Inglourious Basterds

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 970 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Alexisonfire8.

      Original von Gambit
      Schwach bzw. auf die Dauer nervig war ja mal die Synchro von Waltz


      Was war daran denn so schlimm? Diane Kruger war da mMn mit ihrer Selbstsynchronisation bei weitem grauenhafter und vom schauspielerischen ja sowieso. Ansonsten kann ich mich eigentlich anschließen - Grandios gespieltes Schauspielkino der Spitzenklasse mit vielen Längen.
      Most Wanted:
      01. Tree of Life
      02. The Way Back
      03. The Fighter
      04. Enter the Void
      05. Biutiful
      06. The Rum Diary
      07. Schwerkraft
      08. Tron 2: Legacy
      09.
      10.
      Zuletzt gesehen:
      Resident Evil: Afterlife - 1/10
      The Town - 7/10
      Mit einiger Verspätung hab ich nun auch (endlich!!!) den neuesten Streich von Quentin Tarentino sehen können.

      Und was soll ich sagen? Mir fehlen die Worte. Absolut genial 8o

      Ich konnte mir anhand des Trailers nicht wirklich vorstellen das mir der Film zusagen würde. Deswegen hab ich diesen auch im Kino ausgelassen. Man was für ein Fehler :nono:

      Vorweg ist es für mich der beste Tarentino seit PULP FICTION geworden. Und ich denke nicht das ich mich hier zuweit aus dem Fenster lehne. Er spielt hier einfach all seine stärken aus die ihn immer ausgezeichnet haben.

      Geniales Drehbuch, geniale Darsteller und eine perfekte Inzenierung sorgten bei mir für so viele AHA-Momente wie ich es schon lange nicht mehr erleben durfte. Auch toll das endlich mal die Geschichte völlig ignoriert wird. Das war ja wohl schon lange überflüssig ;)

      Besonders loben muß ich den ja schon vielumjubelnden und schon mehrfach ausgezeichneten "Christoph Waltz"! Er spielt hier wirklich unfassbar gut. Seine Szenen sind die absoluten Highlites des Films. Und über seine "eigene" deutsche Synchro könnte ich mich nicht beschweren. Wüsste nicht was es daran auszusetzten gibt!?!

      Lange rede kurzer Sinn: "Einer der besten Filme der letzten Jahre. Danke Quentin für dieses neue Meisterwerk!!!"

      10 von 10 Naziskalbs

      Waltz hat seinen Oscar!!!

      Völlig verdient hat er den Gipfel der Auszeichnungen für seine Rolle erstürmt und hat in akzentfreien Englisch eine tolle Dankesrede gehalten, die über die gegegebenen 45 Sekunden ging. Waltz ist der ultimative Beweis, dass man sich seinen Akzent abgewöhnen kann (nimmt dir mal daran ein Beispiel Arnie).

      Wenigstens ein Oscar für IB, es hätte ruhig mehr sein können.
      Auf jeden Fall hat er ihn Verdient. :goodwork:
      Das war aber von Vornerein klar. Wie er diesen Landa gespielt hat war einfach Perfekt. Diese Kaltschnäutzigkeit, Intelligenz, Charme und die vier Sprachen. Wundervoll.

      Ich würde mir seiner Rede gerne nochmal anhören, da mein Wecker nach 2 Stunden schlafen schon wieder losging und ich noch nicht ganz da war, als er gleich den ersten Preis des Tages einheimste.

      Zum Akzent: Ja den kann man sich abgewöhnen, aber ich denke das Arnie diesen aus Imagegründen beibehält ;)
      Ich hatte da mal was drüber gelesen...
      Biollante.
      Original von Black
      Waltz hat seinen Oscar!!!

      Völlig verdient hat er den Gipfel der Auszeichnungen für seine Rolle erstürmt und hat in akzentfreien Englisch eine tolle Dankesrede gehalten, die über die gegegebenen 45 Sekunden ging. Waltz ist der ultimative Beweis, dass man sich seinen Akzent abgewöhnen kann (nimmt dir mal daran ein Beispiel Arnie).

