24 - Season 7

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 683 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Whoms.

      Jep! CTU New York. Find ich auch klasse.
      Ich bin mir sicher das es die letzte Season wird. Also bitte noch ein letztesmal -" put all the stops!"

      Nochmal zu Rene. In Season 8 soll irgendwas dunkles, böses aus Rene`s Vergangenheit ihren Charrakter leiten bzw.beeinflussen. Aber in welchen Zusammenhang:gruebel: ,...kein Plan!
      Lassen wir uns überaschen und hoffen das nochmal alle Register gezogen werden, und Jack ein würdiges Ende 'seiner' 24 Saga bereitet wird.

      Kanns kaum noch abwarten.
      Der viel zu kurze Trailer hat ja auch rein garnichts gespoilert, was gut o.für den ein oder anderen wenig gut ist.:D

      @edit sry! Beitrag gehört in den 24 Season 8 thread
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „J.Connor“ ()

      *Finger knacks* Spoilergefahr!

      So damit hätte ich meinen 7. Tag mit Jack Bauer erledigt. Ich hab ja die Serie ab Season 3 nicht mehr für wirklich ernst genommen. Ab Season 6 gings mal endlich wieder bergauf. Season 7 bleibt dem Motto Back to the Roots zum Glück annähernd treu.

      Am liebsten wär mir, wenn Season 7 Season 3 wär und die anderen Staffeln hätte es nie gegeben. Dadurch das erst soviele Seasons "verschwendet" wurden um dann die Arbeitsweise von Bauer (welche sich ohnehin nur wiederholten) zu hinterfragen war natürlich die Abnutzungserscheinung mit den ganzen Wendungen etc. auch bei Season 7 vorhanden. Vielleicht wäre Season 7 besser weggekommen, wäre diese nicht da gewesen. Im Grunde genommen war der Wechsel zu Washington und die Zusammenarbeit mit dem FBI erfrischend. Aber letztenendes hat sich die Serie totgelaufen. Seitdem Jon Cassar ab Season 2 das Ruder in die Hand genommen hat, kann Fox machen was sie wollen und das war nie gut. Die Serie geht einfach nach dem politischen Klima. Dieses hinterfragen der Methoden hätte vorher sein müssen.

      Besonders angenehm war es, dass fast(!!!) nur glaubwürdige Charaktere am Start waren. Gut, diese komische Trulla mit dem schiefen Blick vom FBI nervte so wie Chloe, aber es hielt sich in Grenzen und war nicht so schlimm wie vorher. Das was ab Season 3 anfing, dass war ja schon beinah Karikaturreif. Spätestens als selbst der Präsident so ein Versager wurde, war die Serie einfach nicht mehr ernstzunehmen. Mit der jetzigen Präsidentin hat man endlich nochmal einen würdigen David Palmer.

      Was bei dieser Serie wirklich nervt ist dieses ständige es gibt kein Heilmittel, ah halt, es gibt doch eins. Das war schon bei Michelle in Season 3 mit dem Hotel zum Kopfschütteln. Hey ein ganz geringer Teil der Menschen ist doch immun dagegen. Ähnliches hier, es gibt kein Heilmittel gegen diese Erreger. 2 Folgen später, es gibt eine Therapie, mit wenig Aussicht auf Erfolg. Da möchte man am liebsten den Stuhl gegen den Fernseher schmeißen.

      Auch dieses ständige in jeder Folge muss am Schluss eine kurze Actionsequenz oder Schocksequenz vorhanden sein. Was war das schön bei Season 1...

      Nach Season 8 sollte jetzt wirklich Schluss sein.

      P.S. Olivia Tailor war rattenscharf!
      Original von -=Zodiac=-

      P.S. Olivia Tailor war rattenscharf!


      ich fand sie total nervig aber über geschmack lässt sich bekanntlich streiten.


      sei froh, dass es überhaupt hinterfragt wurde, hat mich bissel überrascht, wobei es jetzt auch im laufe der season etwas in den hintergrund geschoben wurde, bauer ist halt der musteragent schlechthin, im real life wünscht sich die GOP solche agents..