Ender's Game - Das große Spiel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 23 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kaibear.

      Ender's Game - Das große Spiel

      Enders' Film? 2
      1.  
        10/10 (0) 0%
      2.  
        02/10 (0) 0%
      3.  
        03/10 (0) 0%
      4.  
        04/10 (0) 0%
      5.  
        05/10 (0) 0%
      6.  
        06/10 (0) 0%
      7.  
        07/10 (1) 50%
      8.  
        08/10 (1) 50%
      9.  
        09/10 (0) 0%
      10.  
        01/10 (0) 0%
      Nachträglich eingefügt von Tomtec

      Ender's Game - Das große Spiel
      Ender's Game (Originaltitel), USA 2013



      Studio/Verleih: Constantin Film
      Regie: Gavin Hood
      Produzent(en): David Coatsworth, Deborah Del Prete, Bill Lischak, Ted Ravinett, Venkatesh Roddam, Mandy Safavi, Ivy Zhong
      Drehbuch: Gavin Hood
      Kamera: Donald McAlpine
      Musik: James Horner
      Genre: Science-Fiction, Action, Abenteuer

      Darsteller:
      Abigail Breslin, Harrison Ford, Asa Butterfield, Hailee Steinfeld, Ben Kingsley, Viola Davis, Moises Arias, Aramis Knight, Nonso Anozie, Jimmy 'Jax' Pinchak, Brandon Soo Hoo, Andrea Powell, Han Soto

      Inhalt:
      In einer Welt der Zukunft, in der die Erde von Aliens bedroht wird, sucht das internationale Militär verzweifelt nach einem militärischen Genie, dem es gelingen kann, die überlegene Flotte des übermächtigen Gegners zu besiegen. Dazu rekrutiert Commander Mazer Rackham (Ben Kingsley) potentielle Kandidaten bereits im Kindesalter, um sie in einer Militärschule im All isoliert auf den Kampf gegen die Außerirdischen vorzubereiten. Trainiert werden die Kinder vom hochdekorierten Colonel Hyrum Graff (Harrison Ford), der immer auf der Suche nach einem würdigen Nachfolger für den legendären Commander Mazer Rackham ist.

      Unter den Kindern ist auch Andrew "Ender" Wiggin (Asa Butterfield), ein ganz normaler Junge. Schon in kürzester Zeit meistert er die kompliziertesten und schwierigsten Aufgaben im Kampfsimulator und beweist großes strategisches Geschick. Plötzlich ruhen alle Hoffnungen auf die Rettung der Erde auf den Schultern dieses schüchternen und verschlossenen Jungen, der sich nichts sehnlicher wünscht als eine normale Kindheit. Wird die Rechnung des Militärs aufgehen? Oder wird das Kind unter der Last des Drills, der Einsamkeit und der Verantwortung zerbrechen?

      Kino-Start (D):24.10.2013
      Kino-Start (USA):01.11.2013
      Laufzeit:114 Minuten
      Altersfreigabe:ab 12 Jahren


      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      ich hab das buch jetzt förmlich in 2 tagen verschlungen.
      aht mir richtig spaß gemacht das buch und seit dan brown ha tmich kein buch mehr so gefesselt.

      die geschichte ist äußerst interessant und stellenweise arg kritisch.
      das einzige was mich gestört hat war das man sich in der kampfschule bisl sehr viel zeit genommen hat.aber schon ok.

      kann das buch nur weiter empfehlen.
      mich würde halt interessieren wer es noch gelesen hat und was derjenige davon hält.
      und vorallem von einer verfilmung.

      ich fände eine verfilmung klasse,solange die geschichte kritisch bleibt,nicht verhamlost wird und gut umgesetzt wird.
      dies jedoch wird meiner meinung nach ein verdammt schwieriges unterfangen was schnell nach hinten losgehen könnte...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „VincentBale“ ()

      Ich muß sagen das sich die Geschichte sehr interessant anhört. Man hat ja schon gesehen das Petersen auch bei dem inhaltsstarken "Enemy Mine" sehr gute Arbeit geleistet hat. Also ich traue ihm zu das er auch diesen SciFi Stoff gut verfilmt.

