzt, eingehüllt in blauem Licht und dazu Moby's "Memory Gospel". (<< KLICK >>) Der Wahnsinn. Ich krieg Gänsehaut wenn ich nur dran denke.
      Das sind Film-Momente, die ich in vollen Zügen genieße.


      Dito! :goodwork:

      Ich selber war von "Southland Tales" ja leider wenig begeistert, aber genau diese Szene und die Musical-Sequenz von Timberlake haben dafür gesorgt, dass ich mir vor wenigen Tagen trotzdem noch die DVD gekauft habe, obwohl ich vom Rest des Films nicht wirklich berührt worden war. Bei etwas mehr als drei Euro kann man ja aber eh nicht wirklich meckern, oder? ;) Und diese finale Szene mit Gellar war mir das einfach wert. Ich habe sie mir in den letzten Tagen einige Male angesehen und evtl. werde ich auch dem ganzen Film noch einmal eine Chance geben. Denn in Ausnahme dieser beiden Szenen habe ich ohnehin schon wieder alles verdrängt. ^^
      MOMENTANE TOP MOVIES/TV SHOWS
      1. The Perfect Date
      2. Happy Death Day 2U
      3.
      Happy Death Day
      4. Love, Simon
      5. To All The Boys I've Loved Before
      6. Bodyguard (S1)
      7. Sex Education (S1)
      8. Sierra Burgess
      9. Call Me By Your Name
      10. American Pie 4




      MOST WANTED 2019
      1. Terminator
      2. ES 2
      3. Crawl
      4. Child's Play
      5. Annabelle 3




      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „carmine“ ()

      Original von gonn
      habt ihr auch den comic gelesen?
      Southland Tales war ursprünglich als neunteiliges „interaktives Erlebnis“ geplant, wobei die ersten sechs Teile als sechs jeweils hundertseitige Comicbände veröffentlicht werden sollten und der Film die letzten drei Kapitel enthalten würde. Auch eine Website wurde erstellt, die die Hintergründe der Comicbände und des Films miteinander verflechten und vertiefen sollte. Die Anzahl der Bände wurde später jedoch auf drei reduziert. Diese Comicbände erzählen die Vorgeschichte von Southland Tales, an die der Film nahtlos anknüpft und wurden von Richard Kelly geschrieben und von Brett Weldele illustriert. Die Titel lauten im Einzelnen wie folgt:

      * Part One: Two Roads Diverged (Mai 2006)
      * Part Two: Fingerprints (September 2006)
      * Part Three: The Mechanicals (Januar 2007)

      Die drei Bände sind auch als Sammelband unter dem Titel The Prequel Saga erschienen.

      Die Titel der Teile aus dem Film sind:

      * Part Four: Temptation Waits
      * Part Five: Memory Gospel
      * Part Six: Wave Of Mutilation


      Ich weiss von den Comics, aber mich nervt diese Unsitte langsam extrem. Ein Film muss in erster Linie für sich allein stehen können, jegliche Arten von Pre- oder Sequel-Comicdingern sind in meinen Augen Ergänzungen von denen aber nicht das Filmverständnis abhängig gemacht werden darf. Also nein, ich habe die Comics nicht gelesen.
      Signatur lädt...
      Ach ja,
      es hat schon etwas Befreiendes an sich wenn man die DVD, die man gerade gesehen hat, aus dem Player nimmt, die angestaute Wut in die Hände kanalisiert und die Überreste dann in den Papierkorb pfeffert. Sollte jeder mal ausprobieren, ich kann es nur empfehlen.

      Der Film ist tatsächlich sehr mysteriös und lässt mich mit einigen Fragen im Regen stehen.
      Diejenige welche mir am penibelsten erscheint, ist die Frage nach den Beweggründen des Regisseurs sein Publikum für Dumm verkaufen zu müssen.
      Versteht mich nicht falsch, ich liebe mysteriöse Filme in denen es keine finale Erleuchtung gibt. Ich mag Donnie Darko sehr, ich liebe Filme von David Lynch und anderen Meistern die dieses Metier beherrschen. Ich dachte Richard Kelly könnte zu solch einem avancieren; ich habe mich wohl getäuscht.

