ANZEIGE

Blutiger Valentinstag (My Bloody Valentine)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 16 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Dr. Loomis.

      Blutiger Valentinstag (My Bloody Valentine)

      Blutiger Valentinstag



      Regie: George Mihalka
      USA 1981
      90 Minuten
      FSK: 18

      Darsteller:
      Paul Kelman, Lori Hallier, Neil Affleck, Keith Knight, Alf Humphreys


      Inhalt:
      Schon 20 Jahre lang wurde in einer Kleinstadt mitten in Kanada kein Valentinstag mehr gefeiert. Der Grund: Während die letzte Party gefeiert wurde, verunglückten mehrere Minenarbeiter. Nur einer überlebte - und ihm war ganz und gar nicht nach Liebesgeflüster zumute. Seitdem treibt er an jedem Valentinstag sein Unwesen. Doch eine Gruppe Jugendlicher beschließt, trotz aller Warnungen, eine Party zu feiern. Das hätten sie sich besser überlegen sollen, denn es könnte ihr letzter Valentinstag gewesen sein...

      ---

      Kennt jemand den Film?! Ich fand ihn damals wo ich ihn gesehen habe (schon paar jährchen her) richtig super. Habe ihn dann vor paar Wochen nochmal angesehen und muss sagen das er mir immer noch ganz gut gefällt. Was haltet ihr von dem Film?!
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Carsten2005“ ()

      Ich hab den vor ein paar Jahren (ich glaub das war so 98-99) überraschenderweise mit 2 Kumpels im TV spätnachts gesehen. Danach kam er nie wieder, naja fand ihn eigentlich ziemlich trashig, Spannung kam kaum auf und der Film leidet generell an diesen ganzen Teeniehorrorfilm-Krankheiten: z.B. müssen die Teenies an den unmöglichsten Orten es miteinander treiben und genau in dem Moment kommt der Killer.

      Von den Schauspielern sagt mir da auch keiner mehr was. Naja für Leute die Gefallen an Filmen wie Ich weiß was du letzten Sommer getan hast & Co. und ähnlicher Thematik haben vielleicht mal ein Blick wert, obwohl der Blutiger Valentinstag um ein vielfaches schlechter inszeniert ist, muß man auch erwähnen.



      Ich hab den Film vor urzeiten mal gesehen - hab den als 08/15-Slasher von der Stange in Erinnerung....

      Ich hatte den als Kauf-DVD schon 10 mal in der Hand - weil man den in meiner VT für 6 Euro neu kaufen kann - aber irgendwie hab ich den immer wieder weg gelegt...
      Ich darf leider nicht zu sehr ins Detail gehen....

      Aber das ist meine Signatur....
      Nicht schlecht... Was es da alles zu sehen gibt 8o. Ich habe mir schon fast gedacht, dass die deutsche DVD, die ich habe (siehe Startpost), geschnitten ist, echt schade, auch wenn ich den Film nicht sonderlich gut finde (4-4.5/10)... Mit den ganzen Szenen würde der Film vielleicht sogar über den Schnitt kommen, weil so einige Szenen nicht mehr so abgehackt wirken würden... könnte ich mir zumindest vorstellen. Ich habe den Film letztens noch einmal gesehen... Spannung kommt hier sehr sehr selten auf. Da freue ich mich lieber auf das Remake, welches wirklich gut aussieht.


      Slasher-Klassiker feiert sein 35 jähriges Schlitzen!

      Am 6. Februar 2016 gibt es ein Special Screening in Toronto, Ontario, Kanada. Im Staircase Theatre. Wer also zu dem Zeitpunkt in der Nähe ist, 11 Dollar dabei hat, den Film mal mit Horror-Fans und Regisseur George Mihalka gemeinsam sehen möchte der soll vorbeischauen. Nach der Vorstellung gibt es das übliche "Frage- und Antwortspiel" mit dem Regisseur.

      Ach ja, cash only!

      Quelle: shocktillyoudrop.com/news/3961…classic-bloody-valentine/

      Ich hoffe ein Label holt endlich mal die Unrated zu uns.
      Bilder
      • MBV3.jpg

        77,35 kB, 960×640, 57 mal angesehen
      Kleines Pandemie-Abc für Querdenker:
      Flattering the Curve: Corona-Auswirkung auf die Beliebtheitskurve der Regierung.

      © Salzburger Nachrichten

      Olly schrieb:

      Ich hoffe ein Label holt endlich mal die Unrated zu uns.


      Ich hab hier die US DVD, die damals zeitgleich mit dem Remake veröffentlicht wurde.

      Und wie ich seit grade dank schnittberichte.com weiß, ist das tatsächlich die Unrated, obwohl es nicht explizit drauf steht. Nur "Includes never-before-seen deleted footage". Ich wusste schon, dass da mehr Szenen drin sind als in der Kinofassung, aber dass das dann quasi die Unrated ist wusste ich eben nicht.

      Beim sehen merkt man in den "neuen" Szenen, dass die Qualität minimal schlechter wird, aber insgesamt ist die Aufbereitung des alten Materials gut gelungen.

      Mich wunderts ja, dass nach dem Mediabook zum Remake keines zum Original kam. Hätte sich ja angeboten. :gruebel:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „JosephWilliam“ ()

      USA: Unrated-Cut bekommt einen neuen Transfer!

