ANZEIGE

Moderne Film-Noir

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 18 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Moderne Film-Noir

      Nachdem ich "L.A. Confidential", "Die Üblichen Verdächdigen" und zuletzt "Sin City" gesehen habe, fing ich damit an mich für dieses Genre, nämlich "Film-Noir" zu interessieren. Am meisten interessieren mich die modernen Noir-Filme, so ab ca 1990. Ich habe versucht selbst danach zu suchen, bin aber irgendwie net viel weitergekommen, ich hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt. :goodwork:



      Most Wanted 2009
      01. Gran Torino
      02. X-Men Origins: Wolverine
      03. Crank 2: High Voltage
      04. Milk
      05. Defiance
      06. Underworld: Rise Of The Lycans
      07. RockNRolla
      08. Punisher: War Zone
      09. Watchmen
      10. Knowing

      Top 10 2009
      01. The Curious Case Of Benjamin Button
      02. Lost - Season 5
      03. Gran Torino
      04. The Wrestler
      05. 24 - Season 7
      06. Frost/Nixon
      07. X-Men Origins: Wolverine
      08. Taken
      09. Prison Break - Season 4
      10. Heroes - Season 3

      ANZEIGE
      Kann dir 13th Floor empfehlen.

      War mal als Gratisbeilage (SFT) zu haben.

      Abwärts in die Zukunft
      The Thirteenth Floor
      Genre: Science Fiction, Thriller Land: Deutschland, USA 1999
      Von: Josef Rusnak
      Mit: Craig Bierko, Armin Mueller-Stahl, Gretchen Mol, Vincent D´Onofrio, Tia Texada
      Musik: Harald Kloser
      Produzent: Roland Emmerich
      Buch: Daniel F. Galouye
      FSK: 12

      DAS MEINEN UNSERE KRITIKER

      Leben in der falschen Realität
      Intelligente Unterhaltung: Josef Rusnaks Spiel mit virtuellen Welten

      Filmkritik Logo NNDiese Geschichte ist so real, wie das Kino selbst real ist: Der Software-Spezialist Hannon Fuller (Armin Mueller-Stahl) entwickelt eine virtuelle Welt, die im Hollywood der 30er Jahre angesiedelt ist und deren Bewohner ein scheinbar eigenständiges Leben führen. Indem er sein Bewusstsein in eine andere Persönlichkeit versetzt, kann er das nostalgische Ambiente der großen Ballsäle und des Swing wiedererleben. Als Fuller ermordet wird, verdichtet sich der Verdacht um seinen engsten Mitarbeiter, Douglas Hall (Craig Bierko). Um den Fall zu klären, wagt auch er sich in diese Welt innerhalb der Welt – in einem weitaus größeren Spiel.

      Regisseur Josef Rusnak verbindet in wunderschönen, eleganten Bildern die Science-Fiction-Ästhetik eines futuristischen Los Angeles mit Film-Noir-Elementen der 30er Jahre und bringt damit auch zwei Hochpasen des Hollywood-Films zusammen. Der Blick über riesige Ölbohrfelder ist atemberaubend. Die gelbliche Färbung dieser „vergangenen“ Bilder macht dem Zuschauer jedoch bewusst, dass alles nur Konstrukt ist. So wird dieser Film auch zu einer Reflektion über den momentanen Zustand des Hollywood-Kinos: denn wie diese künstliche Realität innerhalb des Films ist auch der Film selbst computergeneriert.

      Der ästhetische Spagat zwischen morgen und damals gelingt wohl deshalb so gut, weil auch in früheren Film-Noir-Filmen immer schon ein Grund gefühl der Unsicherheit angelegt ist, das hier durch das Element der falschen Realität ins Extrem getrieben wird. So kann Hall bei seiner Recherche nicht mal mehr sich selbst trauen. Auch das Motiv der aufregenden Schönen (Gretchen Mol), die nicht das ist, was sie scheint, bekommt eine neue Dimension: Ein geradezu klassischer Film Noir mit neuen Mitteln.

