Nosferatu (1922)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 38 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von joerch.

      Original von kinski

      Wie nicht weiter überraschen wird finde ich Werner Herzogs Remake mit Klaus Kinski in der Hauptrolle besser. Dabei handelt es sich zwar um eine recht gewöhnungsbedürftige Schauergeschichte, aber wie schon beim Original ist auch hier der Hauptdarsteller einfach überragend. =)


      Ich wiederum kann mit Herzogs Film nicht alzu viel anfangen...

      Weder gruselt er mich noch kommt überhaupt Spannung auf! Insgesamt wirkt er (wie viele "alte" Herzog-Filme) auf mich zu sehr "verkopft" und TV-Artig!

      Ich find das das Remake in einer der schlechtesten deutschen Filmperioden entstanden ist - als alle Regiesseure meinten sie müssten entweder dusselige Komödien abgeben oder jeder Film müsse "Kunst" sein!

      Allerdings kommt Kinski FAST an Schreck ran... An ihm lags also nicht ;)

      Unterm Strich glaube ich, daß mir der Film nicht so gefällt weil er nicht weiß ob er Vampirfilm/Grusel oder Drama (über die Einsamkeit Nosferatus) sein will und irgendwie dann halt uneinheitlich wirkt....

      Genießt die Stille.....
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „joerch“ ()

      Fazit:
      Wenn man bedenkt, dass es sich hier um einen expressionistischen Stummfilm von 1922 handelt, so kann man nur Beifall klatschen. Der Film hat alles was man braucht: Eine umwerfende Story und Atmosphäre, die einem wirklich das Fürchten lehrt. Max Schreck war mehr als prädestiniert für die Rolle des Grafen Orlok. Seine Darstellung war legendär und insgesamt wird der Film immer zu einen der Besten gehören. Auch wenn man nicht unbedingt zu den Verehrern von Stummfilmen gehört, so bildet dieser hier doch mit einen Grundstein der Filmgeschichte.


      Note:
      10/10
      Naja ich hab mir den film damals in einer wirklich schlechten Qualität angeschaut (könnte sogar das original sein) und ich fand den film eher langweilig, wie die kutsche dan ala benny hill vorgespult fährt naja stummfilme halt. was ich gut fand, was das der vampir graf orlok hier und nicht wie der kinki-nosferatu einfach den namen dracula bekommen hat

      insgesammt: 4/10 bissen
      Ich muss gestehen, dass ich diesen Klassiker noch nie wirklich gesehen habe, sondern immer nur Ausschnitte.
      Obwohl es durchweg nur gute Kritiken gibt.
      Grundsätzlich hab ich nichts gegen ältere Filme, nur Stummfilmen kann ich normalerweise nicht wirklich viel abgewinnen.
      Wenn ich lesen will, dann nimm ich mir ein Buch und keinen Film... :D

      Durch Zufall gerade entdeckt:

      Der Streifen läuft heute Nacht um 23.05Uhr auf arte.

      Wer ich mir also mal aufzeichnen und bei Gelegenheit mal anschaun.
      Da bin ich mal gespannt... ;)

      Den Film habe ich mir gestern auch angeschaut weil nur gutes drüber berichtet wird.

      Natürlich ist ein Stummfilm aus heutiger Sicht nicht mehr zeitgemäß und die Gesichtsausdrücke der Darsteller wirken oft unfreiwillig komisch, doch sieht man auf die Jahreszahl wann dieser Film entstanden ist muss man zwangsläufig den Hut ziehen.

      Definitiv nicht zu unrecht als deutsches Meisterwerk betitelt. Die Figur des Graf Orlock ist wirklich zum fürchten. Ich bin sogar der Meinung solch einen Vampir hat es danach nie mehr gegeben. Das Spiel mit den Schatten ist auch überaus gut gelungen. Nur die Musik den ganzen Film durchweg stört halt etwas, aber das gehörte wohl zu der Zeit.


