ANZEIGE

Cast Away - Verschollen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 20 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von joerch.

      Cast Away - Verschollen

      Bewertung für "Cast Away" 5
      1.  
        10 (1) 20%
      2.  
        2 (0) 0%
      3.  
        3 (0) 0%
      4.  
        4 (0) 0%
      5.  
        5 (0) 0%
      6.  
        6 (0) 0%
      7.  
        7 (0) 0%
      8.  
        8 (3) 60%
      9.  
        9 (1) 20%
      10.  
        1 (0) 0%


      Chuck Noland (Tom Hanks, "The Green Mile") ist ein richtiger Workaholic. Immer auf dem Sprung, verschiebt er sogar die Weihnachtsfeier mit seiner Verlobten Kelly (Helen Hunt). Als Inspektor einer Transportfirma fliegt er routinemäßig in die entlegendsten Winkel der Erde. Auf solch einem Flug passiert das Unfassbare: das Flugzeug stürzt in den Ozean und Noland kann sich als einziger Überlebender auf den Strand einer kleinen Insel retten. Doch das vermeintliche Paradies entpuppt sich für den zivilisierten Menschen als wenig gastlich. Noland muss sich von allem verabschieden, was in seinem Leben bisher von Bedeutung war. Die Beschaffung von so elementaren Dingen wie Nahrung und Wasser und das Errichten einer Unterkunft werden jetzt zum Mittelpunkt in seinem Leben. Jahre der völligen Isolation liegen vor ihm, in denen er ein anderer Mensch wird.

      Zusätzliche Angaben

      USA 2000
      Darsteller: Tom Hanks, Helen Hunt, Nick Searcy
      Regie: Robert Zemeckis
      Verleih: UIP
      Genre: Drama
      Länge (min): 115
      Altersfreigabe (FSK): 12
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      Ich fand den Film eher durchschnittlich. Auf der Insel war mir das zu langatmig. Hanks geht ein paar mal auf Entdeckungstour, aber man kann sich nicht in ihn hineinversetzen. Alles zu emotionslos.
      Interessant wird der Film erst, als er von der Insel flieht, gegen die Wellen kämpft und "Wilson" verliert!
      Insgesammt ließ mich der Film ziemlich kalt. Tom Hanks spielt natürlich erstklassik!

      5,5 von 10
      Einer meiner Filmfavoriten der irgendwo in meinen Top 20 angesiedelt ist.
      Für mich ist der Film voller Emotionen denn ich fine die Ausgangslage "Typ muss auf einer abgelegenen Insel ums eigene Überleben kämpfen" unglaublich fesselnd. Die Location, die Darstellung, die fehlende Musik... einfach alles hat mich während dem Kinobesuch umgehauen.

      Den Schluss finde ich auch äusserst gelungen, denn er ist sehr emotional und nicht so kitschig wie ich zunächst befürchtet hatte. Vorallem gefällt mir die Schlusseinstellung, wo Hanks sein zweites Leben sprichwörtlich in die richtigen Bahnen lenkt.

      9/10
      Signatur lädt...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „goodspeed“ ()

      Über Hanks' seine schauspielerische Leistung brauchen wir wohl nicht zu diskutieren, aber auf der Insel ist es stellenweise doch schon recht langweilig und langatmig. Manchmal kam mir das alles richtig Uninteressant vor, man hat immer darauf gewartet, dass mal was Filmentscheidenes passiert, aber lange Zeit ist die Handlung einfach nur vor sich hergedümpelt.

      Das Ende war das so lala, nichts wirklich Tolles, aber man hat mit Sicherheit auch schon schlechtere gesehen.

      7/10
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2:
      Bei mir hat der Film auch mindestens 8.5 Punkte verdient. Allein die geniale Leistung Hanks dürfte für 7 reichen. Und auch alles andere herum überzeugte, wie z.B. Helen Hunt und die einfühlsame Musik zum Schluss. Und ich finde diese kritisierten "langweiligen" Stellen druchaus spannend, da mich der Kampf auf der Insel und die Verzweiflung von Hanks wirklich realistisch und hart dargestellt werden und nicht weichgekocht. Und außerdem muss man ja zeigen, dass der Mann nicht umsonst kurz vor dem Wahnsinn stand, da er vor sich rumvegetieren musste und an der Langweile bzw. an der Unfähigkeit zu handeln fast verrückt wurde.
      Der Film ist nicht schlecht, aber ich hab schon besseres mit Tom Hanks gesehen. Trotzdem ist es schon cool, wie Tom Hanks, alleine mit nem Ball, fast den kompletten Film trägt. :D Mich hätte aber interessiert was in dem Päckchen ist
      Spoiler anzeigen
      das er am Schluss, der Frau bringt.
      "Rappen kann tödlich sein - Autofahren auch"


      ANZEIGE
      Bei dem Film kann man echt alles! Lachen , weinen...
      Wer weiss wie wir so als Menschen Reagieren würden wenn wir verschollen auf einer Insel leben müssten Jahrelang mit nur irgendwelchen Früchten zu essen?