      Das komplexe Spiel mit der Konstruktion könnte leicht zur technischen Spielerei werden, wären nicht gerade die Liebesszenen von klassischer Tiefe. „13th Floor“ ist stiller Mainstream und intelligente Unterhaltung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Jazzfahrer“ ()

      der erste film, der mir im zusammenhang mit neo noir wohl immer einfallen wird, ist memento


      (bin echt noch nicht ganz glücklich mit diesem beitrag. memento passt schon, aber darüber hinaus muss ich mir noch über das prädikat noir etwas klarer werden, weil mir dieser begriff irgendwie immer etwas zu schwammig verwendet wird)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „kane“ ()

      Neo-Noirs fangen eigentlich schon früher an... aber egal :D.
      OUT OF TIME mit Denzel Washington ist ein solcher, Payback hat bis zu einem gewissen Grade auch solch einen Charakter, auch wenn es eigentlich eine Rachegeschichte ist. Und natürlich auch LEBEN UND STERBEN IN L.A.... mehr Copfilm, aber alleine durch die Ähnlichkeit mit L.A. CONFIDENTIAL hat es Noireigenschaften.
      "Der Alte Bund ist zerbrochen, der Mensch weiß endlich, dass er in der teilnahmslosen Unermesslichkeit des Universums, aus dem er zufällig hervortrat, allein ist. Nicht nur sein Los, auch seine Pflicht steht nirgendwo geschrieben. Es ist an ihm, zwischen dem Reich und der Finsternis zu wählen."
      - Jacques Monod -

      Ich bin Regisseur und Produzent von Stücken.
      Ich bin ein Autor von Spielfilmen.
      Ich bin ein Spielfilm-Schauspieler.
      Ich schreibe, führe Regie, und spreche für das Radio.
      Ich bin ein Magier.
      - Orson Welles -
      @Django

      "Out of time" ist eine Actionkomödie, aber kein Film-Noir. Eben ein durchschnittlicher Unterhaltungsfilm

      @kane
      das hilft dir vielleicht weiter: de.wikipedia.org/wiki/Film_Noir


      :goodwork: Weiter Leute! :goodwork:



      Most Wanted 2009
      01. Gran Torino
      02. X-Men Origins: Wolverine
      03. Crank 2: High Voltage
      04. Milk
      05. Defiance
      06. Underworld: Rise Of The Lycans
      07. RockNRolla
      08. Punisher: War Zone
      09. Watchmen
      10. Knowing

      Top 10 2009
      01. The Curious Case Of Benjamin Button
      02. Lost - Season 5
      03. Gran Torino
      04. The Wrestler
      05. 24 - Season 7
      06. Frost/Nixon
      07. X-Men Origins: Wolverine
      08. Taken
      09. Prison Break - Season 4
      10. Heroes - Season 3

      Film Noir


      Der Begriff Film noir (franz. „schwarzer Film“) bezeichnet ein Genre der Filmkunst, das nicht klar abgegrenzt ist.

      Ein Versuch einer Definition stammt von Robert Sklar aus "Movie-made America: A Cultural History of American Movies":

      „Das Kennzeichen des Film noir ist sein Sinn für in einer Falle sitzende Menschen - gefangen in einem Netz von Paranoia und Angst, unfähig, Schuld von Unschuld zu unterscheiden, echte Identität von falscher. Die Bösen sind anziehend und sympathisch [...]. Seine Helden und Heldinnen sind schwach, verstört. Die Umwelt ist düster und verschlossen, die Schauplätze andeutungsweise bedrückend. Am Ende wird das Böse aufgedeckt, aber das Überleben der Guten bleibt unklar und zwiespältig.“

      Orson Welles' Touch of Evil - Im Zeichen des Bösen wird gemeinhin als der letzte Film noir der "klassischen Ära" bezeichnet.

      Zu den wichtigsten Stilelementen des Film noir gehört die Low-Key-Beleuchtung und tiefe kamera pos. Als Vorläufer des Film noir, gelten Das Cabinet des Dr. Caligari von Robert Wiene (1919) und Fritz Langs M - Eine Stadt sucht einen Mörder (1931).