      Du hast mich jetzt richtig neugierig gemacht. Ich werd mir das Buch auch holen. Ich steh auf solche Storys.

      Ich hab grad gesehen das es da mehrere Enders Bücher gibt. Ist es dieses hier:
      BBCode AmazonAmazon-Artikel: 3865520057
      ?
      "Vielleicht hat Mr. T das Spiel gehackt und eine Irokesen-Klasse erstellt...

      Vielleicht ist Mr. T ein Computer-Ass!"

      nein enders schatten behandelt die geschichte aus eine randeren perspektive...von einer person die inder geschichte auftritt.doch kann man aus dieser geschichte mehr über die hintergründe und auch über ender selbst erfahren.

      der erste band heißt "Das große Spiel"
      hier der link: Das große Spiel
      kostet auch nur 9 euro.


      die anderen bänder scheint es auf deutsch nciht mehr zu geben.
      hab bei ebay den 2en entdeckt.
      vielelciht werden für die ja auch neuauflagen kommen

      der roman selbst stammt aus dem jahr 1985 und hat damals sehr viele wichtige genre preise gewonnen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „VincentBale“ ()

      Danke, dann werde ich mir zuerst
      BBCode AmazonAmazon-Artikel: 3453520963
      lesen und danach
      BBCode AmazonAmazon-Artikel: 3865520057
      . Bin schon gespannt. Ich werd Euch wissen lassen wenn ich mit dem ersten Buch fertig bin. Aber ich denke das sich meine Meinungen bezüglich der interessanten Story und der Fähigkeiten von Wolgang Petersen nicht ändern werden. ;)
      "Vielleicht hat Mr. T das Spiel gehackt und eine Irokesen-Klasse erstellt...

      Vielleicht ist Mr. T ein Computer-Ass!"

      ja bin mal sehr auf andere meinungen gespannt.
      generell traue ich das petersen auch zu...nur finde ich es persönlich gar nicht so leicht zu verfilmen.
      aber laut imdb soll orson scott card selbst am drehbuch mitschreiben.

      enders schatten werde ich mir wohl auch noch durchlesen,obwohl ich jetzt erstmal eher an "Sprecher für die Toten" interessiert bin,dem 2en band,wo es mit enders leben weitergeht.
      Original von VincentBale
      ja bin mal sehr auf andere meinungen gespannt.
      generell traue ich das petersen auch zu...nur finde ich es persönlich gar nicht so leicht zu verfilmen.
      aber laut imdb soll orson scott card selbst am drehbuch mitschreiben.


      Das ist auf jeden Fall ein positives Vorzeichen. Wenn der Schriftsteller selbst das Drehbuch schreibt, kann auch er die Geschichte an die Optik des Kinos anpassen und mit seinem Drehbuch selbst entscheiden was man für einen Film möglicherweise entfernen kann und was man ändern sollte damit der Film im Kino gut rüberkommt.
      "Vielleicht hat Mr. T das Spiel gehackt und eine Irokesen-Klasse erstellt...

      Vielleicht ist Mr. T ein Computer-Ass!"

      das stimmt auf jedenfall.
      der autor weiß eben am besten was der zuschauer wissen sollte und was nciht und was man weglassen kann.
      es wird ohnehin vieles fehlen.
      die kommentare auf imdb sind auch eher negativ soweit ich das überflogen habe.
      viele verglechen es mit da vinci und finden das buch zu komplex um die ganzen handlungsstränge ordentlich in einen film zu verpacken.
      naja schwer sich jetzt vorher nen urteil zu bilden,aber verstehen kann ich es voll und ganz.


      ich hab ein interview mit petersen irgendwo gelesen in dem er sagte das er wohl tausende kinder casten müsse um den richtigen,oder die richtigen zu fidnen :D
      "Ender's Game": Petersen ist raus!

      Wie AintItCool.com berichtet ist Regisseur Wolfgang Petersen nicht mehr der Regisseur von "Ender's Game".

