Venom

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 727 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Gambit.

      Alexisonfire8 schrieb:

      Kann den Zeriss hier nicht verstehen.

      Venom war spannend, witzig und sah super aus. Hardy spielt souverän, der Rolle entsprechend eben. Klar Williams war verschenkt. Aber trotzdem stark besetzt. Genau so die Kritik am Bösewicht. Ich fand den gut und auch dessen Beweggründe ganz gut nachvollziehbar. Was den Endkampf angeht... ja es war schlecht erkennbar. Aber So sieht das, meiner Meinung nach, nunmal aus, wenn 2 Alien Symbionten miteinander kämpfen. Der Film liefert Bilder, die direkt aus einem Venom Comic stammen könnten. Dazu Klasse Dialoge zwischen Eddie und Venom. Und obwohl ich es nicht für möglich gehalten hätte, der Film funktioniert wunderbar auch ohne R Rating. Für mich besser als jeder Spider-man bisher.


      Wenn ich den Film bei Amazon Video schaue, sobald er erhältlich ist und auch dieses Fazit ziehen kann, dann bin ich sehr zufrieden.
      ANZEIGE
      Also wenn ich ihn mit sämtlichen Spider-Man-Filmen, die ich bisher gesehen habe, vergleiche, dürfte "Venom" auf jeden Fall den zweiten "The Amazing Spider-Man" schlagen. Womöglich auch den ersten. Besser als "Spider-Man 3" könnte er wohl auch sein. Aber an die ersten beiden Raimis kommt für mich immer noch nix ran...
      Besonders Raimis Spider-Man 2 ist ein Musterbeispiel für einen nahezu perfekten Superheldenfilm. ;)

      Aber Venom macht auch Spaß. Und vor allem durch den Teaser am Schluss ...

      Mal eine Frage: Ich bin mir nicht sicher, aber an diejenigen, die den Film noch frisch vor Augen haben:

      Spoiler anzeigen
      Waren es nicht 4 Symbionten? Die sagen doch sowas wie, dass sie 3 haben, einer verloren ging. OK, einer ist Riot, der andere ist Venom, und einer ist verstorben. Was ist mit dem Vierten?

      Ich schätze mal, dass das dann Carnage ist. Aber etwas seltsam ist, dass der Bad Guy, der sich mit Riot verbindet, sagt, dass die anderen tot seien. Aber das finde ich seltsam, der Typ WILL ja die Verbindung Mensh-Symbiont, wieso sollte er Riot einen Überlebenden verschweigen?


      Hmmm ...

      Für die Zukunft hätte ich aber schon gerne Spidey mit an Bord. Ist halt die Frage, ob man einen eigenen Spidey für ein SONY-MARVEL-Universe castet oder ob man Venom ins MCU holt. Beides OK, wobei mir Venom als Teil des MCU natürlich am Liebsten wäre. Denn soschön das Design von Venom geworden ist, fehlt mir ein wenig die weiße Spinne auf seiner Brust ...

      Hulk schrieb:

      Hmmm ...

      Für die Zukunft hätte ich aber schon gerne Spidey mit an Bord. Ist halt die Frage, ob man einen eigenen Spidey für ein SONY-MARVEL-Universe castet oder ob man Venom ins MCU holt. Beides OK, wobei mir Venom als Teil des MCU natürlich am Liebsten wäre. Denn soschön das Design von Venom geworden ist, fehlt mir ein wenig die weiße Spinne auf seiner Brust ...


      Ich hab letztens irgendwo gelesen dass wenn 2021 der Deal mit Marvel ausläuft der MCU Spidey dann wieder vollständig unter Sonys Kontrolle sein wird/könnte.
      Das hat dann aber auch zur Folge dass wir Spidey nie wieder im MCU sehen werden/könnten.
      Schließt euch der Bewegung an!
      Boykotiert 3D!....es lohnt sich. ;)
      Das hatte ich auch mal gelesen. Bis dahin wird aber noch beiderseits gut Geld verdient und wenn die Kassensturz machen, wird man dann sehen, ob es für SONY weiterhin rentabel ist oder nicht. Ich hoffe halt, dass man sich sagt:"Solange wir gut verdienen, leihen wir uns gegenseitig unsere MARVEL-Figuren."

      Hauptsache, es MARVELT noch eine zeitlang auf den Leinwänden, bis ein neuer großer Trend kommt und die Helden dann kleinere Brötchen backen müssen ...

      Hulk schrieb:


      Hauptsache, es MARVELT noch eine zeitlang auf den Leinwänden, bis ein neuer großer Trend kommt und die Helden dann kleinere Brötchen backen müssen ...


