ANZEIGE

Magnolia

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 24 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von patri-x.

      Bewertung für Magnolia 1
      1.  
        10 (0) 0%
      2.  
        2 (0) 0%
      3.  
        3 (0) 0%
      4.  
        4 (0) 0%
      5.  
        5 (0) 0%
      6.  
        6 (0) 0%
      7.  
        7 (0) 0%
      8.  
        8 (0) 0%
      9.  
        9 (1) 100%
      10.  
        1 (0) 0%




      Produktionsland: USA
      Produktionsjahr: 1999
      Länge: 180 Minuten
      Altersfreigabe: FSK 12


      Stab:

      Regie: Paul Thomas Anderson
      Drehbuch: Paul Thomas Anderson
      Produktion: Joanne Sellar, New Line Cinema
      Musik: Jon Brion, Aimee Mann
      Kamera: Robert Elswit
      Schnitt: Dylan Tichenor


      Besetzung:

      Julianne Moore: Linda Patride
      Jason Robards: Earl Patridge
      Philip Seymour Hoffman: Phil Parma
      Tom Cruise: Frank T.J. Mackey
      Philip Baker Hall: Jimmy Gator
      William H. Macy: Donnie Smith
      Alfred Molina: Solomon
      Jeremy Blackman: Stanley Spector
      John C. Reilly: Jim Kurring
      Melora Walters: Claudia Wilson Gator


      Story:

      Im Film werden die Geschichten von neun in Los Angeles lebenden Menschen miteinander verbunden:

      Claudia Wilson Gator hat aufgrund ihres Kokainkonsums die Kontrolle über ihr momentanes Leben verloren. Ihr Vater, der todkranke Jimmy Gator, moderiert die Fernsehshow "What do kids know?", in der das Wunderkind Stanley mit seinen Teamkollegen dem Sendungsrekord entgegenarbeitet. Dieser Rekord ist noch in den Händen des inzwischen um 31 Jahre gealterten und erwachsen gewordenen Donnie Smith, der unbedingt eine Zahnspange bekommen möchte, die er sich aber dann doch nicht leisten kann, weil sein Arbeitgeber Solomon ihm fristlos kündigt. Der Fernsehproduzent Earl Patridge liegt im Sterben, seine Frau Linda wird von Schuldgefühlen wegen ihrer ehelichen Untreue geplagt. Der Krankenpfleger Phil Parma versucht Patridges letzten Wunsch zu erfüllen, indem er dessen verlorenen Sohn Frank T.J. Mackey ausfindig macht, der sich einen Ruf als Sex-Guru aufgebaut hat. Der einsame Polizist Jim Kurring verliebt sich in Claudia Wilson Gator.

      _______________________________________________


      Für das beste Drama ever. Der Film fesselt über seine enorme Lauflänge von 180 Minuten und wird keine Sekunde langweilig was auf die fabelhaften Leistungen der Schauspieler zurückzuführen ist. Ich finde keine Worte, P.T. Anderson zeight hier Genialität pur.

      10 / 10 Punkten
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      Klar habe ich den mal gesehen. Kann mich aber nicht mehr recht daran entsinnen, ist zu lange her. Weiss aber noch, dass der Film richtig geil war von der Leistung der Schauspieler. Darum vergebe ich auch ohne schlechtes Gewissen

      9.5/10 Froschregen


      "My country did not send me 5,000 miles to start the race; they sent me 5,000 miles to finish the race."
      John Stephen Akhwari

      Bei "Magnolia" ist gutes Sitzfleisch erforderlich. Und 180 Minuten für ein Drama sind bei Gott nicht wenig. Die einzigen zwei Filme die mich über 3 Stunden problemlos fesseln konnten waren bisher "Titanic" und "Herr der Ringe : RotK ", und eben "Magnolia". Hätte echt nie erwartet das so ein Bombenfilm auf mich zukommt, nie im Leben.