      Quelle: Ain't It Cool (Klick!)

      --------------------------------------------

      Schade! Mir hat die Story gefallen, aber was gutes hat das auch: Petersen kann jetzt "Uprising" und "The Grays" drehen. Freu mich vorallem auf "The Grays". :)

      Uprising (Sci-Fi-Thriller von Wolfgang Petersen)

      The Grays (W. Petersen)
      Das Projekt ist leider gestorben (zumindest vorerst):
      latimes.com/news/science/la-et…2009jan05,0,5715335.story

      Petersens Ausstieg nahm ich mit Freude zur Kenntnis, hoffte ich doch auf einen geeigneteren, ja möchte fast sagen besseren Regisseur, aber nun scheint der Autor selbst die Hoffnung verloren zu haben. Aber Hollywood wäre nicht Hollywood wenn nicht in paar Monaten das Projekt wieder von neuem aufgerollt werden würde ;)

      Spätestens wenn Avatar die Kinoschallmauer durchbricht wird Ender's Game der endlosen PrePro Hölle entkommen.
      Signatur lädt...
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „goodspeed“ ()

      Gavin Hood entwickelt Sci-Fi-Projekt.

      24 Frames meldet, dass "X-Men Origins: Wolverine"- Regisseur Gavin Hood das Drehbuch welches auf dem Science-Fiction-Roman "Ender's Game" von Orson Scott Card basiert, umgeschrieben hat. Auch wird dieser das Projekt als Regisseur entwickeln.

      Link(Quelle): comingsoon.net/news/movienews.php?id=69974


      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019

      Und wieder ein Film von dem ich gestern zum ersten Mal gehört habe. Den Trailer fand ich ganz ganz schlecht. Aber Herrgott: Ford ist alt geworden, oder? Und immer noch spielt er den haudrauf Weltenretter. Nach gestern kann ich verstehen, warum ein Indy 5 unmöglich ist. Mit ihm geht's einfach nicht mehr. Sorry!
      UHD/BD/DVD-Counter: 1.796

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome



      Gesehen.

      Über Ender's Game wusste ich nichts, ich hatte nur das Plakat gesehen und wusste demnach, dass Ford und Kingsley mitspielen, mehr auch nicht.

      Der Film hat mir gut gefallen. Überwiegend ist es ein unterhaltsamer Film, der hin und wieder auch etwas in die Tiefe geht. Was mir positiv aufgefallen ist, ist dass der Film kontinuierlich besser wird. Das bedeutet aber nicht, dass er schlecht anfängt, sondern einfach immer interessanter wird, man möchte immer den nächsten Schritt kennen. Von der Struktur her, ist der Film also eine Art Treppenhaus und nach jeder Etage geht es wieder weiter und es macht Spaß zuzusehen.

      Evtl. werden manche die Tiefe des Filmes verurteilen (man liest ja oft "hat es versucht, scheitert aber dann, weil er nicht mutig genug war komplett in die Tiefe zu gehen" etc.), aber ich finde, dass der Film eine gute Mischung aus Unterhaltung und Anspruch geformt hat.

      Handwerklich war es ok. Die Bilder gleichen nunmal allen gängigen Sci-Fi-Vorstellungen, da gibt es eine Raumstation die schon jeder irgendwo mal gesehen hat, fremde Spezies welche nicht revolutionär sind....
      Was mich besonders enttäuscht hat, war die Musik. Während des Filmes dachte ich immer wieder "Das klingt so dermaßen nach Steve Jawlensky" und in den Credits wurde meine Vermutung bestätigt.
      Ich weiß nicht, was mit dem Mann los ist, aber seit er mit "Transformers" begonnen hat, klingen all seine Sci-Fi-Scores einfach nur gleich. Und auch hier hörte ich einen bunten Mix aus den "Transformers" Filmen und "Battleship" sodass ich einfach nur gelangweilt war. Schade.

      Ender's Game bekommt von mir eine 2-

      (Felix von SI)