Casablanca

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 18 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Daleron.

      We'll always have points! 5
      1.  
        10 (2) 40%
      2.  
        8 (0) 0%
      3.  
        9 (2) 40%
      4.  
        6 (0) 0%
      5.  
        7 (0) 0%
      6.  
        4 (0) 0%
      7.  
        5 (0) 0%
      8.  
        2 (0) 0%
      9.  
        3 (0) 0%
      10.  
        1 (1) 20%
      CASABLANCA

      (usa, 1942)




      starttermin usa: 26. november 1942 (premiere)
      starttermin deutschland (brd): 29. august 1952

      genre: drama / romance
      regie: michael curtiz (yankee doodle dandy, mildred pierce)
      buch: murray burnett, joan alison (stück: everybody comes to rick's), julius j. epstein, philip g. epstein (drehbuch)
      darsteller: humphrey bogart (rick blaine), ingrid bergman (ilsa lund), paul henreid (victor laszlo), claude rains (capt. renault), conrad veidt (maj. strasser), sydney greenstreet (signor ferrari), peter lorre (ugarte), dooley wilson (sam)
      auszeichnungen: drei oscars ("bester film", "beste regie" und "bestes drehbuch")
      länge: 102 min
      fsk: ab 6 jahren
      imdb: click
      trailer: click
      dvd@amazon: click

      tagline: they had a date with fate in casablanca!

      um das sichere amerika zu erreichen, flüchten viele menschen im zweiten weltkrieg über casablanca. dort besitzt rick blaine den berühmtesten nachtclub, das "café américain", das eines tages seine alte große liebe ilsa lund betritt und mit ihr ihr ehemann victor laszlo, ein führer des widerstands gegen die nazis, dem diese schon auf den fersen sind. ilsa weiß, dass rick der einzige ist, der sie beide aus dem land bringen kann - doch wird er das auch tun?

      ___________________________________________________________________________


      wollte dazu mal einen thread aufmachen. zählt vielleicht nicht zu den großen lieblingsfilmen in diesem forum, aber irgendwie hat ihn doch jeder schon mal gesehen und vielleicht auch dazu eine meinung. und welche ist eure: schmalzige liebesgeschichte? schöne liebesgeschichte? überhaupt sehenswert? oder unerträgliche propagandaschleuder von amerikanischer seite?

      auf den ersten blick scheint casablanca viel lärm um nichts zu sein, und doch strahlt der film für mich eine magie aus, die ihn von vielen anderen liebesfilmen einfach abhebt. die eigtl liebesgeschichte wird ja praktisch nur in rückblenden erzählt, in casablanca selbst geht es nur ums überleben.
      hinzukommen die vielen kleinen charaktere, die allesamt ihren auftritt haben, sei es capt. renault, der coolste collaborateur der filmgeschichte, wenn ich das mal so sagen darf, das deutsche paar auf dem weg nach amerika
      Spoiler anzeigen
      fast schon legendär, der dialog: "liebchen, what watch?" - "ten watch." - "such much?"

      oder das pärchen,
      Spoiler anzeigen
      dem rick mit der manipulation des spieltisches den weg in die freiheit ermöglicht...

      dann sind da natürlich auch noch sams lied, as time goes by und die vielen, vielen oft auch falsch zititerten zitate.
      die propagandaschiene, die der film -von den machern ganz bewusst so eingesetzt- fährt, ist natürlich auch heute noch unübersehbar,
      Spoiler anzeigen
      aber wie die wacht am rhein von la marseillaise niedergesungen wird,

      gehört doch irgendwie zu den ganz großen szenen des golden hollywoods. irgendwie muss etwas an diesem film für mich dran sein, dass ich ihn, zwar nicht häufig, aber immer mal wieder anschaue.
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „kane“ ()

      Wenn der Film nicht viele Freunde hier findet, dann sollte man drüber nachdenken ob das überhaupt ein Filmforum ist ;)

      Für mich einer DER Klassiker schlechthin und einfach ein toller Film. Sicher werden einige jüngere mit der Erzählstruktur und den Darstellern eines solch alten Filmes nicht so klarkommen, aber dieser Film hat Geschichte geschrieben.

