Die Legende von Beowulf (2007)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 117 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von King Conan.

      @ Zodiac:
      Bei Cameron besteht die Angst aber weniger dass er zum Digitalguru mutiert. Denn er war schon immer, selbst zu seinen LKW Fahrer Zeiten ein Technikbesessener. Aber dennoch gab er scih nie der Utopie hin dass die Tchnik allein ein Film tragen könnte. Das sieht man an seinen Filmen, die schon immer ein technologischer Spielplatz waren, aber trotzdem die Charaktere udn die Geschichte nicht aus den Augen verlor.

      Zemeckis Technikkorruption ist dagegen mehr als nur tragisch. Bei ihm kann man schon länger nciht mehr von "Story" reden sondern höchsten falls von Handlung. Einfach nur traurig und Beowulf stellt dabei sein bisheriger Tiefpunkt dar....

      Ich persönlich hasse Animationsfilme einfach !!! Weder einen Pixar noch Disney Animationsfilm gesehen, solch Animationsfilme sind einfach lustlos find ich, haben kein Herz.


      @Marco:
      Woher rührt dein Hass? Und wie kommst du darauf dass diese lust- oder lieblos seien? Kann verstehen wenn jemand Animationsfilme nicht mag, aber du hegst klare Vorurteile.
      Zemeckis "Animationsfilme" (was ich nicht mal als solche definieren würde...der Begriff "Animation" stammt vom lateinsichen anima (Seele) und animare (zum Leben erwecken). Aber diese Kunst ist Zemeckis schon vor langer Zeit abhanden gekommen).
      Signatur lädt...
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „goodspeed“ ()

      Original von -=Zodiac=-
      Zemeckis war von der Technik bisher genauso wie Cameron. Auch dieser war, sei es mit Back to the Future oder Forrest Gump einer derjenige, die die Technik immer etwas nach vorne gepusht hat und da hatte er auch noch nicht die Charaktere oder Story vergessen.


      Das waren aber auch noch wirkliche Filme bei denen er sein Arsch aus dem Postsessel hieven und mit seiner analogen Crew und Schauspielern was drehen musste. Sein Abstieg begann ja erst mit seinem Eiszapfen Express. Wäre interessant zu wissen warum er plötzlich so "faul" wurde. Auch seine alten Filme hatten nicht immer ein perfektes Drehbuch und dennoch machte er aus praktisch jedem Film ein Erlebnis. Aber jetzt...

      Dem Fall spare ich mir den D.C. Eine leise Hoffnung auf Besserung hatte ich ja trotz allem.
      Signatur lädt...
      Original von goodspeed
      @Marco:
      Woher rührt dein Hass? Und wie kommst du darauf dass diese lust- oder lieblos seien? Kann verstehen wenn jemand Animationsfilme nicht mag, aber du hegst klare Vorurteile.
      Zemeckis "Animationsfilme" (was ich nicht mal als solche definieren würde...der Begriff "Animation" stammt vom lateinsichen anima (Seele) und animare (zum Leben erwecken). Aber diese Kunst ist Zemeckis schon vor langer Zeit abhanden gekommen).



      @goodspeed

      Guten Morgen.

      Also, was heisst Hass, ich habs zwar weiter oben geschrieben, aber ich hasse Animationsfilme ja nicht wirklich, ich mag diese Technik nur irgendwie nicht.
      Ich denke, es liegt einfach daran, weil man bei dieser Art von Film sturr vorm PC sitzt, die Animationen programmiert und das wars, Film ist fertig. Aber, um einen Film zu machen, finde ich, gehört einfach mehr Technik dazu. Was man alles beachten muss, um einen Film zu machen. Das Licht, das passende Objektiv, Kameraeinstellungen, Ton, und und und ..., und bei einem Animationsfilm wird das grad mal animiert und Ende. Da steckt für mich halt keine Liebe drin, als wenn man persönlich mit einer Kamera / Objektive / Lichtmesser /etc. ..., arbeitet, sehe ich halt so.
      Als Disney noch Zeichentrick gemacht hat, warn die Filme doch unglaublich, jetzt animiert interessieren die Disney Filme kein bischen mehr (also mich). Oder auch Kinderfernsehen, ich bin froh, wenn es noch eine Kinderserie gibt, die meine Kindern sehen, die tatsächlich noch Zeichentrick ist und nicht animiert. Auch Stop Motion, da steckt ne Menge Liebe drin. Jede Form von Film, hat etwas besonderes. Auch jede Form wird mit einer Kamera usw. gemacht, aber Animationsfilme nur übern PC. Es ist einfach alles unecht. Die Kamerafahrten, die Menschen, die Umgebung, die Kameraschärfe, oder sonst was. Alles nur animiert ... Und, was wären Zurück in die Zukunft oder Forrest Gump als Animationsfilme geworden ??? Bestimmt nicht so genial, wie sie es sind !!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „der Marco“ ()

      mir gefällt diese technink auch nicht da sie so gewöhnlich ausieht das hätte man auch real verfilmen können. bei alvatar ist das set sehr fantasiereich das es schonmal rechtfertigen müsste.

