ANZEIGE

Bücher oder Hörbücher?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 54 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Retro.

      Bücher oder Hörbücher?

      Bücher oder Hörbücher? 63
      1.  
        Ich lese eher selber! (57) 90%
      2.  
        Ich greife eher auf Hörspiele zurück! (8) 13%
      Liest ihr gerne selber oder greift ihr eher auf Hörbücher??? Ich lese gerne selber da ich dies viel spannender finde... Hab aber mal ein Hörbuch vom Herrn Der Ringe kurz angehört welches von mehreren Sprechern gesprochen wurde und ich ziemlich klasse fand!

      Highlights 2009:
      01.Transformers: Die Rache
      02. 96 Hours
      03. Hangover
      04. X-Men Origins: Wolverine
      05. Harry Potter und der Halbblutprinz
      06. Public Enemies
      07. Valkyrie
      08. Gran Torino
      09. Illuminati
      10. Twilight
      Most wanted:
      01. Der Hobbit
      02. Michael Jackson's "This is it"
      03. Harry Potter and the Deathy Hallows
      04. The Expendables
      05. Robin Hood
      06. The Book of Eli
      07. Alice im Wunderland
      08. The Men Who Stare at Goats
      09. Sherlock Holmes
      10. Nightmare On Elm Street

      ANZEIGE
      Ich lese lieber selber. Menschen die Hörbücher hören, sind zu faul zum Lesen, meine Meinung.
      Was anderes ist das zum Beispiel bei Dan Browns Büchern oder allgemein...: Wenn man das Buch gelesen hat, und dann das Hörbuch hört, keine Ahnung aus was für nem Grund, is das okay...
      Klingt jetzt wie ein Verbrachen, so sollte es aber nicht klingen, jeder muss selbst wissen, ob Hörbuch oder Buch...
      Aber ich lese gerne und deshalb höre ich keine Hörbücher! Ich lese selbst!


      Hmm ich lese auch eher selbst, aber einfach aus dem grund, dass mir Hörbücher viel zu teuer sind. Herr der Ringe zum Beispiel ist schon eher etwas was ich mir nicht gerne durchlesen würde und dann halt aufs Hörbuch zurück greifen würde.
      Also im Endeffekt hat beides seinen reiz, aber einfach von meinem geld her geshn mach ichs mir doch lieber selber :megacool: :D
      Original von svenjacobs1
      Menschen die Hörbücher hören, sind zu faul zum Lesen, meine Meinung.

      das ist aber ne ganz hübsche pauschalisierung - der ich so absolut nicht zustimmen kann. ein beispiel: meine cousine -gelernte buchhändlerin (arbeitet allerdings nicht mehr in dem beruf)- hatte bis vor kurzem einen anfahrtsweg zur arbeit von 1 1/2h (einfach). was willst du mit der zeit anstellen? sie hat ein hörbuch nach dem anderen gehört. wenn du nach 1 1/2h fahrt irgendwann mal abends nach hause kommst, hast du meistens keinen bock mehr, noch ein buch aufzuklappen, auch wenn das komplette haus voll mit vollgestopften bücherregalen steht und du damit die freie auswahl hättest.
      ich lese auch mehr. aber eigtl habe ich mir schon öfter überlegt, mir die ganzen klassiker, die ich fürs studium (übrigens literaturwissenschaft, ich bin bestimmt zu faul zum lesen, ne? :rolleyes: ) am besten schon vorgestern gelesen hätte, auf diese weise zu gemühte zu führen, geht irgendwie doch einen tick flotter. aber durgesetzt hat sich die idee bei mir noch nicht und so habe ich nur ganz wenige hörbücher.
      allerdings gibts auch solche hörbücher, bei denen mich die vorlagen selbst gar nicht so reizen, bspw. die harry potters gelesen von rufus beck - ein wahres vergnügen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „kane“ ()

      Ich finde auch, das man das nicht pauschalisieren kann. Sicherlich ist selber lesen irgendwo besser. Aber auch Hörbücher haben ihren Reiz. Wenn mann sich aber zB das Hörbuch von "Sakrileg" anhört - wird einem auffallen, das es ein wenig gekürzt ist. Seit dem bevorzuge ich Hörbücher nur dann wenn das Buch mich nicht so 100%ig interessiert. Also wenn ich die Geschichte zwar hören will, aber kein Bock habe zuviel Zeit rein zu stecken.
      Original von kane
      Original von svenjacobs1
      Menschen die Hörbücher hören, sind zu faul zum Lesen, meine Meinung.

      das ist aber ne ganz hübsche pauschalisierung - der ich so absolut nicht zustimmen kann. ein beispiel: meine cousine -gelernte buchhändlerin (arbeitet allerdings nicht mehr in dem beruf)- hatte bis vor kurzem einen anfahrtsweg zur arbeit von 1 1/2h (einfach). was willst du mit der zeit anstellen? sie hat ein hörbuch nach dem anderen gehört. wenn du nach 1 1/2h fahrt irgendwann mal abends nach hause kommst, hast du meistens keinen bock mehr, noch ein buch aufzuklappen, auch wenn das komplette haus voll mit vollgestopften bücherregalen steht und du damit die freie auswahl hättest.
      ich lese auch mehr. aber eigtl habe ich mir schon öfter überlegt, mir die ganzen klassiker, die ich fürs studium (übrigens literaturwissenschaft, ich bin bestimmt zu faul zum lesen, ne? :rolleyes: ) am besten schon vorgestern gelesen hätte, auf diese weise zu gemühte zu führen, geht irgendwie doch einen tick flotter. aber durgesetzt hat sich die idee bei mir noch nicht und so habe ich nur ganz wenige hörbücher.
      allerdings gibts auch solche hörbücher, bei denen mich die vorlagen selbst gar nicht so reizen, bspw. die harry potters gelesen von rufus beck - ein wahres vergnügen!