      Thematisch lehnt sich der Film noir stark an Detektivgeschichten an, die in den 1930er Jahren in Groschenheften veröffentlicht wurden (die hard-boiled fiction). The Shadow, Dime Mystery Detective, The Black Mask zählen hier zu den Bekanntesten. Zwei der Black-Mask-Autoren, Dashiell Hammett und Raymond Chandler, lieferten auch die Vorlagen zu den bekanntesten Films noirs: Die Spur des Falken (Originaltitel: The Maltese Falcon) und Tote schlafen fest (The Big Sleep) jeweils mit Humphrey Bogart in der Hauptrolle.

      Die Hauptfigur des Film noir ist meist ein Detektiv oder eine vergleichbare Figur. Sie stellt einen desillusionierten Einzelgänger und Antihelden dar. Diese Figur wird durch eine Femme fatale, einen meist ebenso wenig unschuldigen Vamp, in eine Situation gebracht, aus der sie sich nicht befreien kann. Durch Schicksalsschläge oder durch die Aktionen der männlichen Hauptfigur gehen beide am Ende unter, oft sterben sie sogar. Ein typisches Merkmal des Film noir ist die Negierung des American Dream und steht somit dem zweiten wichtigen Genre der 1940er Jahre, dem Western, diametral gegenüber.

      Films noirs spielen so gut wie immer an urbanen Schauplätzen, in heruntergekommenen Gegenden, die nur von Randexistenzen und Verbrechern bewohnt werden. Unter dem Einfluss des italienischen Neorealismus nach 1945 wurden diese Szenen meist an realen Schauplätzen gedreht.

      Unter Filmspezialisten ist die Klassifizierung von Film noir als Genre umstritten. Viele ziehen es vor, von einer Stilrichtung oder Bewegung (movement) zu reden.
      [Bearbeiten]

      Typische Vertreter dieser Filmgattung

      * The Maltese Falcon ("Der Malteser Falke") (1941) von John Huston mit Humphrey Bogart und Peter Lorre
      * Double Indemnity ("Frau ohne Gewissen") (1944) von Billy Wilder mit Fred McMurray, Barbara Stanwyck und Edward G. Robinson
      * The Big Sleep ("Tote schlafen fest") (1946) von Howard Hawks mit Humphrey Bogart und Lauren Bacall
      * Out of the Past ("Goldenes Gift") (1947) von Jacques Tourneur mit Robert Michum, Kirk Douglas und Jane Greer
      * Nightmare Alley ("Der Scharlatan") (1947) von Edmund Goulding mit Tyrone Power und Coleen Gray
      * The Big Combo ("Geheimring 99") (1955) von John H. Lewis mit Cornel Wilde und Lee Van Cleef
      * He ran all the Way ("Steckbrief 7-73") (1951) von John Berry mit John Garfield und Shelley Winters
      * Der dritte Mann (Originaltitel: The Third Man) (1949) von Graham Greene
      * Chinatown ("Chinatown") (1974) von Roman PolaDski mit Jack Nicholson und Faye Dunaway
      * Sin City ("Sin City") (2005)

      RE: Moderne Film-Noir

      Original von Blade
      "Die Üblichen Verdächdigen"


      Die üblichen Verdächtigen ist doch kein Film-Noir! :nono:

      Richtige Film-Noirs gibt es ohnehin nur noch sehr selten. Sin City ist da noch der Film in letzter Zeit der sich am meisten daran lehnt.

      Out of Time ist keine Actionkomödie sondern ein Film der einen gewissen Grad an Noir beinhaltet, aber kein richtiger Film Noir ist. Noir wird heutzutage mit gewissen Elementen in einem Film ohnehin verwendet, aber der klassische Filmnoir ist kaum noch vorhanden. Matrix z.B. beinhaltet ebenfalls Elemente des Noirs. Fight Club genauso. Klassische Noir sind sie aber net.

      Romeo ist bleeding (hab mal nen Thread dazu gestartet, kannst ihn ja mal suchen) ist ebenfalls noch ein Film Noir.