      Ich hab anschließend natürlich ein bischen recherchiert und habe rausgefunden das Tom Cruise für den Oscar nominiert war. Völlig verdient, wie ich finde.
      Original von Akuma
      Leute, was ist los? Hat den denn keiner von euch gesehen? Unfassbar. ich hoffe doch das ihn einige hier wenigstens von dem Film gehört haben, alles andere würd mich wundern.

      doch, hab ihn sogar gesehen, aber mein film wars nicht so. mag episodenfilme eh nicht sooo (vor allem, wenn sie dann so lange dauern) und paul thomas anderson mag ein guter und gefeierter regisseur sein, aber seine filme sind nicht so meine tasse tee (bisher hab ich auch nur noch punch-drunk love probiert, war auch nicht so mein fall).
      soweit ich mich noch erinnere, war magnolia für mich sehr elegante und gepflegte langeweile mit einem unfassbaren finale.
      Fand den tot langweillig. Magnolia ist mit 2001 Odysee im Weltraum der einzige Film, bei dem ich im Kino eingeschlafen bin :O
      Spoiler anzeigen
      Ich kann mich zum Glück nur noch an Frösche die vom Himmel fallen erinnern :tlol: :headbash:

      Und das hat (in beiden Fällen) falls wieder einer mit dem Anfangen sollte rein gar nichts mit Kunst oder änlichem zu tun, meiner Meinung nach! Zwar sind die Bilder in Odysee ganz schön und für damalige Verhältnisse ein einmaliges Filmerlebniss, nur für mich hat dieser Film einfach zuwenig Handlung.

      Odysee sah ich vor Jahren in einer Neuaufführung im Kino
      genialer film....schrammt nur ganz knapp am besten episodenfilm, nämlich " short cuts" vorbei. die schauspielleistungen in Paul Thomas Anderson-filme sind ja generell immer am oberen limit

      die stories sind interessant und kunstvoll miteinander verwoben. einige der stories ziehen einen ganz schön runter.
      einen gehörigen beitrag dafür hat auch der melancholische soundtrack von aimee mann. einen der besten OST die jemals für einen film geschrieben wurden. Perfekt verstärken Ihre songs die jeweilge szenen. und wenn kurz vor dem abspann "save me " läuft und die letzte szene ins off begleitet, dann weiß man, dass man hier was ganz grosses gesehen hat

      zu der dauer das film kann ich nur sagen, dass das völlig nebensächlich ist. wenn ein film fängt, dann vergehen auch 4 h wie im flug, und wenn ein film grottig ist, dann kommen einem auch 75 min wie eine ewigkeit vor
      Hab den Film schon seit Ewigkeiten in meinem Zimmer als DVD rumliegen. Konnte mich irgendwie nie wirklich durchringen ihn zu schauen.
      Jetzt, wo ich aber hier diese recht positiven Eindrücke bekomme, werde ich ihn mir wohl am Wochenende endlich mal ansehen. Vielleicht haut er mich wirklich um, wenn ich bedenke das Fight Club auch Wochen bei mir rumgelegen hat. :freaky:
      habe hier letzte Woche ma nen Blindkauf getätigt (man kann bei 7,99 echt nich meckern) und wurde echt angenehm überrascht. fand zuerst die 180 minuten sehr krass. für diesen Film braucht man Zeit, die man sich aber auf jeden Fall mal nehmen sollte. die tausend Stars, die hier am Start sind, machen ihre Sache alle recht unterhaltsam. war schon komisch den Tom ma in dieser sexbesessenen Rolle zu sehen, wo er doch sonst immer den Saubermann markiert und der Katie sämtliche Nacktszenen verbietet. :crazy2: ich stehe ja total auf diese Episodenfilme, aber die müssen auch funktionieren und miteinander harmonieren, was hier wunderbar klappt. jede Geschichte hat ihr eigenes trauriges Schicksal. und wenn man denkt, es könnte nich schlimmer werden, passiert was noch krasseres. is interessant zu beobachten, wie sich die jeweiligen Personen selbst ins Depressive befördern. da hat man einfach nur Mitleid. wunderbar is die Szene, in der alle singen. war gänsehautverdächtig. und der schluss is natürlich phenomenal (eklig).