      Mal die Frage von jemandem, der kein Freund der Comichelden-Universen ist, an jemanden, der es sehrwohl ist: Was für ein Ende des Marvel-Universums wäre dir am liebsten? Ein fulminantes, großes Ende, gemäß dem Motto "Wenn's am schönsten ist, sollte man aufhören"? Oder es so lange wie möglich hinausziehen, bis es aber hinten raus eher verwässert und etwas sang- und klanglos versickert?

      Mir ist klar, dass es zwischen den Extremen auch Varianten geben dürfte. Vielleicht kann man ja auch ein fulminantes Ende ab dem Punkt rechtzeitig planen, wenn man merkt, dass es nicht mehr so läuft...
      Warum sollte es irgendwann einmal enden? Auch, wenn man neu besetzt oder "rebootet" ... das passiert ja in den Comics auch. Natürlich mag ich zwischenzeitliche Highlights wie Avengers 3 und 4. So über viele Filme gehende Verbindungen finde ich klasse. Auch in verschiedenen Ausprägungen: Mir würde es reichen, wenn SONY mal eine eigene Trilogie von Spidey innerhalb der Reihe bringt, wo keine Disney-Marvels mitmachen. Man kann NY auch präsentieren, OHNE die Notwendigkeit den Starktowers zeigen zu müssen. Obwohl so ein Satz wie "Ich möchte nicht immer Mr. Stark rufen, wenn ich Probleme habe, diesmal schaff ich es alleine!" schon nicht schlecht wäre ... wenn's auch nur deshalb ist, damit man dieses "EINE WELT"-Gefühl nicht verliert.

      In den Comicuniversen ist es wie beim Fußball: Nach der Krise ist vor der Krise :thumbup:
      Okay...na ja, da hab ich dann wohl einfach einen anderen Geschmack. Ich mag übersichtliche, eingegrenzte Geschichten. Von daher habe ich vorhin auch gerne Raimi erwähnt. Noch lieber würde ich das natürlich tun, wenn der 3. Teil ein wenig anders wäre, aber so ähnlich ist das ja auch bei Nolans Batman-Trilogie.

      Jedenfalls hätte ich gerne wieder mehr so eigenständige Filme oder Trilogien und darauf habe ich ja mehr Chancen, wenn dieses Cinematic-Universe-Konzept irgendwann nicht mehr massentauglich ist. Wobei es beispielsweise mit dem Joker-Film bei DC ja auch parallel geht. Finde ich begrüßenwert. :)
      Das Schöne ist ja, dass man ja durchaus beides haben kann. Gerade im Comicbusiness wird das ja immer wieder vorgemacht: Abgeschlossene Storyarcs innerhalb eines Comicuniversums, What if-Geschichten bei MARVEL oder Elsworlds bei DC mit für sich alleine stehende Filme ... hier kann ein jeder glücklich werden. Alle paar Jahre gibt's dann eine "Crisis" bei DC oder einen "War" bei MARVEL und die Uhren werden wieder (mehr oder weniger) auf Null gestellt. Da kann dann z.B. nach einem Realitätsveränderndem Ereignis im MCU plötzlich

      Spoiler anzeigen
      Crossbones wieder auftauchen oder es gibt keinen Ultron, bis Pym ihn erfindet.


      Und soooooo verschieden sind wir gar nicht. Auch ich mag "Abgeschlossenes". Als Sammler ist das natürlich immer etwas wunderbares, wenn man abgeschlossene Sachen hat wie die Zurück in die Zukunft Trilogie oder eben die Nolan-Batmans bzw. die Raimi-Spideys. Mit dem JOKER-Movie hat man ja bei Warner das Elsworlds-Konzept für seine DC-Produktionen entdeckt - auch wenn man es (bisher? noch) nicht so nennt. Ich glaube, die sind auf dem richtige Weg ... zu unser beider Gefallen :thumbup:
      ANZEIGE
      Ja, ich hoffe dann nur, dass der Joker-Film tatsächlich eine Elseword-Geschichte bleibt und man sich da keine Hintertürchen, beziehungsweise Querverweise zum DCEU offen lässt. Es gibt ja tatsächlich auch Leute, denen das DCEU gefällt. Vielleicht sogar nach den Stimmungswechseln mit "Wonder Woman" und "Justice League". Ich komme in so was nicht so richtig rein, mag aber trotzdem Comicfiguren. Und hier und da purzelt was für mich raus, "Logan" zum Beispiel fand ich total wohltuend und erfrischend. Wenn es so was alle zwei, oder drei Jahre gäbe - ja, dann wäre ich comictechnisch einstweilen zufrieden. ;)

      TheKillingJoke schrieb:

      Okay...na ja, da hab ich dann wohl einfach einen anderen Geschmack. Ich mag übersichtliche, eingegrenzte Geschichten. Von daher habe ich vorhin auch gerne Raimi erwähnt. Noch lieber würde ich das natürlich tun, wenn der 3. Teil ein wenig anders wäre, aber so ähnlich ist das ja auch bei Nolans Batman-Trilogie.