      Welche zwar Film-Noirs sind, aber vor 1990 gedreht wurden aber noch nicht ganz so alt sind wie Filme zu der Zeit als Noir ganz "in" war und die man einfach in dessen Bezug kennen muss:

      David Lynch's Blue Velvet
      Chinatown von Roman Polanski und Jack Nicholsen (ein Megageiler Film und Nicholsen war nie oder zumindest selten besser wie da drin)
      Blade Runner von Ridley Scott mit Harisson Ford (jup der ist ein Film-Noir)
      wie schon genannt Romeo is bleeding (der ist auch von 1994 oder 1996).
      Se7en von David Fincher mit Brad Pitt und Morgan Freeman
      L.A. Confidential (kennste ja bereits)

      die fallen mir jetzt so spontan ein.

      Um überhaupt zu merken was Film Noir wirklich ist muss man sich aber schon die wahren alten Klassiker der "schwarzen Serie" anschauen. Ganz besonders M - Eine Stadt sucht einen Mörder (dieser hat den Film Noir erfunden) und der Malteser Falke, welcher für viele als bester Noirfilm gilt. Ganz besonders aber auch der dritte Mann mit Orsen Welles.

      Sobald mir mehr einfällt meld ich mich. Ich hab ja öfters geschrieben das Film-Noir für mich das geilste überhaupt ist und kenn mich da auch so ziemlich aus ;)
      @Blade
      danke für den hinweis, den artikel (bzw viel mehr den der engl wikipedia) und so einige andere habe ich schon öfter durchforstet... leider liegt das problem etwas anders: habe irgendwie immer das gefühl, das je nach artikel der begriff "noir" (sei es jetzt klassisch, oder neo) vom jeweiligen autor anders verwendet wird und die grenzen leider allzu fließend sind, als dass ich damit was anfangen könnte.
      bestes beispiel immer wieder: habe schon mehrfach die diskussion geführt, ob m - eine stadt sucht einen mörder (übrigens ein superfilm, den ich dir nur ans herz legen kann. wenn auch laaange vor 1990 entstanden, nämlich 1931) nun schon noir ist (vornehmlich sogar der erste film noir) oder "nur" noir-einflüsse enthält und somit zwar als vorläufer und wegbereiter des genres gelten kann, aber noch nicht selbst dem genre zuzurechnen ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „kane“ ()

      Original von kane
      @Blade
      danke für den hinweis, den artikel (bzw viel mehr den der engl wikipedia) und so einige andere habe ich schon öfter durchforstet... leider liegt das problem etwas anders: habe irgendwie immer das gefühl, das je nach artikel der begriff "noir" (sei es jetzt klassisch, oder neo) vom jeweiligen autor anders verwendet wird und die grenzen leider allzu fließend sind, als dass ich damit was anfangen könnte.
      bestes beispiel immer wieder: habe schon mehrfach die diskussion geführt, ob m - eine stadt sucht einen mörder (übrigens ein superfilm, den ich dir nur ans herz legen kann. wenn auch laaange vor 1990 entstanden, nämlich 1931) nun schon noir ist (vornehmlich sogar der erste film noir) oder "nur" noir-einflüsse enthält und somit zwar als vorläufer und wegbereiter des genres gelten kann, aber noch nicht selbst dem genre zuzurechnen ist.


      Das mit M - Eine Stadt sucht einen Mörder stimmt in gewisser Weise was du da erzählst. Es ist tatsächlich so das sich manche darüber streiten. Genaugenommen heißt es sogar, dass der Malteser Falke nicht nur als bester Film Noir gilt, sondern den Film Noir erst richtig erfunden hat, wobei hierbei allerdings entgegenspricht das es schon andere Filme vorher gab welche als Noir-Filme gelten wie z.B. die wilden Zwanziger (in Deutschland nicht auf DVD erhältlich hab ich gehört, ich selbst hab ihn auch noch nie gesehen weil ich ihn wie gesagt nie im Fernsehen laufen sah oder halt so fand). Allerdings zählt Fritz Lang (der Regisseur von M - Eine Stadt...) als Gründer des Noirs und das nicht ohne Grund. Realistisch gesehen, egal ob es nur ein Vorläufer oder Wegbereiter ist, wäre ohne M - ESsiM wohl nie zum Film Noir gekommen wodurch dieser dann praktisch gesehen der Noir"macher" ist.

