Natural Born Killers

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 103 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Gambit.

      ich find ihn hervorragend. abwechslungsreiche darstellung, interessante charaktere, eine ziemlich spannende entwicklung (zur abwechslung mal *wirklich* bis zum ende spannend) und an den schauspielern hab ich auch nix zu meckern. gut ich mag juliette lewis nicht besonders aber ich muss schon zugeben dass sie in dem film eine wirklich gute besetzungswahl war.

      zur gewalt muss man sagen: ja, der film IST sehr brutal allerdings, im gegensatz zu tarantinos *ganz* eigenen werken, ist die gewalt hier nicht locker-witzig, sondern erschreckend und abstoßend. das zeichnet den film auch aus. denn ich persönlich kann bei tarantino nicht besonders laut lachen wenn zufällig jemand dummerweise das gehin weggepustet kriegt und dann ein suuperwitziger dialog folgt. sowas finde ich eigentlich zum kotzen. während tarantino gewalt als eine ganz abwechslungsreiche freizeitbeschäftigung auftritt, wird bei natural born killers ganz klar die gegenposition bezogen. unterstützt wird die sinnlosigkeit und brutalität der morde durch die bizarren bilder, die in ähnlicher form auch in dem -ohnehin recht vergleichbaren- stone-film U-Turn eine besondere note gegeben hat.

      insgesamt einer meiner lieblingsfilme. allen, die gerne ab und zu 'etwas anderes Kino' (wie zum Beispiel auch David Lynch) sehen, ist dieser film sehr zu empfehlen. wer sich aber einen gradlinigen action-thriller erhofft wird vermutlich enttäuscht werden.
      Jay, da bin ich vollkommen Deiner Meinung - der Film benutz Gewalt nicht, um einen abgedrehten Gag einzuleiten, sondern um die Folgen aufzuzeigen. Oliver Stone ist mit NBK ein Meisterwerk gelungen :goodwork:
      SUCHE:
      Cap. America MB 1+2, Wintersoldier MB 2,
      Batman SBs (Adams, Aparo, Mignola), JLA Crisis 1-5

      BIETE:
      Comic-Sammlerstücke wie
      Die Spinne/Supie/Roter Blitz Heftklassiker + TBs,
      SBs wie Qualen, Abgründe, Phoenix Abgesang, Ultimates,
      aktuelles wie Dark / Uncanny Avengers, Guardians, Thor
      + viele DVDs und Filmraritäten (Steel, 70s CAP America)

      paninicomics.de/forum/index.php?page=Board&boardID=17

      Vorschläge und Suchlisten bitte per PN
      Es gibt ein Buch von den Produzenten von NDK, hab den Titel vergessen. Auf dem Cover sind auf jeden Fall Mickey und Mallory.

      Da wird auch sehr gut alles mit Tarantino erklärt und das splitten des Drehbuchs.

      Ein sehr gutes Buch und sehr unterhaltsam.

      PS: Danach sieht man Tarantino mit etwas anderen Augen...
      "Only God will Judge me!"

      "Rules are made to be broken!"
      Das Drehbuch hieß sie Open Road, und Stone hat seinen Teil total umgeschrieben, eigendlich wollte Tarantino gar nicht soviel Gewalt, weil der Film ja indirekt Gewalt im TV kritisiert, Tarantino fand, dass Stone den Film dehalb komplett verhauen hat und ist immernoch wütend auf ihn.
      "'Der Pfad der Gerechten ist auf beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyrannei böser Männer. Gesegnet sei der, der im Namen der Barmherzigkeit und des guten Willens die Schwachen durch das Tal der Dunkelheit geleitet, den er ist der wahre Hüter seines Bruders und der Retter der verlorenen Kinder.' Und weiter steht da: 'Ich will große Rachetaten an denen vollführen die da versuchen meine Brüder zu vergiften und zu vernichten und mit Grimm werde ich sie strafen, das sie erfahren sollen ich sei der Herr, wenn ich meine Rache an ihnen vollstreckt habe!"
      gut zu wissen dass tarantino gegen gewalt im fernsehen ist :headscratch:.

      wer macht den immer diese blutigen witze? nicht nur in pulp fiction sondern auch in Dusk till Dawn sind die ja sehr ausgeprägt. also ich find sowas pseudomoralisches so schei'ße...

      so nach dem motto 'sind wir mal revolutionär'. grade noch nen spaß-gewalt film gedreht, dann mal eben was gegen gewalt geschrieben. weil das gut ankommt.

      wenn er das was er da offenbar sagen wollte auch gemeint hätte, hätte ich ja nix gesagt. aber wenn er etwas schreibt wozu er selber gar nicht steht sollte er sich meiner meinung nach nicht beschweren. :crazy2:
      Original von gonn
      wobei wenn man einen nach nbk killer fragt was da so toll dran ist, die meuterei im gefängnis, das blutbad in der bar.