      9/10

      Original von Snow
      Nur die Musik den ganzen Film durchweg stört halt etwas, aber das gehörte wohl zu der Zeit.


      DANN SPIEL EINFACH EINE ANDERE MUSIK DAZU!!! Kein Witz! mache ich auch manchmal! Bin drauf gekommen, als in dem Film "Killing Zoe" ein Ausschnitt von "Nosferatu" lief und dazu die geile Musik von "tomandandy" lief. Seitdem laß ich immer Musik zu einem Stummfilm laufen, der zur Stimmung paßt. Klappt wirklich erstaunlich gut und ist allemal besser als die übliche Klavermusik.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Krabbe“ ()

      Also ich hatte immer vor Nosferatu mal zu sehen, bin aber nie dazu gekommen und hatte leider auch keine wirklich Quelle dafür. Dann durch zufall am Wochenende drauf gestoßen, dass der Abends dann läuft und ich war wirklich positiv überrascht.

      Ich denke für die damalige Zeit war der sicher echt gruselig. Vorallem Max Schreck als Graf Orlock hat wirklich überzeugt. Wenn man bedenkt, dass in einem Stummfilm eben vorallem der Ausdruck für sich sprechen muss. Sicher muss man sich an das ganze Ambiente erst einmal gewöhnen, aber nach ner Weile störte mich eigentlich nur noch die altdeutsche Schrift.

      So als Fazit finde ich Nosferatu echt empfehlenswert. Sicher wird nicht jeder damit etwas anfangen können. Der Film ist über 80 Jahre alt und schafft es aber doch mit leichten Mitteln Atmosphäre aufzubauen.
      Haben ja einige die Chance genutzt und sich den Streifen reingezogen.
      Vllt. auch auf meine "Werbung" hin und ich habe es doch tatsächlich mal wieder geschafft den zu verpassen.... lol

      Und jetzt durch die wieder überwiegend positiven Kritiken werd ich auch noch neugieriger drauf gemacht.

      Naja, mal schaun wann ichs mal fertig kriege mir den Film auch mal komplett anzusehen.
      Dann kriegt Ihr auch meine Meinung noch zu hören... :goodwork:

      RE: Nosferatu (1922)

      Original von Sion
      Wenn ich leute frage , was ihr gruseligster film ist, kommen immer nur neue filme oder filme aus den 70´er bzw. 80´er, aber für mich persönlich ist noferatu mit max schreck der absolut grueseligste film übrehaupt den ich je gesehen habe, der film hat für mich eine unerreichte atmospähre, er wirkt wie ein wahr gewordener albtraum, die ganze zeit hat man so eine art schleier vor den augen, und man hat das gefühl als wär man mittendrin. Kein neuer film hat diese atmosphäre bis jetzt erreicht, da sie mit allen möglichen effekten und quietsch-bunt daher kommen, gibt auch zwar paar ausnahmen, aber spätestens nach paar stunden hat man auch die aus dem gehirn gestrichen, aber nosferatu brennt sich sicher dauerhaft ein. Hoffe das irgendwann mal wieder so ein film released wird, der wirklich versucht den zuschauer mit ein zu binden und ihm das gefühl gibt er wäre ein teil des films.

      Was haltet ihr von dem film ?



      Also Nosfetatu ist ein toller Film, genial gemacht. Schon allein, weil er ein Stummfilm ist, ist er aber für mich nicht mit anderen Filmen vergleichbar. Dardurch, dass er eben ein Stummfilm ist, bekommt er eine eigene Athmosphäre, die echt gruselig ist. Soweit zu gehen, zu sagen, dass das der beste Vampierfilm ist, würd ich nicht gehen, aber er gehört sicher zu den besten...

