Westworld

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 25 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von kinski.

      Bewertung für "Westworld" 13
      1.  
        10 (1) 8%
      2.  
        8 (5) 38%
      3.  
        9 (4) 31%
      4.  
        6 (2) 15%
      5.  
        7 (1) 8%
      6.  
        4 (0) 0%
      7.  
        5 (0) 0%
      8.  
        2 (0) 0%
      9.  
        3 (0) 0%
      10.  
        1 (0) 0%
      WESTWORLD





      USA 1972

      Genre: Science-Fiction / Thriller



      Regie & Buch : Michael Crichton

      Darsteller : Yul Brynner, Richard Benjamin, James Brolin, Majel Barrett, Norman Bartold, Alan Oppenheimer, Victoria Shaw, Dick Van Patten, Linda Scott, Steve Franken, Michael Mikler, Terry Wilson, Howard Platt, Wade Crosby



      Inhalt : Der letzte Schrei für stinkreiche Amis ist der Vergnügungspark Delos. Für läppische tausend Dollar täglich stehen hier drei perfekt nachgebildete historische Landschaften zur Verfügung: das alte Rom, die Ritterszeit und "Westworld", der Westernpark. Der Witz dabei: In allen drei Welten laufen Androiden herum, die von echten Menschen nicht zu unterscheiden sind. Ob man sich nun den Liebeskünsten einer römischen Vestalin hingibt oder sich im Duell mit einem Revolverhelden misst, spielt keine Rolle: Spaß ist garantiert. Und passieren kann natürlich nichts. Die Freunde Peter und John wollen auch einmal nach Herzenslust in Westworld herumballern, doch plötzlich spielt der Revolvermann verrückt und knallt die Touristen ab. Bald ist auch anderswo die Hölle los: Die elektronischen Rittersleut' hauen mit ihren Streitäxten nicht mehr daneben, und auch im alten Rom wird fleißig massakriert. Die Katastrophe ist perfekt...

      "Westworld" war die erste Regie-Arbeit des Bestseller-Autors Michael Crichton. Wie auch in seinem Buch-Hit "Jurassic Park" geht es hier um Auswüchse der Unterhaltungsindustrie. Wenn ethische Grundsätze nichts mehr zählen und die Befriedigung niederer Triebe (Leute abknallen und Herumhuren) in den Vordergrund treten, hilft auch alle Technik nichts, so die Botschaft dieses Films. Crichton hat zwar die tieferen Schichten, die seine Story eigentlich anbietet, nicht weiter ausgelotet; er konzentriert sich auf die direkte Aktion. Die dankbarste Rolle hat Yul Brynner, der wie in "Die glorreichen Sieben" ausstaffiert ist und als Androide vollkommen glaubhaft wirkt. "Westworld" hatte großen Erfolg und zog eine brauchbare Fortsetzung nach sich. Regisseur Richard T. Heffron inszenierte "Futureworld" 1976 mit Peter Fonda und Blythe Danner.
      Quelle : prisma-online.de





      Member of the Abuzettin Brotherhood


      Sylvester Stallone ist erst der Dritte überhaupt in der Filmgeschichte, der für ROCKY Oscar-Nominierungen sowohl als Darsteller als auch für sein Drehbuch bekam!




      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Samo“ ()

      RE: Westworld

      Angeblich soll es von diesem Kultklassiker am 28.7.2006 endlich mal eine deutsche DVD-Veröffentlichung geben : :goodwork:



      Produktinformation
      • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
      • Sprache: Deutsch, Englisch
      • Bildseitenformat: 16:9
      • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
      • Studio: Warner Home Video - DVD
      • DVD-Erscheinungstermin: 28. Juli 2006
      • Spieldauer: 85 minutes


      amazon.de/gp/product/B000FTCEA…284266&s=gateway&v=glance
      "Futureworld" (also die Fortsetzung von "Westworld") fand ich ebenfalls sehr gut. Kommt zwar an den ersten Teil nicht ran, ist aber eine der wenigen Fortsetzungen die wirklich Sinn gemacht haben. Am liebsten wäre es mir, wenn man beide Teile in ner schicken Box veröffentlicht hätte. Aber wer fragt schon mich ... ? ;(
      Auch einer meiner Lieblingsfilme. Früher unzählige Male auf Video gekuckt. Die Fortsetzung war auch ned schlecht. Auch wenn Yul Brynner in dem Film nur ein Tänzchen hat! :D

      Als Kind fand ich die Filme richtig gruselig. Besonders in der Fortsetzung diese Roboter-Samurai ! :D

      Und eine Szene hat mir im ersten Teil immer eine Gänsehaut über den Rücken gejagt:
      Spoiler anzeigen
      Als Yul Brynner das erste Mal scharf geschossen hat, und zum verletzten sagt "Zieh"!!!
      8o
      Ein Film der mich angenehm überrascht hat und zwar in jeder Hinsicht.

