Kairo ( Horror - Japan 2001)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 29 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von nosuck.

      Kairo ( Horror - Japan 2001)

      Kairo (Pulse)



      Japan 2001

      Regie: Kiyoshi Kurosawa



      Story:

      Alles beginnt damit, dass sich der junge Programmierer Taguchi praktisch vor den Augen seiner Freundin Michi in seinem Appartement erhängt. Seine Freunde glauben allerdings, dass hinter dem Selbstmord weit mehr als nur "normale" Depressionen stecken müssen. Als sie die Disk, an der Taguchi als letztes gearbeitet hat, untersuchen, gelangen sie auf eine mysteriöse Homepage, die verstörendes zutage fördert.

      Etwa zur gleichen Zeit startet der PC-Neuling Kawashima seinen ersten Versuch sich ins Internet einzuwählen. Auch er landet dabei sofort auf einer unheimlichen Website, die ihm erschreckendes anzubieten hat. Darauf beendet er sofort all seine Versuche sich weiter mit der neuen Technologie anzufreunden. In der selben Nacht fährt der PC allerdings wie von Geisterhand gesteuert wieder hoch und öffnet die mysteriöse Website. Davon geweckt und ziemlich verstört zerlegt er seinen Computer fast in seine Einzelteile. Am nächsten Morgen sucht Kawashima an seiner Uni die Hilfe der jungen IT-Studentin Harue, die zunächst an einen Computervirus oder Hacker glaubt. Doch als sie sich näher damit beschäftigt erkennt sie, dass wesentlich schlimmeres dahinterstecken muss.

      Während im ganzen Land immer mehr Menschen als vermisst gemeldet werden und die Selbstmordrate erschreckende Ausmaße annimmt, gelangen überall immer mehr Menschen auf diese Homepage. Dort werden sie mit entsetzlichen Bildern und Einblendungen konfrontiert und entwickeln nach und nach sehr seltsame Verhaltensweisen.


      Quelle: cinemafareast



      DVD's


      HK DVD


      Sprache/Ton: Japanisch (Dolby Digital 5.1)

      Untertitel: Englisch, Chinesisch (Traditionell), Chinesisch (Einfach)

      Extras: keine

      Preis: ca. 12 €

      Erhältlich bei Kani Sama



      Korea DVD


      Sprache/Ton: Japanisch (Dolby Digital 2.1)

      Untertitel: Koreanisch

      Extras: Infos zu Cast&Crew, Trailer

      Preis: ca. 28 €

      Erhältlich bei Kani Sama



      Japan DVD (Limited Edition)


      Sprache/Ton: Japanisch (Dolby Digital 2.1)

      Untertitel: Englisch

      Extras: Trailers, TV Spots, Premiere Footage, Behind the Scenes Footage Visual FX und mehr

      Preis: ca. 50 €

      Erhältlich bei Kani Sama




      Screenshots
















      Infos

      Die Amerikaner sind schon dabei ein Remake zu Kairo zu erschaffen, bei dem die Dreharbeiten schon dieses Jahr begonnen haben. Regie wird der bisher eher unbekannte Jim Sonzero führen, und als Darsteller bekommen wir unter anderem Ian Somerhalder (bekannt aus der Serie Lost) und die Sängerin Christina Milian zu sehen.
      Miramax hat sich auch schon die Rechte von dem Original gesichtert und sich zur Aufgabe gemacht, das Original weltweit zu vermarkten. Anscheinend wird so zeitgleich mit dem Remake das Original auch hier in Deutschland erscheinen.