      Hier mal eine kleine Liste von Noirfilmen übernommen von Widescreen die mal einen Bericht über den Noir schrieben (nicht gerade wenige kenn ich von den Filmen und als Fan des Noirs auch zu empfehlen, aber bei weitem nicht alle):

      *Reihenfolge nach Entstehungsjahr*

      M - Eine Stadt sucht ihren Mörder
      Die wilden Zwanziger
      Die Spur des Falken (auch der Malteser Falke genannt)
      Frau ohne Gewissen
      Wenn der Postmann zweimal klingelt (Jack Nicholsen hat damals ein Remake davon gedreht)
      Tote schlafen fest (sehr empfehlenswert)
      Goldenes Gift
      Der Todeskuss
      Die Lady von Shandhai
      Sprung in den Tod
      Der dritte Mann (bombastisch, geradezu perfekt)
      Sunset Boulevard
      Die Ratte von Soho
      The Hitch-Hiker
      Rattennest
      The Killing - Die Rechnung ging nicht auf
      Im Zeichen des Bösen
      Fahrstuhl zum Schafott
      Außer Atem
      Zwischen Himmel und Hölle
      -----------------------
      Scarface (die Version von 1932, wurde ebenfalls in Martin Scorsese's The Aviator genannt, stammt von Howard Hughes)
      Der kleine Cäsar
      Auch Henker Sterben
      Außer Atem
      ANZEIGE
      Film Noir sind schon etwas ganz besonderes. Mir fallen da auch spontan die Filme ein, die Ethan schon genannt hat. Aber ich hab "Der eiskalte engel" mit Alain Delon vermisst. Ich kenne zwar das klassische Film Noir Gesetz mit der Femme Fatale, aber in manchen Fällen kann man denke ich eine Ausnahme machen. In der Liste stehen auch ne Menge Filme die halt diese Regel gebrochen haben. Und sind noch immer verdammt gut. Die Franzosen haben früher auch eine Menge gute Noir-Filme gedreht, die aber nur selten Beachtung erlangt haben. Nach meiner Meinung können auch die alten John Woo Streifen durchaus als Noir gelten. Die hatten so einen gewissen Touch davon und waren zweifellos genial
      John Woo's The Killer hat Film Noir Touch. Ein Film-Noir aus Frankreich ist z.B. Außer Atem.

      Was das mit der Femme Fatale betrifft, so ist das eine richtige(!) Femme Fatale kein nötiges Wesen für einen Noirstreifen. Se7en z.B. besitzt auch keine Femme Fatale, aber ein weibliches Wesen war halt am Ende dennoch der Auslöser für (na die ihn gesehen haben wissen was ich meine ;) ). Der dritte Mann z.B. genauso wenig. Die Frau hat ihn selbst ja nicht absichtlich in den Ruin gebracht, aber sie war dennoch selbstzweck. Noir bezieht sich dabei mehr auf so was mit Gegensätze wie z.B. Liebe - Hass.