      und ob man mit der technink geldsparen kann bezweifel ich hääte beowolf das doppelte gekostet wenn man ihn real verfilmt hätte ?
      nein
      selbst stars mussten gekauft werden.

      hätte man den film mit jamesdean und doris day besetzt (bei seit 50 jahren tot und jfk als könig hätte das zumindest gezeigt das die technik was tagt.


      ich hoffe inzukunft kann man cgi stars kaufen ohne die echten schauspieler.
      cgi jolie und ben afleck in star troopers 3 ;)( digitales copyright kommt bestimmt von schauspielern)
      Nach all den Diskusionen hier, hab ich mir jetzt Beowulf mal auf Blu Ray zugelegt :) Also, der Film ist schon ganz ordentlich, so 7/10 würd ich ihm mal geben. Aber, das interessanteste waren ja die Extras. Ich hab mich ja schon lange gefragt, warum solch tollen Regisseure, wie Robert Zemeckies, nur noch Animationen drehen und, er sagt da etwas über die Zeit. Weil sie eine Szene in 40 Minuten abgedreht hatten, was sonst nen ganzen Tag gedauert hätte. Hm ..., hat der Herr Zemeckies etwa keine Lust mehr Filme zu drehen und macht deswegen nur noch Animationen, weil alles schnell schnell schnell geht ??? Ein Regisseure sagte mal: "Ganz dringend muss man pinkeln, aber ganz dringend macht man keinen Film !!!"

      Hoffentlich macht er demnächst wieder einen REALfilm !!!
      Das erklärt so einiges. Leute in grünen Pyjamas lassen sich natürlich wesentlich unkomplizierter und schneller durch ein noch nicht existierendes Set dirigieren bei dem auch noch kein Licht gesetzt werden muss, geschweige auf den Ton geachtet als über Wochen und Monate hinweg einen richtigen Film zu drehen.
      Scheinbar ist er mit der Qualität seiner "Animations" Filme zufreiden...oh graus...
      Signatur lädt...
      Ja, echt furchtbar. Bei den Extras auf der Blu Ray sieht man ja auch das "Studio" ..., na ja ..., eher nen viereckiger, kleiner Kasten, alles weiss und mehr nicht. Noch nicht mal nen anständiges Set ... Sogar Tom Hanks ist da kurz zu besuch und er fragt: "Wo ist das Set?" :)
      Das muss doch für die Schauspieler auch mies sein oder ??? Tagelang nur in so nem weissen Kasten, mit nem Hautengen-Anzug und tausend Ioden am Körper ...
      Also, wie ich oben schon sagte: Nicht mein Geschmack von Filme machen.
      Original von MarcoCallariFilm
      Ich denke, es liegt einfach daran, weil man bei dieser Art von Film sturr vorm PC sitzt, die Animationen programmiert und das wars, Film ist fertig. Aber, um einen Film zu machen, finde ich, gehört einfach mehr Technik dazu. Was man alles beachten muss, um einen Film zu machen. Das Licht, das passende Objektiv, Kameraeinstellungen, Ton, und und und ..., und bei einem Animationsfilm wird das grad mal animiert und Ende. Da steckt für mich halt keine Liebe drin, als wenn man persönlich mit einer Kamera / Objektive / Lichtmesser /etc. ..., arbeitet, sehe ich halt so.
      Als Disney noch Zeichentrick gemacht hat, warn die Filme doch unglaublich, jetzt animiert interessieren die Disney Filme kein bischen mehr (also mich). Oder auch Kinderfernsehen, ich bin froh, wenn es noch eine Kinderserie gibt, die meine Kindern sehen, die tatsächlich noch Zeichentrick ist und nicht animiert. Auch Stop Motion, da steckt ne Menge Liebe drin. Jede Form von Film, hat etwas besonderes. Auch jede Form wird mit einer Kamera usw. gemacht, aber Animationsfilme nur übern PC. Es ist einfach alles unecht. Die Kamerafahrten, die Menschen, die Umgebung, die Kameraschärfe, oder sonst was. Alles nur animiert ... Und, was wären Zurück in die Zukunft oder Forrest Gump als Animationsfilme geworden ??? Bestimmt nicht so genial, wie sie es sind !!!