      um es mal offen zu sagen hängt auch ne menge davon ab wen man fragt. für den 08/15 deppen ist NBK nur eine art splatterfilm, ungefähr sowas wie pulp fiction bloß nicht so witzig. und dadurch kommen auch so feststellungen heraus wie "im gegensatz dazu haben tarantinos filme immer so coole dialoge". NBK hat auch coole dialoge aber nicht auf tarantinos slapstick-level. NBK hat auch ne coole story wenn man sie erkennt. wenn man das alles aber nur als einen film über zwei killer betrachtet, die von einem blutbad ins nächste stolpern, denn ist der film in der tat langweilig.

      womit ich nicht sagen will dass ich anderen ihre meinung nicht lasse, genauso wie ich andere (oder vielleicht dieselben?) auch die bild-zeitung lesen lasse. aber das zwischen vielen bildlesern und nicht-bildlesern ein größerer unterschied als die wahl der zeitung besteht ist ja auch schwer zu leugnen.

      ich weiß dass das überheblich ist. aber manchmal ist man nunmal in einer position in der man überheblich wirkt wenn man die wahrheit sagt.
      ANZEIGE
      @Jay

      Es geht ja nicht um Gewalt als solche, sondern darum, wie die Medien "reale" Gewalt präsentieren um Quote zu machen. Quentin hat dazu mal ein sehr gutes Interview gegeben, in dem er seine Sicht des Unterschiedes zwischen filmischer und real existierender Gewalt zum besten gab!

      Damit hat er meiner Meinung nach recht...Manchmal fasse ich mich an den Kopf, wenn ich sehe was inzwischen auch in Deutschland gesendet wird, nur um Quote zu machen. Rücksichtnahme gibts doch da gar nicht mehr! Und so nen Amokläufer wäre doch den Medien vollkommen willkommen!

      Man bedenke nur die beiden Entführer die damals mit Geisel durch Fußgängerzonen fuhren und Interviews gaben!

      NBK bleibt für mich ein Grützefilm! Top Handlung aber so dermaßen Sch.... umgesetzt! True Romance, der ja auch inhaltlich in ne andere Richtung geht gefällt mir 100 mal besser!

      Ich finds aber im gegensatz zu quentin gut, daß daraus 2 Filme gemacht wurden. Damals hat man sich sowas wie HDR oder Kill Bill ja noch nicht getraut, d.h. ein Film musste abgeschlossen sein und dann wär sehr viel aus dem Drehbuch verloren gegangen!

      Genießt die Stille.....
      ich finde es nicht lobenswerter wenn man gewalt witzig findet als wenn sie im fernsehen im original gesendet wird. :headscratch:

      warum regt ihn das auf? während fernsehfilme vielleicht rücksichtslos sind gegen die leute die sie zeigen ist tarantino rücksichslos gegen alle menschen die mit gewalt getötet wurden. ich glaube nicht dass jemand, aus dessen bekanntenkreis jemand erschossen wurde, über tarantinos filme lachen kann.

      tarantino findet es witzig und das ist doch pervers. ich weiß nicht wie man solche filme drehen kann und sich andererseits wundert dass die leute auf gewalt stehen... es ist eben nicht der unterschied zwischen real und film wenn es im fernsehen kommt. keiner möchte gerne dabeisein wenn jemand erschossen wird (ausser kranken typen aber die beziehe ich mal nicht ein).

      wenn man den standpunkt brutal ist funny vertritt kann man nicht die dokumentarische (!) darstellung von gewalt verurteilen.

      ich denke gerade die gewalt schreckt in dem film ab. wenn man so einen laschen film ohne blut draus gemacht hätte, wovon sollte man dann entsetzt sein? wo wäre da die kritik?
      das ist es wohl was Q meinte, jeder der überfime redet , weis das es ein film ist werk kann nicht ein paar zitate aus einen film, oder die musik, oder die ausstattung, oder die geschichte.

      erzählt mal einen der die geschichte nicht kennt was von kill bill, good bad and ugly, true romance, da kann man viel erzählen.

      und dann erzähl mal einen nbk, "JA BRUTALER FILM , GEHT UM ZWEI LEUTE DIE DURCH AMERIKA REISEN UND LEUTE TÖTEN, ist eine crasy kammera führung, wie auf drogen, soll auch eine kritik am die medien sei wei l die die beiden begleiten.

      das einzige woran ich mich immer erinnere war der witz mit den kleinen billy.
      ;)Für viele ist NBK nur eine Action-Blutbad-Medien-Satire.Für mich ein Kunstwerk.Die absolut intensivste Liebesgeschichte die ich je gesehen habe.
      Ein Pilzefressendes Liebespaar im Drogenrausch durchquert Amerika, und der Zuschauer ist mittendrinn!! Grandioser Schnitt, geiler Sound, keine Minute Langweilig.Jeder Schauspieler in der Rolle seines lebens.

