Venom

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 718 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Stormbringer.

      Auch, wenn sich das wohl für einen echten Filmfreund nicht gehört, so bin ich bei einer Fassung im Kino und einer erweiterten Fassung auf Blu nicht abgeneigt. So ist dann die Scheibensichtung daheim nochmal "mehr" als nur ein zweites (oder manchmal drittes) Gucken. Bei VENOM bietet sich sowas natürlich an, ähnlich wie weiland beim zweiten Wolverine ...

      Olli86 schrieb:

      Der Nachteil für das Studio ist, dass sich viele dann den Gang ins Kino schenken würden.
      Ich bin immernoch hin und her gerissen ob ich ins Kino gehe - Würde es jetzt aber heißen, es kommt ein Extended Cut, würde ich definitiv auf die Scheibe warten.

      Deshalb geben sie das erst in 4 Wochen bekannt. :D
      Ist halt auch eine Frage des Geldes und der "Voraussehbarkeit". Jedes Studio will, dass der Film in der Form ins Kino kommt, in der er die meisten Zuschauer generieren, also auch das meiste Geld machen kann. "Wir" als Konsumenten kennen nur die Kinoversion und eventuell noch Special oder Extended Editions und Director's Cuts. Bis aber so ein Film das Licht der öffentlichen Leinwand erblickt, gibt es zig Versionen, die noch durch zig Probeaufführungen mit anschließenden Befragungen/Bewertungen laufen.

      Hat man sich dann auf eine Version geeinigt, bringt die ins Kino und das Einspiel ist eher mau, dann greifen die Studios auf diese "Sonderschnitte" zurück. Bei HdR war das vorher abgemacht, eben WEIL Jackson die Geldgeber lange bevor man überhaupt zu drehen begann, überzeugen konnte, die Filme nochmal deutlich aufzuwerten. Da die Kinoversionen aber schon recht lang waren, hat man eben diese zweifache Veröffentlichung gewählt.

      VENOM scheint ja gut zu laufen, bringt man einen härteren Cut später mal raus, reagiert man auf die Kritiken. Recht wird man es nie allen machen können und hinterher sind sowieso alle schlauer. Natürlich wäre es toll, wenn man jeden Film in seiner besten Form im Kino sehen könnte … doch das scheitert schon alleine bei der Ansicht, was denn nun die "beste" Version ist. Viele Leute treffen viele Entscheidungen und wir bekommen dann das Resultat im Kino. Gibt es bei den Kritiken Vorschläge, etwas (machbar) zu verbessern, bin ich dafür. Ob's dann wirklich "besser" wird, da kriegen wir von 100 Meinungen wenn's kontrovers läuft auch 100 VERSCHIEDENE Aussagen!

      Und ob ein Film gut läuft und ob zur Rettung der Finanzen dann ein Special-Cut notwendig werden, das wird das Studio erst wissen, NACHDEM der Film dann läuft und die endgültigen Zahlen vorliegen. Das macht dann Voraussagen sehr schwierig …

      Kurz: kündigt ein Studio nach der Kinoveröffentlichung später einen Extra-Cut an, dann ist das nicht, um den Zuschauer zu verar§chen, sondern einfach der zeitlichen Abfolge von Geschehnissen und der Unzuverlässigkeit von Wahrsagern und Kaffeesatzlesern geschuldet ;)
      Komme gerade aus dem Kino und was kann ich zu diesem Film sagen? ER ist einfach nur ganz nett, aber es fehlt leider wirklich leider das besondere. Die Handlung war da offenbar nicht so genau durchdacht worden und der Endkampf hat da auch nicht so viel spaß. Sicher, es gab einige gute Momente, aber es hätte wirklich mehr sein können. Schade aber auch, da hat Sony Potential verschwendet.

      ​​​​​​​Ich gebe dem Film 6 von 10 Klyntaren
      Venom

      War bereits letzten Samstag drin und eigentlich wurde schon alles zu dem Film gesagt. Eigentlich möchte ich an dieser Stelle auf die Kritik von @Kaibear eine Seite vorher verweisen, da sie im Prinzip 1:1 das widerspiegelt, was ich auch denke.

      Nur noch so viel, dass es mir am Anfang das Schauspiel von Tom Hardy nicht wirklich gefallen hat. Dieses Aufgedrehte und Zappelige passt nicht gut zu ihm. Ich erinnere mich da vor allem an die Szene, als er auf einen alten Spielberg Klassiker angespielt hat. So möchte ich den Mann nicht sehen.
      Aber als dann die Figur Venom ins Spiel kam, wurde nicht nur der gesamte Film, sondern auch Hardy um einiges besser.