      .
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von „Soljah“ ()

      doch das nehme ich jetzt bierernst! mit dir rede ich kein einziges wort mehr, du alter doofi! :heulen:

      hab nix genommen...hab den sogar im dunkeln geschaut ohne irgendwelche stimmungsentspannende spirenzchen zu machen! mich wollte es einfach nicht so recht gruseln.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Linx“ ()

      Der Film hat schon einige sehr gruselige Szenen (wie z.B. die hinterm-Sofa-versteck-Szene), mir war er aber doch etwas zu träge und zu unverständlich, die ranzigen CGI-FX gegen Ende haben dann auch noch die sorgsam aufgebaute depressive Atmosphäre leicht angekratzt. Trotzdem ein Film, den man mal gesehen haben sollte (genauso wie CURE vom gleichen Regisseur).
      hab ihn jetzt auch gesehn und muss sagen, ich habe selten einen langweiligeren horrorfilm an diesen gesehen :nono: ich dachte zuerst nach der positiven resonanz auf den film hier im forum würde sich ein blick lohnen, allerdings lag ich da wohl falsch. der film schafft es leider in keinster weise bei mir eine spannung aufzubauen und verhunzt sich damit quasi selbst. sicher die story ist sehr gut und durchaus kreativ, aber leider bleibt das ganze ein wenig auf der strecke. einzig und allein in der szene
      Spoiler anzeigen
      wo die studentin ausm computerclub auf ihrem pc ein bild von sich selber sieht
      hab ich bischen schiss gehabt, was als nächstes kommt.
      ich hoffe bei diesem film wirklich auf ein besseres us-remake mit mehr spannung. die ersten bilder, die ich gesehn habe sprechen schonmal für sich. wo ich bei the ring und the grudge das remake überflüssig fand ist es hier mehr angebracht.
      hoffe keiner fühlt sich dadurch angegriffen, aber der film versagt leider in meinen augen.

      gebe ihm 5/10 sterne. 4 für die gute story und einen für die beklemmende stimmung

      ach ja noch was, habt ihr euch in der szene, wo
      Spoiler anzeigen
      der eine da den tank auffüllt und der deckel des kanisters in den verbotenen raum rollt auch gefragt, wofür zur hölle der typ den deckel braucht, wenn er das auto doch eh gleich damit auffüllen will?!
      :rolleyes:
      Hab ich mir gestern mal ausgeliehen den Film. Nach dem in einer Zeitschrift nen Review gelesen hab, das der Author den Film als "scariest Shit seit Wenn die Gondeln trauern tragen" bezeichnet hat, waren die Erwartungen dementsprechend hoch. War dann doch leicht enttäuscht. Kann aber auch daran liegen, dass ich eh ziemlich müde war und ab und an kurz eingenickt bin für ne Sekunde, dadurch viels mir auch schwer der Story 100%ig zu folgen.

      Der Film hatte einige supergruselige Szenen zu bieten, leider zu wenige davon in den 120 min. Da war zu viel leerlauf drin, schade. Dadurch hatte sich die Spannung immer wieder gelöst gehabt.

      Die Grundstory fand ich sehr gut und bedrückend, das Ende hat mir auch gefallen, gute Untergangsstimmung.

      Bin mal auf das Remake gespannt, ob die Schwachpunkte ausgemerzt werden können. Aber ob es auch gelingt die Atmosphäre in den gruseligen Phasen beizubehalten ist fraglich.

      Ich geb mal grad noch 8/10 schwarzen Flecken, aufgrund der paar wirklich gruseligen Szenen.
      Ich fand ihn verdammt klasse, da er einfach ganz anders war als das, was ich erwartet hatte.

      Die gelegentlichen Schocksequenzen tragen nur noch umso mehr zur unheilschwangeren Stimmung bei, ich konnte nach einer halben Stunde nicht einmal mehr blinzeln!

      Und der geniale Schluß war der Hammer!
      Spoiler anzeigen
      Wer hätte bei so einem Film gedacht, daß er in ein Weltuntergangsszenario münden würde! Fett!!! Als der Kapitän sagt, das er noch Lebenszeichen aus Südamerika empfängt, diese jeodch schwächer werden... brrrr Atmospähre!!!


      Aus Asien kommen einfach die besten Gruselstreifen!

      10 von 10 Depressionen mit Todesfolge