      Die Story ist wirklich originell und gleichzeitig beängstigend. Auch die Schauspieler machen ihre Sache recht ordentlich. Vor allem von Yul Brynner konnte man phasenweise wirklich glauben das er "anders" ist. Aber die größte Überraschung war für mich das Bild. Der Film ist von 1973 und besitzt ein unglaublich scharfes Bild.

      Tolle Idee von Crichton, welcher Jahrzehnte später ja nochmals uns eine veränderte Version eines Vergnügungsparks präsentierte. :goodwork:


      9/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Snow“ ()

      Ich finde die Idee ja gar nicht so schlecht, Urlaub mal ganz anders, das Thema wurde ja auch
      in veränderter Form Ansatzweise von Total Recall aufgegriffen, Erlebnisurlaub wo nichts passieren kann und doch fürchterlich in die Hose geht.
      ANZEIGE
      "Westworld" hat für die damalige Zeit ein außergewöhnliches Thema angesprochen.
      Immer wenn ich "Total Recall" und "Terminator" sehe, muss ich gleich an Westworld denken. Das Thema mit einem abenteuerlichen Erlebnisurlaub hat mich schon immer fasziniert.
      Und hier würde ich mich sogar auf ein gelungenes Remake freuen, obwohl ich das Original schon klasse finde.

      8/10
      obwohl criton , den konzept, technik gerät ausser kontrolle(prey dino park) treu geblieben ist.
      wäre westworld heute eine lohende remake story, die roboter könnten noch lebens echter sei ;), bzw die betreiber noch gieriger.
      aber gerade der westworld plot reicht ja für viele filme.
      sei es i robot oder sonst was.


      edit oh
      Für 2012 ist ein Remake angekündigt

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „gonn“ ()

      Ich kannte ehrlich gesagt nur Futureworld, dafür hatte ich den gleich schon öfter gesehen. Aber ich wusste immer, dass es die Fortsetzung auf Westworld ist. Also soeben Westworld geschaut und ich muss sagen, dass ich Futureworld doch noch besser finde.

      Aber atmosphärisch sehr gut eingefangen. Toller Film :hammer:
      Break through the surface and breathe.
      Heute nach Ewigkeiten mal wieder gesehen und wieder ziemlich begeistert. Erstmal mag ich Yul Brynner sehr gerne, es ist irgendwie so, das er sich in der ersten Hälfte immer über den Haufen schiessen lassen muss und dann auf Rachefeldzug ist. So das ich schon fast mit ihm mitfieber. :D Der Film ist klasse inszeniert und hat ne großartige Idee. Son Urlaub würde mir auch gefallen und so geht es in der ersten Hälfte auch recht fröhlich und abenteuerlustig zur Sache, man hat jede Menge Spaß. In der zweiten Hälfte ist es dann hochspannend und erschreckend. Grandiose Verfolgungsjagd quer durch Urlaubsparadies über fast 40 Minuten.

      8/10
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2:




      Laufende Serien: The Last Ship (2.), Lethal Weapon (1.), The Walking Dead (8.), The Muppets (1.)
      Serienstaffeln 2017: -30-
      Filme 2017:
      -57-
      Nachdem mich die Serien-Umsetzung Ende letzten Jahres absolut verzücken konnte, wollte ich mir es mal nicht nehmen lassen, den gleichnamigen Film anzusehen. Etwas befangen bin ich natürlich - keine Frage, denn so einfach ist das dann nicht, wenn man sich von der visuell fulminanten und inhaltlich viel ambitionierteren HBO-Prodktuktion zurück in die frühen ´70er begibt. Aber auch hier offenbart sich eine gewisse Qualität. Gerade der Showdown sitzt und die Besetzung macht ebenfalls etwas her. Teils interessant zu sehen, von welchen Szenen sich die Serie konkret inspirieren hat lassen.

      Zugegeben, der Erzählfluss stockt und für seine knapp neunzig Minuten wirkt er etwas langatmig - gerade in der ersten Hälfte - doch es gibt definitiv Filme, die schlechter gealtert sind. Man belässt es auch hier bei keiner Action-Orgie, sondern stellt sich der einen oder anderen Frage, wie es auch die Serie tut, wenn auch nur in ganz groben Ansätzen. Gerade im Kontext des Jahrgangs geht man mit den Kernthemen Aufstand der Maschinen und Auswüchse der Unterhaltungsindustrie kreativer und ambitionierter um, als viele ähnlich gesinnte Werke.

      Letztendlich für mich nun nicht die ganz große Bereicherung, aber gerade aus Serienperspektive durchaus interessant. Daher verkneif ich mir mal eine exakte Punktebewertung.

      Meine Sammlung


      Mein Filmtagebuch

      Mein Serienarchiv




      "Nolite te bastardes carborundorum, Bitches."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bavarian“ ()