      Ich finde ja, auch wenn sie den Film entschärft haben, passt der trotzdem nicht ins MCU (wegen der Möglichkeit ihn damit zu verbinden haben sie ihn doch so blutleer gemacht, oder?). Dazu war er immer noch viel zu düster und auch die Welt schien nie etwas von den Avengers oder sonst jemanden gehört zu haben. Von daher, wäre ich dagegen ihn da einzubinden. Lieber eine eigene Reihe die es in sich hat.

      Leider nicht der Film, den ich mir von Anfang an erhofft hatte, aber aufgrund der niedrigen Erwartungen war ich im Endeffekt dann doch zufrieden damit. Negative Kritiken haben dann doch auch was Gutes ;)

      6,5 von 10 Punkte

      Und ja, eine härtere Gangart wäre hier mehr als angebracht gewesen und hätte dem Film verdammt gut getan. Ich hoffe auch auf einen Director´s Cut (hier würde ich sogar mal eine Petition begrüßen).
      Und Teil 2 (wenn er denn kommt und von mir aus darf er gerne kommen) muss blutiger werden. Nach dem Heißmacher in der Mid-Credit Scene. Uiuiui.
      Nur die After Credit Scene fand ich daneben und hat auch überhaupt nicht zu dem Film gepasst. Weiß nicht was das sollte.
      Ich war Dienstag Spontan drin.

      Muss auch sagen das ich die vielen schlechten Kritiken absolut nicht verstehen kann.

      Mir hat der Film wirklich gut gefallen.

      Der Film war deutlich lustiger als ich dachte und zudem sehr kurzweilig.
      Ich fand sowohl Eddie als auch Venom sehr sympathisch.
      Die Chemie passte.

      Der Antagonist war ziemlich eindimensional , aber es störte mich nicht so wirklich, da er dennoch seinen Zweck erfüllt hat.

      Der Film hätte von meiner Seite aus auch gerne noch 20-30 Minuten länger sein dürfen, aber schlimm fand ich es nicht.

      Zwecks Brutalität: Es gab sicherlich eingie Szenen die man härter hätte darstellen können, aber ob das den Film wirklich besser gemacht hätte sei mal dahin gestellt.
      Ich glaube so wie der Film aufgebaut war war es nicht notwendig - Hätte Venom die Polizisten bspw. nicht nur umgehauen sondern diese getötet, hätte man mehr sehen müssen.
      Aber so finde ich ging es eigentlich klar.

      Für eine Fortsetzung
      Spoiler anzeigen
      sollte Carnage dabei sein, denke ich aber auch muss man den R Rated weg gehen


      Lediglich das fehlen von Spidey fand ich etwas schwierig, aber das war ja schon vorher abzusehen.
      Dennoch hätte ich ganz gerne ne Erwähnung von Hollands Spidey bekommen.

      Allerdings deutet der Film ziemlich deutlich an das er nicht im MCU spielt, da Eddie sich ja über die Alien sache lustig macht und Aliens im MCU bereits ein alter Hut sind.

      Schade - Ich hätte es sehr gut gefunden wenn man die beiden für eine Fortsetzung zusammen gebracht hätte.

      Zudem fand ich die zweite Post Credit Szene ziemlich bescheuert, da sie im Prinzip nur Werbung für eine weitere Sony Produktion war und in keineer Beziehung zu dem eigentlichen Film stand.

      Alles in Allem ist Venom ein Solider Action Film der von seiner machart eher an Comic Filme der frühen 2000er erinnert (Was possitiv gemeint ist) Dadurch fühlte sich der Film irgendwie frisch an, obwohl dies ja eigentlich ein Wiederspruch in sich ist :D

      7,5 - 8 von 10 Symbionten.

      Bin gespannt auf Teil 2, der nach dem ordentlichen Box Office wohl garantiert kommt.
      ANZEIGE

      Olli86 schrieb:


      Zwecks Brutalität: Es gab sicherlich eingie Szenen die man härter hätte darstellen können, aber ob das den Film wirklich besser gemacht hätte sei mal dahin gestellt.
      Ich glaube so wie der Film aufgebaut war war es nicht notwendig - Hätte Venom die Polizisten bspw. nicht nur umgehauen sondern diese getötet, hätte man mehr sehen müssen.
      Aber so finde ich ging es eigentlich klar.