      Die "Ansammlung" von Superhelden das eine oder andere mal finde ich nicht so schlecht. Momentan ist es mir nur zu inflationär und nimmt dem ganzen das Besondere....
      Den dritten Nolan-Batman finde ich übrigens von mal zu mal besser (bis auf das "Bombenende" - danach gehts wieder).

      Aus dem DCEU bin ich praktisch fast raus - der einzige der mir noch gefällt (Geschut MoS, BvS, WW, Suicide Squad) ist MoS. Und dannn kommt an nächster Stelle Suicide Squad (das sagt was über meine Sicht auf den Rest aus).

      Nachdem ich den Jokerfilm eher skeptisch gesehen hab - also wegen DCEU - nicht wegen des Jokers, steigt mein Interesse da...
      Venom hätte mir als Filmfigur gefallen, allerdings hat der Trailer mich zu keinem Zeitpunkt abgeholt und was ich bei einigen lese entspricht durchaus meiner Erwartungshaltung.... von daher bestenfalls Stream...

      Genießt die Stille.....
      So, nun auch gesehen...
      ​​​​​​
      Fande ihn jetzt mal gar nicht sooo schlecht.
      ​​​​​​1 Stunde war gut, die letzte halbe so la la..
      ​​​​​​
      ​​​​​​Ich hätte mir natürlich auch lieber eine härtere Version ab 16 Jahren oder so gewünscht.
      ​​​​​​
      Naja, vielleicht dann auf Blu-ray.
      ​​​​​​
      ​​​​​​​Nach der Erstsichtung 6/10 Punkten
      Bürger bringt Opfer: "Morgen stehe ich vor 12 Uhr auf"

      Payback schrieb:

      Alexisonfire8 schrieb:

      Für mich besser als jeder Spider-man bisher


      Meins du jeden Spider -man Film bis jetzt?


      Jupp

      mag aber auch daran liegen das ich im Comic nicht unbedingt zu den Spidey Fanboys gehöre. Venom dagegen immer einer meiner Lieblinge war.

      Alexisonfire8 schrieb:

      Payback schrieb:

      Alexisonfire8 schrieb:

      Für mich besser als jeder Spider-man bisher


      Meins du jeden Spider -man Film bis jetzt?


      Jupp

      mag aber auch daran liegen das ich im Comic nicht unbedingt zu den Spidey Fanboys gehöre. Venom dagegen immer einer meiner Lieblinge war.


      Komisch...ich habe die beiden ja eigentlich nie getrennt voneinander betrachtet. Weswegen ich bei dem Film hier auch skeptisch war. Im Kino habe ich natürlich versucht, mich von "meiner" perfekten Venom-Origin gedanklich zu lösen...habe das vielleicht auch einigermaßen geschafft. Aber trotzdem beeinflusst mein Geschmack natürlich am Ende doch irgendwie die Wertung des Films.

      TheKillingJoke schrieb:

      Alexisonfire8 schrieb:

      Payback schrieb:

      Alexisonfire8 schrieb:

      Für mich besser als jeder Spider-man bisher


      Meins du jeden Spider -man Film bis jetzt?


      Jupp

      mag aber auch daran liegen das ich im Comic nicht unbedingt zu den Spidey Fanboys gehöre. Venom dagegen immer einer meiner Lieblinge war.


      Komisch...ich habe die beiden ja eigentlich nie getrennt voneinander betrachtet. Weswegen ich bei dem Film hier auch skeptisch war. Im Kino habe ich natürlich versucht, mich von "meiner" perfekten Venom-Origin gedanklich zu lösen...habe das vielleicht auch einigermaßen geschafft. Aber trotzdem beeinflusst mein Geschmack natürlich am Ende doch irgendwie die Wertung des Films.


      es gibt da wirklich großartige Venom Stories ohne Spider-Man im Gepäck. Deshalb fiel mir eine Trennung der beiden nie schwer.
      An diesem Wochenende sollte Sonys 'Venom'-Film weltweit die 500 Millionen Dollar Marke knacken. Wobei er noch in Japan und China startet, und somit ein Einspiel von 600 Millionen sehr wahrscheinlich ist.

      Link(Quelle): cinemablend.com/news/2460181/v…ng-a-box-office-milestone


      „Wonder Woman 2“

      5. Juni 2020