      Wusste, dass ich falsch verstanden werden würde... Ich meine das nur, weil ich viele Leute kenne, die Hörbücher hören, weil sie nicht lesen wollen. Oder in der Schule, wenn es hieß, wir lesen ne Lektüre, wurde immer gefragt, ob es davon ein Hörbuch gibt. Einige sind zu faul zum Lesen, natürlich gibt es auch die andere Seite, stimmt... Klang zu extram von mir, ich kenne es halt aus meiner Erfahrung!

      Immer werde ich falsch bzw. zu extrem verstanden! :( ;(


      Also wie gesagt das von "Herr Der Ringe" fand ich damals ziemlich interessant denn es war wie eine Geschichte gemacht... Also nicht vorgelesen sondern von mehreren Sprechern gespielt... Gibts auch hier bei Amazon! Aber wer wirklich HDR will der sollte lieber auf die Bücher greifen denn das Hörspiel soll arg gekürzt sein!

      Highlights 2009:
      01.Transformers: Die Rache
      02. 96 Hours
      03. Hangover
      04. X-Men Origins: Wolverine
      05. Harry Potter und der Halbblutprinz
      06. Public Enemies
      07. Valkyrie
      08. Gran Torino
      09. Illuminati
      10. Twilight
      Most wanted:
      01. Der Hobbit
      02. Michael Jackson's "This is it"
      03. Harry Potter and the Deathy Hallows
      04. The Expendables
      05. Robin Hood
      06. The Book of Eli
      07. Alice im Wunderland
      08. The Men Who Stare at Goats
      09. Sherlock Holmes
      10. Nightmare On Elm Street

      Ich lese, wenn ich Zeit zum lesen habe.
      Aber ich greife gerne zu Hörbücher (aber zu ungekürzten Versionen, mit gekürzten Hörbüchern kann ich mich niemals richtig anfreunden) aus den Grund, das ich während meiner Arbeitstätigkeit gut Hörbücher hören kann.
      In letzter Zeit höre ich mich durch die ganzen ungekürzten Version von Agatha Christie durch.
      Leider sind diese Hörbücher sehr teuer, aber ich habe mir einen Büchereiausweis ausgeliehen und da kann ich für einen kleinen Preis mir Hörbücher ausleihen.
      ANZEIGE
      Also eigentlich finde ich Hörbücher ja ganz okay, aber selber lesen macht immer noch mehr Spaß.
      Ich lese zwar relativ selten ein Buch, aber wenn, dann richtig. Wenn ich mir ein Hörbuch anhöre, habe ich irgendwie nicht das Gefühl, dass ich das Buch dann auch wirklich "gelesen" habe. :)
      Einmal habe ich es mit einem Hörbuch versucht und war enttäuscht. „Bonjour Tristesse“ von Francoise Sagan, gelesen von Iris Berben. Es ist ein wunderbares Buch, vorgelesen nur langweilig und öde. Beim Zuhören fehlt mir dabei auch das Zwischen-den-Zeilen-lesen zu können. Die Stimme von Iris Berben hat mir ebenfalls nicht so zugesagt. Außerdem bleibt beim Hörbuch keine Zeit, mal kurz über die Geschichte nachzudenken, zurückzublättern, noch mal zu lesen oder ein paar Seiten vorzublättern. Die vorgelesene Geschichte plätschert einfach nur schnell vor sich hin. Gehört und auch schon wieder vergessen.

      Sehr gerne höre ich mir aber Gedichte auf CDs an. Richtig vorgetragen sind sie ein Genuss. Gedichte, die ich beim Selberlesen oft nur gedankenlos überflogen hätte, haben mich beim Zuhören sehr angesprochen und berührt. Ich habe eine CD mit Liebesgedichten, traumhaft schön, kann ich nur sagen.

      Hmm, wie es sich wohl anhören würde, wenn man ein Sachbuch als Hörbuch herausbringt. Freuds Traumanalyse zum Beispiel ... :P
      Hab gestern Nacht das erste Buch des Blutes von Barker als Hörbuch angehört (hatte es vor zwei Jahren gelesen..), enthält die Einleitung und zwei Storys (Mitternachtsfleischzug/Das Geyatter und Jack), muss sagen ich find es ist ziemlich gut gemacht, vorgelesen wird es von Matthias Koeberlin ("Das Jesus Video") der den markaberen Ton Barkers gut rüber bringt, musikalische Untermalung gibt es auch und das ganze fördert ziemlich die Atmosphäre (nur ab und zu fand ich sie ein wenig zu laut..)

      schade nur das sie nicht gleich mehr Geschichten umgesetzt haben, aber da kommt bestimmt noch mehr..

      Würde dem ganzen 7-8/10 geben, wegen der einen Tick zu lauten Musik, und weil nur die Hälfte des Buches umgesetzt wurde, die anderen 3 Kurzgeschichten hätten sie auch gleich machen können..

      zum Thema:
      solang die Qualität stimmt, hör ich mir auch gern mal ein Hörbuch an, gerade im Bereich Horror/Thriller gibt es ja ne Menge gute Sachen. Gerade wenn man krank im Bett liegt und sich nicht wirklich auf etwas Gedrucktes konzentrieren kann, ist ein Hörbuch eine ziemlich gute Alternative..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „zerox“ ()