      Das hat er doch:
      Spoiler anzeigen
      ​​​​​​​Im Kampf bei dem TV Gebäude hat er dem einen doch den Kopf abgerissen, oder?
      Außerdem waren das keine Polizisten, sondern die Handlanger von LIFE.


      Das Problem ist, dass alle Actionszenen extrem merkwürdig aussahen, weil sie merkwürdig geschnitten wurden und jegliche Gewalt auf Implikation gecuttet wurde. Dadurch war das nichts halbes und nichts ganzes, weil man keine Eier hatte, die Kamera draufzuhalten und die damit verbundene Gewalt zu zeigen. Venom durfte nicht so ausrasten, wie es nötig gewesen wäre, um hier schöne Bilder zu schaffen.

      Spoiler anzeigen
      ​​​​​​​Auch als Riot den Kontrollraum aufgeräumt hatte, wirkte das alles bescheuert. Er formt seine Arme zu Äxten und es sieht so aus, als würde er die Männer dort nur zur Wand rücken. Das machte einfach keinen Sinn so.

      mehr Härte oder nicht hätte den Film jetzt nicht unbedingt besser gemacht finde ich. Mich persönlich hat vielmehr die Unübersichtlichkeit der Action-Szenen gestört

      Spoiler anzeigen

      Bestes Beispiel war der Finale Kampf zwischen Riot und Venom, das war ein einziger konfuser CGI-Matsch der seinesgleichen gesucht hat! Wären da nicht die vereinzelten Sekunden in Zeitlupe würde man überhaupt nichts erkennen!
      Unter der selben stümperhaften Inszenierung leideten auch schon sämtliche Transformers-Streifen.


      Fazit: Nicht ganz so eine große Enttäuschung wie jetzt "Predator-Upgrade", aber dennoch bestenfalls knapp gehobener Durchschnitt. Sony sollte lieber den Charakter wie auch schon Spidey an Disney übergeben!


      5-6/10


      "You have my respect Stark, when I'm done, a half of humanity will still exist, and I hope they remember you..." - Thanos
      Ich stimme den Kritikern ausnahmsweise einmal einstimmig zu. Der Film nahezu eine Katastrophe. Kein Funken Chemie zwischen Hardy und Williams, Riz Ahmed ist in zehn Lichtjahren kein Antagonist und das Drehbuch stolpert dahin vor Unstimmigkeiten. Visuell wird hier in der unteren Regionalliga gespielt, es gibt quasi nichts was an diesem Beta-Projekt hervorsticht. Uninspirierte Lichtsetzung, langweilige Sets - gesparrt wird sichtlich um Venom in einer Totalen präsentieren zu können. Sieht gut aus, aber aufgrund mehrfach erwähnter Blutarmut kann auch hier kein Preis gewonnen werden. Bei all seiner rabiaten Vorgehensweise ist die Marketingpolitik Sony bei Betrachtung jüngerer R-Rated-Filme nicht nur zu hinterfragen, sondern auch zu verurteilen. Anders ausgedrückt - es funktioniert nicht. Der Endkampf erinnert müde an Hulk vs Abomination, der hatte immerhin etwas Feuer unterm Arsch. Einziger Lichtblick bleibt Tom Hardy der sich nach Kräften abmüht.

      Kaum zu glauben. Venom ist der bisher schlechteste Film des Jahres. Mit der After-Credit-Scene hat man sich meiner Meinung nach keinen Gefallen getan. Wie man das kindergerecht inszenieren möchte bleibt mir ein Rätsel.

      4 / 10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Akuma“ ()

      Kann den Zeriss hier nicht verstehen.

      Venom war spannend, witzig und sah super aus. Hardy spielt souverän, der Rolle entsprechend eben. Klar Williams war verschenkt. Aber trotzdem stark besetzt. Genau so die Kritik am Bösewicht. Ich fand den gut und auch dessen Beweggründe ganz gut nachvollziehbar. Was den Endkampf angeht... ja es war schlecht erkennbar. Aber So sieht das, meiner Meinung nach, nunmal aus, wenn 2 Alien Symbionten miteinander kämpfen. Der Film liefert Bilder, die direkt aus einem Venom Comic stammen könnten. Dazu Klasse Dialoge zwischen Eddie und Venom. Und obwohl ich es nicht für möglich gehalten hätte, der Film funktioniert wunderbar auch ohne R Rating. Für mich besser als jeder Spider-man bisher.