      Ich guck den immer wieder gerne :)

      Genießt die Stille.....
      Original von joerch
      Wenn der Film nicht viele Freunde hier findet, dann sollte man drüber nachdenken ob das überhaupt ein Filmforum ist ;)


      Naja, hat bisher ja auch seine Zeit gebraucht bis dieser Klassiker einen Thread gewidmet wurde.

      Ich kann mir auch schon denken wer genau den kennen wird, aber ich glaube nicht das es viele hier sein werden, leider. Threads über Filme wie Citizen Kane sind ja auch nicht so der Wochenrenner. Ähm, naja...

      Nun ja, was soll ich schon zu dem Film sagen, der einem gerade zu mit:

      Schau mir in die Augen kleines

      anspricht :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-=Zodiac=-“ ()

      Original von -=Zodiac=-
      Nun ja, was soll ich schon zu dem Film sagen, der einem gerade zu mit:

      Schau mir in die Augen kleines

      anspricht :D


      ...Ich bin mir sicher es gibt mehr Menschen auf der Welt die diesen Satz/Quote kennen, aber nicht wissen von welchem Film eigentlich! Das sagt schonmal viel über den Streifen und dessen Einfluß aus, ähnlich wie mit dem Hype um das Foto von Che Guevera, nahezu jeder Mensch wird sein Gesicht kennen, ob er von der Person was kennt oder nicht.


      "You have my respect Stark, when I'm done, a half of humanity will still exist, and I hope they remember you..." - Thanos
      Bei meinem Streifzug durch die IMDB Top 250
      kam dieser natürlich auch an der Reihe (Platz 6!)
      und..ja was soll ich sagen?

      Eigentlich gibt es keine Szene,
      die einem nicht das Wort "Klassiker" in den Sinn kommen lässt,
      ob berühmte Filmzitate (sind bestimmt 4-5 GANZ wichtige/berühmte drinne),
      Nette Dialoge, interessante Charaktere, das legendäre Ende...

      war doch recht angetan, fand besonders Bogart (war mein erster Film von ihm)
      wirklich "cool", auf ne erfrischende Art und Weise, nicht so Willis/Arnie-mässig,
      und alle anderen Bogart-Filme die ich danach geschaut habe,
      haben seine Art nochmal unterstrichen ;)

      9/10

      für mich ganz klar ein Must-See
      Das Ende war doch wirklich mal was anderes als das in solchen Streifen übliche :) und vor allem "schmalzt" der Film nicht so rum wie damals üblich - und die Charactere sind cool - vor allem ist der schwarze Klavierspieler nicht ganz so "einfach" dargestellt wie damals üblich :)

      Natürlich sind da noch mehr der berühmtesten FIlmzitate raus :) Spiels noch einmal Sam - Schau mir in die Augen kleines -etc....

      Ich wollte mir den auch schon lange auf DVD zulegen....

      Genießt die Stille.....
      Der Film ist wahrlich ein Klassiker und ich mag ihn sehr. War als Kind eines der ersten Filme die ich überhaupt in meinem Leben gesehen habe, dank minge Daddy. :knuddel:

      Ich mag den Film total, überhaupt mag ich Filme aus der Goldenen Ära Hollywoods. Humphrey Bogart ist eine Ikone wie James Dean oder Marlon Brando.

      Ist bei mir mittlerweile auch schon etwas länger her ist, daß ich den gesehen habe, also heisst es für mich keine Zeit verplemmpern, schnell angucken.


      Übrigens, bei uns in Köln kann man ihn auch des öfteren im CINEDOM antreffen.


      Punkte 9/10
      Member of the Abuzettin Brotherhood


      Sylvester Stallone ist erst der Dritte überhaupt in der Filmgeschichte, der für ROCKY Oscar-Nominierungen sowohl als Darsteller als auch für sein Drehbuch bekam!




      Original von Samo
      Ich habe den Film das letzte Mal mit ungefähr 12 Jahren gesehen. Ist schon zu lange her, als das ich mich daran erinnern kann. Fand ihn aber damals ganz gut!