      Wenigstens ein Oscar für IB, es hätte ruhig mehr sein können.


      Warum soll man sich seinen Akzent "abgewöhnen"? Ich versteh die Logik dahinter nicht, ist doch charmant.

      PS: Ich freu mich für Waltz!
      .

      "Dick Laurent is dead"
      Ich musste mir vor kurzem einfach das Orignal zu Tarantinos neusten Streifen kaufen. Es interessierte mich sehr wo der Ursprung seines neuen Meisterwerks lag. Außerdem versprach das Cover und die Bilder von nackten Nazifrauen mit Maschinengewehr doch einen ordentlich Trashfaktor.
      Irgendwie nimmt der Film sich glaube ich ziemlich ernst und das ist schonmal ein ziemlich grosser Fehler. Es gibt einige ziemlich lustige Actionen, aber ich zweifel bald dran das die alle so geplant waren. Auch der Trashfaktor war nicht so hoch wie ich erwartet hatte. Insgesamt kann man dann nur sagen das das Remake von Tarantino ausser dem 2. Weltkrieg und dem Titel nichts gemein haben.

      5/10




      Laufende Serien: The Last Ship (2.), Lethal Weapon (1.), The Walking Dead (8.), The Muppets (1.)
      Serienstaffeln 2017: -30-
      Filme 2017:
      -57-
      Original von goodspeed
      Waren sind da um verkauft zu werden und wenn ein Tarantino ein Pseudo Remake von Film X macht dann MÜSSEN dem Marketingheini des Verleihers X sämtliche Glocken läuten, weil das ist die reinste Geldmaschine.


      Und wenn das nicht passiert ist der Marketingheini definitiv im falschen Job und gehört da wegrationalisiert.
      Ist doch der ganz normale ablauf. Wer auch nur den Text auf der Rückseite der DVD liest wird schon hoffentlich irgendwie verstehen, was er da kauft...

      Ehrlich...wieviele Filme "Im Stil von Tarantino" hab ich mir schon ungesehen gekauft und mich über den Schmutz geärgert. Ist halt so.

      Most Wanted 2017:
      01. Stephen Kings ES (21.09.2017)
      02. Star Wars EP VIII - Die Letzten Jedi (14.12.2017)
      03. Thor 3: Ragnarok (31.10.2017)
      04. Kingsmen 2: The Golden Circle (21.09.2017)
      05. Justice League (16.11.2017)
      ANZEIGE
      Das ist also Quentins neuster Streich. Und der Film macht einfach nur einen mordsmäßigen Spaß. An vielen Stellen wirkt der Film wie eine Parodie der damaligen Personen
      Spoiler anzeigen
      ( bei der Verkörperung des Hitlers z.B. musste ich desöfteren laut loslachen )
      . Und auch sonst nimmt der Film sich nur selten ernst. Wenn es nach der Einführung ( auch hier merkt man schon gleich die Gefahr, welche von Waltz ausgeht ) erstmal an das töten der Nazis geht, gibt es kein halten mehr. Der Film wirkt in ganz wenigen Momenten etwas langatmig, doch kurz darauf folgen immer wieder Szenen die mit genialen Einfällen gespickt sind.

      Was noch auffällt, sind die extrem langen Dialogpassagen des Films. Das soll kein Vorwurf sein, denn schließlich ist man es ja gewohnt das Tarantino sich gerne diesem Stilmittel bedient. Und solange die so genial gespielt sind wie in der "Kellerszene" gibt es überhaupt nichts auszusetzen.

      Die Schauspieler machen ihre Sache ausgezeichnet. Selbst ein Til Schweiger beweist, das auch er schauspielern kann. ;) In vielen anderen Nebenrollen können ebenfalls deutsche Schauspieler glänzen. Vor allem hat es mich für Gedeon Burkhard gefreut, den ich gerne im TV bzw. auf der Leinwand sehe. Über allen strahlt natürlich Christoph Waltz, der für seine Darstellung zu recht den Oscar erhielt
      Spoiler anzeigen
      ( genial sein Lachanfall in der Eingangshalle des Kinos )
      .