      Grundlegende Elemente eines Noirs sind z.B. eine düstere Großstadt oder überhaupt eine düstere Epoche für den Hauptprotagonisten welche ihn seelisch und körperlich hinunterreißt. Darauf kommt es an und für sowas klappt schon eine Jugendfreundschaft wie der dritte Mann beweist.
      Das Filmnoir Genre interessiert mich seit geraumer Zeit auch sehr. Durch Filme wie Sieben und Sin City bin ich eigentlich weniger darauf aufmerksam geworden, eher gesagt ist mir erst nachher aufgefallen das man sie auch als Film Noir bezeichnen könnte. Eher die Geschichte von Max Payne hat mich fasziniert und seitdem bin ich auf der Suche nach Klassikern und auch Modernen Noir-Verfilmungen. Sunset Blvd. war einer der ersten den ich gesehen habe und ich war natürlich sofort begeistert, diese Atmosphäre .. die Schauspieler, die Musik mir gefällt einfach alles daran. Eine Liste mit Noir-Filmen die noch erhältich sind wäre echt cool, da ich mich noch nicht soo gut auskennen, versuche aber an jeden Film ranzukommen. Ein Genre was mich auf jeden Fall fasziniert und ich auch gerne zu meinen Lieblingen zähle.
      movies only lovers left alive | mood indigo | the nymphomaniac | man of steel | the place beyond the pines games grand theft auto v | the last of us | beyond: two souls | remember me | star wars 1313
      also wenn wir jetzt beim klassischen noir sind: wird gilda auch sehr häufig genannt.
      (muss allerdings gestehen, dass ich damals etwas enttäuscht war. nur put the blame on mame, boy! verfehlte seine wirkung natürlich auch auf mich nicht. bin garantiert nicht lesbisch, aber wow, what a woman! :hammer: )



      (zu außer atem.
      natürlich neo noir. aber auch ganz zentral mit nem anderen schlagwort verbunden, nämlich der "nouvelle vague".)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „kane“ ()

      Original von Tunikb
      Das Filmnoir Genre interessiert mich seit geraumer Zeit auch sehr. Durch Filme wie Sieben und Sin City bin ich eigentlich weniger darauf aufmerksam geworden, eher gesagt ist mir erst nachher aufgefallen das man sie auch als Film Noir bezeichnen könnte. Eher die Geschichte von Max Payne hat mich fasziniert und seitdem bin ich auf der Suche nach Klassikern und auch Modernen Noir-Verfilmungen. Sunset Blvd. war einer der ersten den ich gesehen habe und ich war natürlich sofort begeistert, diese Atmosphäre .. die Schauspieler, die Musik mir gefällt einfach alles daran. Eine Liste mit Noir-Filmen die noch erhältich sind wäre echt cool, da ich mich noch nicht soo gut auskennen, versuche aber an jeden Film ranzukommen. Ein Genre was mich auf jeden Fall fasziniert und ich auch gerne zu meinen Lieblingen zähle.


      stimmt es war auch Max Payne der bei mir diese Vorliebe für düstere Geschichten mit Noir Touch geweckt hat. Vorher hat mir das Genre nur zugesagt, aber nicht wirklich begeistert. Und nun finde ich mehr Gefallen an solchen Filmen als an den üblichen Hollywod Blockbustern
      Verbessert mich bitte wenn es schon erwähnt wurde, ich habe jetzt den ganzen Thread nicht genau gelesen, aber spielt bei Film-Noir Filmen neben dem Ambiente auch die Musik eine sehr große Rolle? :)

      Also so kommt es mir zumindest in dem Genre so vor. Gerade bei Max Payne 2 war sie schon genretypisch, echt klasse für ein Computerspiel. Und die Musik bei Sin City war auch so ähnlich (bis auf den Song von Fluke natürlich).



      Das Label Artkeim / daredo startet eine Noir-Reihe auf DVD im Mediabook!

      Natürlich liegen die Filme dabei in der Original-uncut-Kinofassung vor, wurden digital remastered und mit einem tollen Cover-Artwork in Serienoptik für das heimische Regal optimiert. "Der Mann, den keiner kannte" erscheint am 13. September; "Das Todeshaus am Fluss" am 11. Oktober 2019.

      Quelle: dvd-forum.at/news-details/8005…-im-mediabook-angek-ndigt

      amazon: "Der Mann, den keiner kannte" (1957) von John Gilling.

      amazon: "Das Todeshaus am Fluss" (1950) von Fritz Lang.
      Bilder
      • Der Mann, den keiner kannte - Film Noir Edition Nr. 1.jpg

        136,99 kB, 793×1.200, 15 mal angesehen
      • Das Todeshaus am Fluss - Film Noir Edition Nr. 2.jpg

        130,96 kB, 793×1.200, 18 mal angesehen
      "1, 2, 4."