      Aber irgendwie reizt mich das nicht, diesen Film nochmal anzukucken!

      Nur mal am Rande: Eigentlich war ja Ronald Reagan für die Hauptrolle vorgesehen!


      Was immer noch besser gewesen wäre als die "Neutinterpretation" mit den dicken Dingern - Barb Wire :tlol:

      Genießt die Stille.....
      *push*

      Naja, schade das ich wieder Recht behielt das ihn so wenige kennen.

      Vielleicht ist das ja ein Anreiz:

      Casablanca steht auf Platz 1 für das beste Drehbuch der Writes Guild of America

      Hier ein Überblick der Top 10:

      2. Der Pate
      3. Chinatown (in meiner Liste wär dieser Film auf 1)
      4. Citizen Kane
      5. Alles über Eva
      6. Der Stadtneurotiker
      7. Boulevard der Dämmerung
      8. Network
      9. Manche mögens heiß
      10. Der Pate II
      Wer den Klassiker noch nicht kennt, kann sich den jetzt zusammen mit 6 anderen Bogart-Klassikern für nur 15, 97 € bei Amazon.de ordern:

      Amazon.de:
      BBCode AmazonAmazon-Artikel: B000139QL0


      Hab die Box selber und die ist echt verdammt schick gemacht - ist so ein Digistack in einer richtig stilvollen Blechbox.
      Ach ja, und die Filme sind natürlich auch klasse. :P

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Data“ ()

      Casablanca ist, trotz meiner noch jungen 25 Jahren, einer meiner ganz grossen Lieblingsfilme. Die DVD müsste inzwischen wohl sogar mal zu Hause ersetzt werden - die ist zu abgenutzt.

      Ich sehe Casa nicht als eine Romanze oder als Schnulze, es geht um viel mehr. Die Liebesgeschichte ist nur ein Teil des ganzen Puzzles. Stellung beziehen für das Gute, auch wenn einiges geopfert werden muss - das ist für mich die Kernaussage des Films.

      Aber der Film hat diese magischen Momente - die Szenen in Ricks Bar, die einzelnen Dialoge, der Charme, den die einzelnen Charaktere mit sich bringen - ein wunderbarer Film, den ich jedoch nur im englischen Original empfehlen kann. Die deutsche Fassung finde ich schrecklich.

      Gerne poste ich auch noch mein Review von meinem Movie-Blog:

      Es gibt wohl nichts schwierigeres, als eine Kritik über den absoluten Lieblingsfilm zu schreiben. Was werd ich vergessen? Übersehe ich schlimme Fehler absichtlich? Kann ich den Film überhaupt Neutral beurteilen?

      "Casablanca" spielt im Casablanca des Jahres 1942 - Der Film wurde im selben Jahr gedreht - und zur Erinnerung - der Zweite Weltkrieg war voll im Gange. Humphrey Bogart spielt Rick Blaine, dem "Rick's Café Americain" gehört. Die anderen beiden grossen Hauptrollen gehören Ingrid Bergman (Die wohl damals schönste Frau Hollywoods - meine Meinung!) und Paul Henreid. Zudem waren auch die Nebenrollen total mit bekannten Darstellern dieser Zeit besetzt.

      Die Geschichte hört sich zunächst sehr oberflächlich an. Barman Rick führt sein "Rick's Café Americain" mit absolutem Zynismus und harter Schale. Kein Wunder, wurde er doch damals, als die Deutsche Wehrmacht Frankreich besetzte und er mit seiner Freundin Ilsa Flüchten wollte, von derselben versetzt. Im Regen stehend wartete er - bis er die Nachricht erhielt, dass sie nicht mit ihm gehen kann.

      Eines Tages jedoch taucht Ilsa im "Rick's" auf - und alte Wunden werden wieder geöffnet.

      Hört sich bis hier sehr oberflächlich und nach "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" an. Die Story ist jedoch noch viel verwurzelter. Allein schon die Überlegung, dass der Film sich wirklich dem Zweiten Weltkrieg annimmt und diesen mal aus der "Gegenwarts-Sicht" präsentiert, macht einen Teil der Geschichte aus. Kriegsszenen sind zwar keine zu sehen, jedoch wird die Angst der verfolgten, welche alle nach Casablanca flüchten, um von dort einen Platz in einem Schiff/Flugzeug in die freie Welt zu bekommen, absolut überzeugend dargstellt.