      Movies 2012

      Prometheus: 10/10
      TDKR: 9/10
      Verblendung (Remake): 9/10
      The Avengers: 9/10
      The Amazing Spider-man: 8/10
      Sherlock Holmes: Spiel im Schatten: 7/10


      Gestern zum zweiten mal gesehen und wenn ich mir mein Post etwas weiter oben betrachte, nach fast 9 Jahren auf den Tag genau...vom Datum her völlig unbeabsichtigt und etwas unheimlich ( unheimlicher als der ganze Film, könnte man schon sagen :D ).

      Nein, aber ich muss meine Bewertung von damals nun schon etwas korrigieren. So eine hohe Punktzahl würde ich dem Film nämlich jetzt nicht mehr einräumen, dabei muss man natürlich auch berücksichtigen, dass es nicht gerade einfach ist einen fast 100 jährigen Film vom heutigen Standpunkt aus zu betrachten. Historisch gesehen ist Nosferatu über jeden Zweifel erhaben. Ein Horrorfilm der unzählige andere Werke inspiriert hat und ohne den die ganzen Dracula Verfilmungen in der Aufmachung wie wir sie heute kennen undenkbar wären. Das Spiel mit Licht und Schatten ist grandios in Szene gesetzt und Max Schreck als Graf Orlock ist wohl die personifizierte Version eines Vampirs. So und nicht anders muss ein blutsaugender Fürst aussehen. Eine hagere Gestalt die mit ihren langen und dünnen Fingern den ahnungslosen Bewohnern das Leben entreißt. Die Optik dieser Figur, wie auch das Erscheinungsbild des restlichen Film hatte unfassbar großen Einfluss auf kommende Werke, das will ich nicht bestreiten, doch bei meiner Bewertung fließt halt auch immer der Aspekt mit hinein, ob mich der Film so gut unterhalten konnte, dass ich ihn mir ohne Bedenken nochmals ansehen würde und in dem Punkt konnte Nosferatu bei mir leider nicht punkten. Es gab einige Passagen im Film die sich etwas gezogen haben und auch sonst hat mir der Grusel manchmal gefehlt ( obwohl der Vampir seinen Auftritt in den Einstellungen hatte ).

      Ich setze meine Hoffnung nun erst einmal auf das Remake mit Kinski und auf andere einflussreiche Stummfilme ( Metropolis, Dr. Mabuse usw. ). Mal schauen ob die mir mehr zusagen.


      07/10

      @joerch Ja, ich weiß genau was du meinst. ;) Herzogs Stil ist oft etwas träge und das obwohl die Filme über eine tolle Grundidee verfügen womit, wie du schon schreibst, eine bessere Umsetzung durchaus möglich wäre. Das hat mir nämlich schon bei Aguirre, der Zorn Gottes und Fitzcarraldo den Spaß verdorben, da ich beim lesen des Inhalts noch großer Hoffnung war. :/

      joerch schrieb:

      Olly schrieb:

      In 4 Jahren erwarte ich eine mega-schicke Jubiläumsedition zu dem zeitlosen Klassiker. :)


      Und endlich ein deutsches Remake mit Til Schweiger als Nosferatu, Schweighöfer als Harker und Regie Bully Herbig... :uglylol:

      Mich wundert es schon wieso der Till noch keine Horror-Komödie inszeniert hat. Da laufen bestimmt genug Leute rein.

      Apropos. Das deutsche Remake zum deutschen Klassiker (wobei Herzog das Wort "Hommage" verstanden haben möchte, und nicht Remake) ist aber mMn ganz klar besser. Herzog und Kinksi halt. Die beiden Erzfeinde haben da ins Schwarze getroffen.


      Olly schrieb:

      Apropos. Das deutsche Remake zum deutschen Klassiker (wobei Herzog das Wort "Hommage" verstanden haben möchte, und nicht Remake) ist aber mMn ganz klar besser. Herzog und Kinksi halt. Die beiden Erzfeinde haben da ins Schwarze getroffen.


      Ich find den stinklangweilig ;) Die beamtete Version eines guten Films :)
      PS: Kinski ist bärenstark :)

      Genießt die Stille.....