Aquaman

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 344 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Hulk.

      Lt. Jeff Sneider von The Wrap, wird James Wan den "Aquaman"-Solofilm nach "The Conjuring 2" angehen.


      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019

      Aquamans Gegner bekannt ?

      Produzent Charles Roven verrät im Gespräch mit Collider, dass der Film noch ganz am Anfang steht. Das Skript wird gerade erst geschrieben und das James Wan immer ein wenig an der Entwicklung beteiligt ist. Doch sobald er die Arbeiten an "Conjuring 2" beendet hat, wird es sich der DC-Verfilmung widmen.

      "Aquaman" (Jason Momoa) muss sich lt. JoBlo, mit seinem Halbbruder Orm Marius a.k.a. The Ocean Master rumschlagen.


      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019

      GregMcKenna schrieb:

      James Wan verspricht einen spaßigen "Aquaman" mit einem eher leichtfüßigen Ton - ganz anders als "Batman V Superman".

      Quelle: comicbookmovie.com


      ​Es ist schon irgendwie lustig, wenn man sich ansieht, wie Filmstudios und Filmemacher doch auf Kritiker oder Zuschauermeinungen reagieren. "Man of Steel" hat beim Showdown überhaupt keine Auswirkungen auf normale Menschen gezeigt - verdammt, das müssen wir in "Batman v Superman" ausbügeln! "Batman v Superman" hat überhaupt keinen Humor - scheiße, wir machen "Aquaman" mit Humor, anders erträgt den doch eh keiner!

      Ich bin mir unschlüssig, wie ich dieses Hinterherhecheln werten soll. Einerseits ist es ja ganz schön, wenn es die Filmemacher kümmert, was über ihre Werke gesagt wird. Andererseits ist das schon verdammt offensichtlich und man bekommt den Eindruck, dass in dieser Größenordnung kaum Filme entstehen, die hauptsächlich von einer konsequenten und kreativen Idee angetrieben werden. Blockbuster sind wie Fähnchen im Wind.

      Aber wir haben ja schon an anderer Stelle gesagt, dass die Einnahmen Filmprojekte mitfinanzieren, die noch wirklich besonders sind. Von daher ist es mir fast schon wurscht. :D
      ANZEIGE
      Naja, dass es nach BvS im DCU lockerer zugehen wird, war schon vor dem BvS Release bekannt. Dass hat Terrio in Bezug auf JLA Part One jedenfalls gesagt, bei "The Flash" kann man sowieso davon ausgehen und ein spaßiger, aber dennoch cooler Aquaman würde zu den aktuellen New 52 Comics auch passen.

      TheKillingJoke schrieb:

      Ich bin mir unschlüssig, wie ich dieses Hinterherhecheln werten soll.

      Aus kreativer Machersicht ist das natürlich scheiße. Schon nach den ersten Reviews waren die Autoreneckchen in Hollywood voll von den Befürchtungen gegenüber den Studio-Notes, die Patty Jenkins ("Wonder Woman") jetzt kriegen wird. Aber man muss auch anerkennen, dass ein guter Exec mit guten Notes einen Film verbessern kann. Ein Beispiel ist Fox, das tendenziell die Leine etwas länger bei den Regisseuren lässt. Manchmal bedeutet das im Ergebnis "Deadpool", manchmal "F4". Sprich: Weniger Konstanz. Das DCCU wird jetzt nicht zur Klamotte verkommen aber schon "Suicide Squad"-Trailer ließen ja einen doch etwas weniger deprimierenden Ton erkennen.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      Aber das bei Fox Treffer oder nicht gelandet werden wird durch "straffere Zügel" vermieden?
      Warner hat ja auch nur Volltreffer.....
      Das sehe ich nicht als Argument an....

      Ich halte es durchaus für möglich, aber sehr schwer aus Aquaman was zu machen....
      Bin mal gespannt ob sie es hinkriegen.... Grundsätzlich mag ich die Figur nicht besonders gerne....