      Für mich steht die Medien-Frage gar nicht so im Vordergrund, gibt ja auch nichts neues zu sehen.Die Medien SIND doch so wie im Film dargestellt.Sieht man ja jeden Tag im Fern.
      Der Film spielt eher mit unseren Ur-Instinkten.In ihren Visionen gibt es viel zu entdecken und zu interpretieren.
      2 Mörder, und wir bangen um sie.Wohl weil es die einzigen Menschen sind, die Liebe geben können.Das ist meine Version von Romeo und Julia ;)
      Ich verstehe auch nicht, das Tarantino den Film verurteilt.Nur weil die Opfer totgeschossen, und nicht totgequatscht werden? Was dachte Tarantino, als Stone den Film gemacht hat? Das er eine Fluch-Komödie drehen wird?
      Tarantino dreht meiner Meinung nach Komödien.Wir finden es witzig, wenn die Opfer wehrlos sind, und erst stundenlang Gespräche ans Knie genagelt bekommen, bevor sie getötet werden.In einem Interview auf der Reservoir Dogs-DVD behauptet er, das sich Gangster wirklich so unterhalten.Er muss es ja wissen ;)
      Was macht Stone? man könnte es als eine gezielte Provokation gegen tarantino sehen. Seine Mörder schießen, statt zu reden.
      Spoiler anzeigen
      Selbst der Reporter durfte nicht viel sagen, bevor er getötet wurde.

      Mickey ist ungeduldig, als ob er damit sagen wollte: "Wir sind hier nicht in einem Tarantino-Film"
      Kurz und schmerzlos wird mit einer total gewalttätigen Gesellschaft, in der nur die Starken überleben, abgerechnet.
      Gerade sehe ich im Fern, wie sich Reporter ein Bein wegschießen lassen würden, nur um persönlich eine Schule voller Terroristen betreten zu dürfen, um Journalisten-Ruhm zu ernten.Kein großer Unterschied, zu Stones Film.
      Tarantino regt sich über die Gewalt in Stones Film auf., jedoch werden in seinen Filmen die Opfer offensichtlich gefoltert, nachdem sie vorher ausgiebig beleuchtet wurden, und man sich mit ihnen identifizieren konnte. Seine Opfer werden hingehalten und gedemütigt. Klarer Sadismus hat bei ihm Vorrang.Es wird viel geredet, aber nichts gesagt.
      Ganz anders bei NBK. Wenig Gasgeschwätz, jedoch klare Message.

      @gonn
      Klar kann man sich über Tarantinos Filme gut unterhalten. Man kann lachend Zitate austauschen, oder wie toll der Wallace "genommen" wurde :rolleyes:
      Bei NBK kann man sich jedoch auch über die Thematik austauschen

      @All
      Für Tarantino scheint das ein Wettbewerb gewesen zu sein, bei dem er (für mich) den kürzeren gezogen hat.NBK war zwar ein Finanz-Flop, stand aber im öffentlichen Interesse.Stone musste sich sogar vor Gericht nach einem Folge-Mord, zu seinem Film äussern. Es stellte sich heraus, das sogar der Mörder den Film nicht verstanden hat :nono:
      Aber lassen wir Tarantino weiterhin gefesselte Menschen verbal Foltern, Ohren abschneiden, vergewaltigen, verbrennen, Finger brechen und behaupten, seine art von Gewalt ist "besser" als die von Stone :rolleyes:
      @iceace

      Was macht Stone? man könnte es als eine gezielte Provokation gegen tarantino sehen. Seine Mörder schießen, statt zu reden.SPOILER (Zum lesen den Text markieren!)


      Wie sollte Stone etwas unbedingt anders als in Tarantino Filmen machen wollen? Wieviele Tarantino Filme kennst du, die schon fertig waren als NBK gedreht wurde?

      Genießt die Stille.....
      Ich habe an NBK nichts auszusetzen.Klasse Film!Klasse Schauspieler!
      Wenn Tarantino ihn gemacht hätte,muss er nicht unbedingt besser geworden sein.
      Ich finde es gibt genug intelligentes und zweideutiges Gelaber, was ich an diesen Filmen so liebe.
      Ausserdem gab es vor Tarantino auch schon Filme in denen "die Gangsterkommunikation" enorm zum Ausdruck kommt.Tarantino hat es nur verbessert und bekannter gemacht.