      Genial war die Szene in der er seine Freundin anrief da lief schon die ein oder andere Träne meine Wangen herrunter^^

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2:
      Unbenanntes Dokument

       

      Filme
      Serien
      Schauspieler
      Rocky Balboa
      CSI - Las Vegas
      Sylvester Stallone
      Armageddon
      Eine schr. nette Familie
      Robin Williams
      Jackob der Lügner
      24
      Winona Ryder
      Indiana Jones
      The Simpsons
      Kiefer Sutherland
      Starwars - Krieg der Sterne
      King of Queens
      Harrison Ford

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „p§¥¢hØpņh“ ()

      So - auch mal wieder angesehen .
      Irgendwie trifft der Film bei mir genau ins Schwarze - kann gar nicht genau sagen warum .
      Ich find der Film ist sehr intensiv und schön gemacht . Irgendwie nimmt mich dieses Gestrandetsein total mit .
      Ich denke diese Inselszennen sind so mitreißend - weil das alles sehr realistisch dargestellt wurde .
      das Ende war dann halt wieder typisch Hollywood - was nicht schlecht sein muss - aber für diesen Film wäre ein etwas kühleres Ende besser gewesen - aber mir hat dieses auch gefallen ("Und man weis nie was die Flut bringt" :]) .
      Tom Hanks spielt wieder mal fantastisch - und verkörpert ein gutes Beispiel an Mensch für dieses Szenario - wurde ja zu recht auch für den Oscar nominiert .
      Jedenfalls ein sehr schöner Film .

      9/10 Pkt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Der siebte Samurai“ ()

      Ja ein guter Film, der ohne das träge Ende sogar noch besser geworden wäre. Der Insel-Teil ist aber super gemacht, va die Beziehung zw Hanks und seinem "Ball" ist recht rührend. Em Ende ist er aber etwas lanweilig und fade, hätte man auch anders ausklingen lassen können. Nach "Forrest Gump" ist das Tom Hanks beste schauspielerische Leistung =)

      8 / 10
      Favourite Movies:
      01. Aliens - Die Rückkehr
      02. Herr der Ringe
      03. Alien
      04. The Abyss
      05. Titanic
      06. Birdman
      07. Sin City
      08. Der schmale Grat
      09. Die Verurteilten
      10. Inception
      Favourite Series:
      01. Game of Thrones
      02. Babylon 5
      03. Breaking Bad
      04. Battlestar Galactica
      05. Twin Peaks
      06. Die Simpsons
      07. Hannibal
      08. Vikings
      09. True Detective
      10. The Big Bang Theory
      Most Wanted:
      01. Dune
      02. Tenet
      03. A Quiet Place 2
      04. Avatar 2
      05. Star Trek 4
      06. The Batman
      07. Wonder Woman 84
      08. Matrix 4
      09. Indiana Jones 6
      10. X-Men New Mutants
      "Cast Away" - [Robert Zemeckis / USA´00] = 7,75 / 10

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :halbstern: :stern2: :stern2:

      Endlich nachgeholt. "Cast Away" lässt da natürlich gewollt extrem plakativ zwei Welten aufeinander prallen. Und das ist auch gut so. Der stressige Alltag, kaum Zeit für die Mitmenschen und Luxus als Selbstverständlichkeit. Was könnte da mehr im Kontrast stehen, als ein Überlebenskampf auf hoher See oder einer abgelegenen Insel? Das Konzept ist nicht innovativ, aber übt dennoch eine Begeisterung auf mich aus. Man kommt eigentlich nicht darum herum, sich alle paar Minuten vorzustellen, man wäre selbst in dieser misslichen Lage. Tom Hanks spielt überzeugend und vom Setting konnte man lediglich profitieren. Im Gegensatz zur Meinung meines Vorredners war der letzte Part meines Erachtens nach eine Bereicherung. Während es sich andere Filme leicht(er) machen und den Abspann schon einige Momente früher über den Bildschirm laufen lassen, war Zemeckis und Co. hier um ein Aufarbeiten, um eine Reflexion und recht intime Emotionen bemüht. Das war zwar nicht sonderlich komplex, aber gefühlvolle Momente entstanden da durchaus. Insgesamt ein guter Film, der in vielerlei Hinsicht sehr "klassisch" daherkommt, was ihm aber gut zu Gesicht steht.