      Genießt die Stille.....
      Bei "Aquaman" hätte man auch einen No-Name Regisseur nehmen können. Wenn die Story weitestgehend unter Wasser spielt, dann wird der Film noch massiver am Computer entstehen als viele bisherigen. Ob der Regisseur Wan, Aja, Fincher, Raimi oder Miller heißt wird hier kaum eine Rolle spielen. Laue Dialoge und hysterische Emotionen vor einer Green Screen auf geordneten Bahnen runter zu kurbeln glaube ich schaffen irgendwelche Assistenz-Regisseure auch noch. Wie @TheKillingJoke schon schrieb die persönliche Note eines Regisseurs kann man in gewissen Konstellationen vergessen. Das wird wohl der Fall beim DCCM sein. Der Zeitpunkt der Aussage von Wan passt da natürlich bestens ins Bild.

      Ich hoffe inhaltlich unterscheidet sich "Aquaman" von anderen Comicadaptionen wie zB "Thor". Die Geschichte des verstoßenen Sohnes und Ähnliches brauche ich nicht. Das wurde von Marvel schon optimal abgehandelt.


      Vielleicht geht es noch einfacher - Wan das Marketing-Tool. :D

      Gut, anhand seiner Erfahrung von auch schon mehreren Filmen werden (manche) Szenen durch verbesserte Kamerapositionierung, Lichteffekte usw. aufgewertet. Aber die Dialoge und die Green Screen bleiben. Warner wird da sicherlich nicht all zu viele eigenen Gedankengänge erlauben. Bedenke mal was aus den ursprünglichen Plänen aus "MoS 2" wurde. Es sickert doch immer wieder durch es herrsche (ein wenig) Angst hinter den Kulissen. Das sind die exec. producers und die garantierten, dass der Film dann so gedreht wird wie das Studio es will. Das spielberg'sche "und ich dreh jetzt auf hoher See, damit der Film besser aussieht!" wird sich Wan höchstwahrscheinlich nicht erlauben können. Keine Ahnung, ob bei großen und wichtigen Filmen der Regisseur überhaupt noch sein Ding durchziehen kann.

      Bei Marvel läuft es wie am Schnürchen. Da könnte man doch glauben den Filmemachern wird vollstes Vertrauen ausgesprochen. Da tue ich mich auch schwer das zu glauben. Ja, weil es einfach nicht so ist. Siehe "Avengers 2". Ich habe entsprechende News nicht wirklich verfolgt, aber da schien hinter den Kulissen auch ordentlich was los gewesen zu sein. Und das obwohl eigentlich alles stimmte. Phase 1 und 2 überzeugte Kritiker und Zuschauer gleichermaßen. Die Einspielergebnisse stimmten und waren teilweise überragend.


      Olly schrieb:

      Bei "Aquaman" hätte man auch einen No-Name Regisseur nehmen können. Wenn die Story weitestgehend unter Wasser spielt, dann wird der Film noch massiver am Computer entstehen als viele bisherigen. Ob der Regisseur Wan, Aja, Fincher, Raimi oder Miller heißt wird hier kaum eine Rolle spielen. Laue Dialoge und hysterische Emotionen vor einer Green Screen auf geordneten Bahnen runter zu kurbeln glaube ich schaffen irgendwelche Assistenz-Regisseure auch noch.


      Nenn mir mal einen FIlm wo das funktioniert hat, die meisten Filme wo sich irgendwelche Aushilfsregisseure oder Debütanten aus einem eigentlich anderen Genre austoben konnten waren für die Tonne! Sei es jetzt ein Spawn, ein AVP 2 ein Underworld 3 oder dergleichen, Warner und DC wollen wohl irgendwann mal auch (hoffentlich!) zu Marvel nicht nur boxofficetechnisch sondern auch qualitativ/künsterisch anschliessen und da brauchst du schon Leute die hinter der Kamera zumindest einbisschen wissen was sie tun, eine Patty Jenkins wurde auch nicht für die Regie für Wonder Woman ausgewählt weil sie gut Kaffee kochen kann sondern wegen der Art wie sie mit weibl. Charakteren in Hauptrollen umgehen kann, siehe Monster. Und ob die Dialoge bei Aquaman jetzt für die Tonne sind kannst du ja wohl jetzt kaum beurteilen oder, ich frage mich ob es überhaupt viele Dialoge geben wird wenn der Film grösstenteils unter Wasser spielt.


      "You have my respect Stark, when I'm done, a half of humanity will still exist, and I hope they remember you..." - Thanos

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „burtons“ ()