      Früher sassen die Animatoren Tag und Nacht an ihren Zeichentischen und zeichneten sich die Finger blutig. Heutzutage sitzen die Jungs an den Computern und klicken bis zur Ermüdung. Andere Technologie, selbes Handwerk.
      Belichtung, Kameraeinstellungen, Kadrierung, sämtliche filmischen Disziplinen müssen bei Animationsfilmen mit der selben Genauigkeit und Liebe zum Detail beachtet werden. Trickfilme sind richtigen Filmen qualitativ nicht unterlegen, sie sind vom Look her einfach anders aber eröffnen den Filmemachern mehr Möglichkeiten.
      Gib den Animationsfilmen mal eine Chance, sie sehen vielleicht "künstlich" aus, aber in ihnen steckt häufig mehr Herz und Liebe zum Film als in so manch richtigen Filmen.
      Signatur lädt...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „goodspeed“ ()

      Original von goodspeed
      Trickfilme sind richtigen Filmen qualitativ nicht unterlegen, sie sind vom Look her einfach anders aber eröffnen den Filmemachern mehr Möglichkeiten.
      Gib den Animationsfilmen mal eine Chance


      Also, das beste Beispiel ist für mich immer noch Herr der Ringe. Was die Jungs da alles gemacht haben und Herr der Ringe ist kein Animationsfilm geworden. Ob man jetzt mit Animationsfilmen mehr Möglichkeiten hat als bei Realfilmen mit ILM im Hintergrund, lass ich jetzt mal aussen vor. Unter anderem finde ich auch die Schauspielerarbeit total sinnlos. Die armen Schauspieler spielen ihre Rollen ja komplett durch, wie in einem "echten" Film. Machen sich mühe, so wie se halt sind und am Ende wird ihre Darstellung einfach "überspielt", zur Animationsfigur. Total unnütze Arbeit find ich. Also, FIND ICH, alles MEINE Meinung :) Mir tun die Schauspieler auf jeden Fall leit.

      Eine Chance gebe ich den Animationsfilmen ja, guck, ich hab mir jetzt Beowulf auf Blu Ray geholt und find ihn auch ganz gut :) , aber sonst hat mich bis jetzt kein Animationsfilm gereizt. Ich steh da mehr auf Stop Motion im Animations Bereich. Aber, sollte mich noch mal ein Animationsfilm reizen, so wie Avatar jetzt zum Beispiel, aber wohl auch nur, weil der von James Cameron ist, dann schau ich mir den auch an. Aber jeder hat seinen eigenen Geschmack ;)
      ANZEIGE
      Aber gerade Beowulf und Co. erachte ich als keine vollwertigen Animationsfilme. Wie du schon gesagt hast, der Film beruht auf Schauspieler, sprich er ist ein Performance Capture Film. Richtige Animationsfilme werden grösstenteils von Animatoren erstellt. Der Animator übernimmt die Rolle des Schauspielers. Schau dir mal die The Incredibles oder Wall-E an, da spürt man noch den Geist und die Liebe der Macher :)
      Signatur lädt...
      Wird ja ganz schön gebasht hier, zumindest diel letzten Kommentare....

      Bewulf ist interessanterweise einer der Filme die irgendwie für mich gewachsen sind.
      Jetzt nach dem 3. Sehen empfinde ich ihn einfach einfach als,nunja....akzeptabel.

      Mein Gefallen daran entbehrt sich allerdings jedweder Beschreibung. Muss wohl an der Filmatmosphäre liegen....

      Und zu Zemeckis: Herr Gott, der Mann hat eben nen Narren an dieser Art von Animationsfilm gefressen. Gibt weitaus schlimmere Beispiele von Künstlern, die sich in eine neue Richtung verbeissen. Mal schauen wie sich seine Projekte und sein Interesse daran noch entwickeln.

      nun habe ich den film zum erstenmal gesehen. wollte ihn immer sehen im kino auf dvd(ink dc)
      und habe nun wohl die cut fassung geshen)
      die frage ist ja warum der film nicht real gedreht wurde, wärendie computer effecte dann so schlecht gewesen? oder wäöre der make up spezialist überfordert gewesen die charaktere älter zu zeigen?
      oder wären diese toll kühnen stunt einlagen dann nicht möglich gewesen.


      zur story nunja bei einer ca 1200 jahre alten story kann man nicht erwarten das das publikum der altzeit einen flash bekommen hat wie tranzformer(schwanz, ficken ;) michael bay der altzeit) in unser zeit.

      die zwei story acte sind sehr unabhänig und der letzte wirkt leider sehr konstruiert.
      als hätte und sie lebten bis an ihr lebensende nicht ausreichte.

      aber ansonsten ein unterhaltner märchenfilm mit münchausen syntom.

      und zumindest besser als beowulf mit christopfer lambert.
      7/10

      Die Legende von Beowulf

      So eben gesehen...

      Die Grafik des Films ist fast perfekt, bis auf die Tatsache das die "Figuren" manchmal etwas hölzern wirken. Manches ist grandios und manches weniger, aber was den unterhaltungswert angeht kann man nicht klagen. Die Story war ganz ok und unterscheidet sich gravierend von anderen "Beowulf" erzählungen bzw. Filmen.
      Ich kann nur sagen, es ist ein Actionreiches Feuerwerk gewesen.


      8,3/10

      "Was wird dir diese Welt bedeuten ohne mich..."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „King Conan“ ()