      Wo soll man da nur anfangen? Vielleicht bei den Dialogen, die sind mir wohl am übelsten aufgestoßen. Anfangs konnten die Dialoge mir noch ein Lächeln aufs Gesicht zaubern, ähnlich wie Filme aus dem RTL2 Freitagabendkatalog, aber irgendwann wird’s dann auch zu viel. Warum muss ich permanent darüber informiert werden das jemanden der Schwanz gelutscht werden soll? Zeit vergeht, ein No-Brainer jagt den nächsten. Ich studiere die Struktur meiner Raufasertapete und merke das ich mal wieder streichen müsste. Mist, hab ich jetzt was verpasst? Ich spule zurück. Darsteller X mit lächerlichem Namen wird in die Szenerie geklatscht und Boxer Santaros macht irgendetwas Bizarres mit seinen Fingern…

      Original von Der siebte Samurai
      Wenn der Film mit David Lynchs Mullholand Drive verglichen wird , dann trifft das schon zu


      Das sehe ich ein wenig anders. Im Gegensatz zu ST nimmt mich Mulholland Drive mit auf eine Reise in der ich nicht aus dem Geschehenen flüchten kann, unmöglich!
      Lynch ist ein cleverer Bursche der weiß wie und wann er seinen Angelhaken auswerfen muss.
      In ST habe ich mehr das Gefühl ich werde mit mir vollkommen unwichtig erscheinenden Informationen und einer Pseudo-Bildsprache bebombt an der ich noch nach dem n-ten mal zu knabbern haben werde, liefert mir gleichzeitig aber keinen Ansporn den Film überhaupt bis zum Ende durchzuhalten. Ich verstehe seine Intentionen einfach nicht, weder von der Plottechnischen noch Künstlerischen Ebene. Mir bleibt der Zugang leider komplett verwehrt.

      Wenn der Film so aufgebaut ist das ich im Vorfeld erst einmal die Comics beäugen muss, nach dem Motto: „Geschlossene Gesellschaft“, dann find ich das arm und stimme Goodspeed zu. Ein Film sollte sich aus dem Universum seiner eigenen Geschichte speisen können.

      Visuell hätte ich auch ein wenig mehr erwartet. Durch die schlechten CGI Effekte werde ich nur noch mehr aus der Illusion herausgerissen.
      Der einzige Pluspunkt ist wohl der Soundtrack von Moby, der sich zwar manchmal nicht so recht entfalten kann, aber einige Szenen gut untermalt.

      Unterm Strich einer der schlechtesten Filme der letzten Zeit, irgendwo in der AVP2 Region und deshalb, Moby Bonus einkalkuliert,

      2/10
      .

      "Dick Laurent is dead"
      ​​​​​​​Das teilweise schon sehr ausführliche Werk überrascht mit streckenweise unfassbar lustigem Humor und toller Situationskomik. Dazu kommen einige starke optische Einfälle und ein namenhafter Cast, bei dem allerdings nur Sarah Michelle Gellar einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Der sympathische Dwayne Johnson wirkte zu dem Zeitpunkt mit solch einer recht komplexen Rolle leider überfordert und auch Namen wie Seann William Scott oder Justin Timberlake überzeugen nur bedingt.Trotzdem hätte Southland Tales ein großartiges und intelligentes Werk werden können. Intelligent ist es zwar, nur leider viel zu umständlich und ausführlich erzählt, wodurch die Spannung leider auf der Strecke bleibt. Bei einem fast zweieinhalb Stunden langen Film zieht das dem Werk den Boden unter den Füßen weg. Allerdings bekommt man am Ende eine wunderschöne Szene zu Mobys berührendem Song Memory Gospel geboten.