      9/10 Fröschen, weil er doch an ein paar Stellen recht langatmig war.
      ANZEIGE
      Ich fand den damals ein bißchen enttäuschend. Die Kritiker überschlugen sich damals ja fast vor Lob. Ich ging damals wahrscheinlich mit zu hohen Erwartungen in den Film. Der andere Film von Regisseur Paul Thomas Anderson "Boogie Nights" gefiel mir wesentlich besser!
      Schlecht fand ich ihn nicht, zumal ich William H. Macy und den Froschregen sehr genial fand!
      Muss ich mal wieder kucken, habe kaum noch Erinnerung an den Film!
      Meine Most Wanted 2008 sind PTAs There Will Be Blood und von den Coens No Country for Old Men. Um mich auf beide Filme einzustellen, gehe ich gerade die früheren Werke von den Regisseuren durch. Während die Coens mir immer besser gefallen, kann ich mich mit Paul Thomas Anderson nicht so richtig anfreunden.
      Punch Drunk Love war mMn solide, Boogie Nights ebenso und eigentlich hatte ich meine ganzen Hoffnungen auf Magnolia gesetzt, aber auch hier kann ich nur sagen, dass der Film solide war. Bisher hat mich Anderson nicht wirklich umgehauen.
      Klar die Schauspieler sind in allen drei Filmen erstklassig und die Stories sind interessant erzählt, aber ich habe viel mehr erwartet.

      Trotzdem ändert sich meine Erwartungshaltung für There Will Be Blood nicht. Immerhin spielt Daniel Day-Lewis die Hauptrolle! :goodwork:
      Winter is coming!
      Respektiert den Schwanz und zähmt die F***e!

      Andersons bester. Vielschichtig, komplex und grandios gespielt. Ein intensives Erlebnis!

      9,5/10
      Most Wanted:
      01. Tree of Life
      02. The Way Back
      03. The Fighter
      04. Enter the Void
      05. Biutiful
      06. The Rum Diary
      07. Schwerkraft
      08. Tron 2: Legacy
      09.
      10.
      Zuletzt gesehen:
      Resident Evil: Afterlife - 1/10
      The Town - 7/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „MadMax“ ()

      Magnolia ist ein Meisterwerk, tolle Schauspieler, die Filmmusik von Aimee Man perfekt, wie die einzelnen Charaktere zusammenhängen ist stimmig und nicht so künstlich wie in Babel, Tom Cruise glänzt als Sexmaniac, alles in allem perfekt.
      Zum
      Spoiler anzeigen
      Froschregen: auf IMDB steht, dass einige tausend Plastikfrösche erzeugt wurden, der Rest mit CGI animiert wurde und kein einziger Frosch dran glauben musste, was mich sehr freut und das Tüpfelchen auf dem "i" darstellt!!

      Movies 2012

      Prometheus: 10/10
      TDKR: 9/10
      Verblendung (Remake): 9/10
      The Avengers: 9/10
      The Amazing Spider-man: 8/10
      Sherlock Holmes: Spiel im Schatten: 7/10


      Hatte ihn vor Jahren mal auf eine Empfehlung hin ausgeliehen, allerdings bin ich sehr schnell eingeschlafen und erstmal auch nicht wieder aufgewacht. Mitreissen konnte mich der Film irgendwie nicht.

      Vielleicht sollte ich es nochmal irgendwann ausprobieren, aber damals war das irgendwie nichts für mich.
      Break through the surface and breathe.
      Hab mir den auch mal endlich zugelegt .
      Nachdem ich "There will be blood" einfach genial fand - musste ich mir auch den hier holen - naja ganz so gut ist er leider nicht - aber sicherlich ein guter Film - sehr atmosphärisch so mit dieser permanenten Musik und iwie sehr angenehm . Er ist zwar sehr oft an der schwele zum bierernst drama , mit denen ich nur selten was anfangen kann - aber dann eben doch nicht - es gibt ein paar lockere und coole Momente , die das ganze ein wenig verdaulicher machen .
      Jede der geschichten hat was für sich und nach dieser genialen einleitung und mit der verspielten regie kuckt man den dann doch recht gern - auch wenn er ne halbe stunde kürzer sein könnte - fällt schwer nicht ab und zu zwischendurch ins internet zu gehen und nur zuzuhören - aber ne is ok - kann man lassen - war sicher kein fehlkauf und ist einer der besseren episodenfilme .

      ich geb ihm gute
      8/10 Pkt.