      Ach, die Musik hätte ich fast vergessen zu erwähnen. Wie in jedem Film von Tarantino fügt sich auch hier der Soundtrack nahtlos in den Film ein. Es gibt nichts zu bemängeln.

      Ein Kritikpunkt am Ende:
      Spoiler anzeigen
      Ich hätte es nur zu gerne gesehen wenn auch Christoph Waltz seiner gerechten Strafe nicht entkommen wäre ( stattdessen gab es "nur" eine Verzierung der Stirn ) .


      Kein absolutes Meisterwerk - aber nahe dran.


      09/10

      Kurz und Bündig: Genial. Die Dialoge sind ja mal Weltklasse.., Die Gewaltdarstellung ist angemessen, die Darsteller durch die Bank weg. Super. Pitt macht einen der besten Jobs, die ich bisher vom ihm sehen habe (neben Fight Club und Snatch). Aber selbst der wird noch von Waltz an die Wand gespielt. Was dieser hier abliefert, ist wohl das beste was ich im letzen Jahr gesehen habe. Ich verneige mich ehrfürchtig vor einem DEUTSCHEN Darsteller. Um beim Thema zu bleiben: Til Schweiger: Der wahrscheinlich untalentierteste "Schaupieler" aller Zeiten. Aber selbst den Fand ich hier sowas von genial. Hut ab. Ob das an den wenigen Dialogen oder relativ kurzen Spielzeit lag? Ein weiterer großer Pluspunkt ist der Sountrack. Wie immer beweist Quentin hier ein goldenes Händchen. Ich für meinen Teil hab einen neuen Lieblings-Tarantino-Film. 10/10
      Heute nochmal Inglourious Basterds gesehen.

      Auch wenn es irgendwie doch schwer fällt wenn man an Pulp Fiction und Reservoir Dogs denkt, für mich ist Inglourious Basterds Tarantino's bester Film und auch der mutigste sowieso innovativste Kriegsfilm der letzten Jahre. Und so typisch Tarantino, einfach mal kurzerhand alles anders rum zu drehen und die Amis als Gewaltgeile doofis hinzustellen während die Deutschen intelligent, zwar auch grausam aber dennoch menschlich gezeigt werden. Und auch sonst, alles top...

      Und vor allem Waltz, dieser Typ hat so eine Ausstrahlung und Persönlichkeit in dem Film, eine richtige Respektsperson und das bei seiner eigentlichen Freundlichkeit. Einfach super. Anfangs fand ich es nicht so toll das Di Caprio von ihm ausgestochen wurde, aber heute kann ich mir keinen besseren vorstellen. Egal wie gut The Hurt Locker ist, IB und Tarantino hätte ich eher den Oscar gegönnt.

      Ich freu mich schon richtig auf Southern, der diesmal neben Waltz auch Di Caprio vermutlich hat. Hoffentlich kommt vielleicht doch noch irgendwie Brad Pitt dazu, wenn auch leider nicht sowas passieren wird. Schade das Tarantino's Standardcutterin Sally nicht mehr lebt. Ich hoffe das wird seinen Stil, den sie ja maßgeblich mitgeprägt haben soll, nicht groß beeinflußen.
      Original von -=Zodiac=-
      Schade das Tarantino's Standardcutterin Sally nicht mehr lebt. Ich hoffe das wird seinen Stil, den sie ja maßgeblich mitgeprägt haben soll, nicht groß beeinflußen.


      Ich glaube die Gefahr besteht nicht. Wenn man sich ihre (wenigen) Arbeiten abseits von Tarantino anschaut, drängt einem der Gedanke auf, das Tarantinos Stil ihre Arbeit und nicht umgekehrt geprägt hat. Ich glaube die kamen auf persönlicher Ebene besonders gut miteinander aus, was auch zwingend notwendig ist bei einem Regisseur der vom Drehbuch bis zur finalen Filmmusik alles entscheidend selbstbestimmt und mit Argusaugen über alles wacht. Da stellte der Schnitt sicherlich keine Ausnahme dar.
      Signatur lädt...