      Während Rick also am trauern um die Liebe seines Lebens ist, übergibt ihm einer seiner Barbesucher 2 Transitscheine - unterzeichnet von General de Gaulle persönlich - diese Scheine gleichen 2 Freiflugtickets in die USA. Rick soll diese vorübergehend aufbewahren.

      Ilsa taucht eines Tages in seiner Bar auf, zusammen mit ihrem Mann Viktor Laszlo - dem Anführer der Rebellion gegen die Nazis in der Tschechoslovakei - welcher in Europa aus einem KZ geflohen ist. So erfährt der Zuschauer, dass Ilsa ihn für Tod hielt und sich deshalb auf eine Beziehung mit Rick einliess... Da in Casablanca sowohl die Französische Regierung, jedoch auch das Vertreter des Dritten Reiches anwesend sind, suchen Ilsa und Laszlo eine Möglichkeit, sobald wie möglich in die USA einreisen zu können.

      Die Story in einigen Worten niederzuschreiben, ist nicht ganz einfach. Um was gehts konkret in Casablanca? Was macht den Reiz des Filmes aus? Diese Fragen können alle nicht mit einem kurzen Satz beantwortet werden.

      Reiz des Films: Jedes Genre kommt zum tragen - Love Story, Spiongeschichte, Krieg, Action, Drama, Komik, wunderbare Musik ("you must remember this....") alles ist zu finden in Casablanca.

      Für Männer: Humphrey Bogart ist die coolste Sau schlechthin - für mich der erste richtig arschcoole Schauspieler der Filmgeschichte. Wie er Rick Blaine darstellt ist einfach absolut grossartig.

      Für Frauen: Die Love Story ist absolut schön. Wie geht es weiter, wird Ilsa mit Rick verschwinden? Steht sie zu ihrem Mann? Anschauen Ladies!!

      Allgemein muss einfach noch(mal) gesagt werden: Schauspieler alle (wirklich alle!!) grossartig, Location Casablanca grossartig (obwohl US-Studio - merkt man kaum!!!) - Story einfach 1A!!

      Ich kann's nicht anders beschreiben - ich liebe diesen Film!!! Kaufen!!!!
      Hab den Film auch erst extrem spät gesehn, ihm infolge dessen aber auch eine ganz andere Aufmerksamkeit gewidmet: Im Gegensatz zu Citizen Kane (weil ichs grad im Thread lese ;) ) ist er aber frisch wie eh und je, obgleich ich dachte das er aufgrund veränderter Sehgewohnheiten nicht weiter als nen netter Oldie bleibt, falsch gedacht.
      Diese Aversion führt vielleicht auch bei mir dazu für Filme die ein gewisses Alter auf dem buckel haben kein Interesse zu zeigen - der Film ist in dem Fall aber ein glänzendes Beispiel für mich das hinter einem großen Namen auch ein immer noch (Alter) großer Film stecken kann...

      Ein wirklich atemberaubender Film mit historischem Passus, spannend und kunstvoll inszeniert mit einem herausragenden Humphrey Bogart, vereint er ganz viele Genres in sich. Nicht zuletzt schlägt er nur so mit Zitaten um sich, die heute noch im alltäglichen Sprachgebrauch ihren Niederschlag finden, die Einflüsse von Casablanca sind überall vorfindbar.

      8,5-9/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von „Winnfield“ ()

      Klassiker hin oder her ... mit CASABLANCA konnte ich vor 30 Jahren schon nichts anfangen und kann es auch heute nicht. Die Thematik spricht mich trotz herausragender Darsteller wie Humphrey Bogart, Ingrid Bergman oder Peter Lorre und trotz einer geschickt inszenierten Atmosphäre einfach nicht an. Und da bei allem zweifelsohne vorhandenen Kultpotential halt immer noch der persönliche Geschmack mehr zählt als alles andere ...

      3/10