      Das amerikanische Label Scream Factory, spezialisiert auf den phantastischen Film, wird dem Lieblings-Slasher von Quentin Tarantino einen neuen Transfer schenken. Die Veröffentlichung erfolgt nicht direkt am Valentinstag 2020, sondern 10 Tage früher, also am 4. Februar 2020.

      Quelle: bloody-disgusting.com/home-vid…new-transfer-unrated-cut/

      Bei uns scheint man den total vergessen zu haben. Aber es gibt noch so einige Genre-Filme, welche hierzulande noch nicht in optimaler Ausstattung erschienen sind. Wo beispielsweise ist die Uncut von John Carpenter's "​Body Bags"? geblieben? Oder "The Legend of Boggy Creek"? Und und und...
      Bilder
      • mbv.jpg

        129,64 kB, 764×960, 12 mal angesehen
      Kleines Pandemie-Abc für Querdenker:
      Flattering the Curve: Corona-Auswirkung auf die Beliebtheitskurve der Regierung.

      © Salzburger Nachrichten
      ANZEIGE
      Der Valentine-Slasher-Klassiker bekommt sein deutsches Mediabook, ABER

      darin findet man lediglich die R-Rated-Version auf DVD. :trichter:

      Quelle: schnittberichte.com/ticker.php?ID=8166

      Schwach, '84 Entertainment. Ganz, ganz schwach.
      Kleines Pandemie-Abc für Querdenker:
      Flattering the Curve: Corona-Auswirkung auf die Beliebtheitskurve der Regierung.

      © Salzburger Nachrichten

      Olly schrieb:

      Der Valentine-Slasher-Klassiker bekommt sein deutsches Mediabook, ABER

      darin findet man lediglich die R-Rated-Version auf DVD. :trichter:

      Quelle: schnittberichte.com/ticker.php?ID=8166

      Schwach, '84 Entertainment. Ganz, ganz schwach.


      ´84 Entertainment gehört dafür geteert und gefedert. :uglylol:
      1. Genndy Tartakovsky's Primal 2. Love, Death & Robots 3. Castlevania 4. Yakuza goes Hausmann 5. Dota: Dragon's Blood
      Die Amis bekommen die nächste interessante Edition!

      Diesmal ein Steelbook mit einer Figur, natürlich in Form von Harry Warden, dem Miner. Die VÖ erfolgt wenige Tage vor dem Valentinstag.

      Quelle: bloody-disgusting.com/toys/364…re-new-blu-ray-steelbook/

      Wenn ich kommenden Valentinstag keine Unrated auf Blu-ray im Shop meines Vertrauens vorfinde, dann haue ich ihnen mit der Spitzhacke die Büros ein. Und schiebe es anschließend auf die aggressiven Corona-Leugner.
      Kleines Pandemie-Abc für Querdenker:
      Flattering the Curve: Corona-Auswirkung auf die Beliebtheitskurve der Regierung.

      © Salzburger Nachrichten
      Regisseur George Mihalka spricht über das "geplante", aber nie entstandene Sequel!

      Ich übersetze mal die wichtigsten Passagen:

      Den Stein ins Rollen brachte John Dunning, der Produzent des Films. Allerdings erst nach ca. 10 Jahren (der Film hat ja eine bewegende Zensurgeschichte in den Staaten hinter sich und wurde von Paramount als Flop abgestempelt, Jason Voorhees war schlicht ertragreicher). Dunning brachte dann auch ein Drehbuch mit dem Titel "The Return of the Miner" ein. Es war ein ganz anderer Charakter und keine der Figuren aus dem ersten Teil sollte zurückkehren. Mihalka war aber nicht sonderlich interessiert, denn "Sexy Teenage Girls" und "Good Looking Teenage Boys" werden abgeschlachtet. Und das war es im Grunde. Es war also die typische Formel der Slasher der damaligen Zeit. Aber für Mihalka war der erste Film mehr ein "The Deer Hunter" der Horrorfilme. Quentin Tarantino hat den Film dann Jahre später ebenfalls so bezeichnet.

      Und so ging es erstmal nicht weiter, weil kreative Differenzen im Raum standen. Für Mihalka ist das Original ein Agatha Christie’s Ten Little Indians-Film, ein whodunit, und über die Arbeiterklasse und das Leben in so einem rauen Kaff und das Aufkommen eines neuen Problems in der Gestalt des Killer-Bergarbeiters. Er sah also etwas mehr in diesem Film als einen nur einen reinen Slasher.

      Dunning gab aber nicht auf, blieb hartnäckig und schickte ihm mindestens 3 verschiedene Geschichten über die Jahre verteilt. Und jedes Mal verabschiedete man sich mehr von dem 0815-Slasher den Mihalka einfach nicht drehen wollte. Einmal ging es um einen Vergnügungspark mit einer eigenen Bergbau-Welt als Attraktion. Das war interessant. Noch interessanter wurde es als eine Geschichte in das verschlafene Nest zurückführt und dort die Mine als eine Karnevals-Attraktion umgebaut wurde und das Geschäft mit dem Verkauf von T-Shirts und Plastik-Pickeln blüht. Es wären auch Charaktere aus dem 1. Teil zurückgekehrt.

      Je mehr Vorschläge und Drehbücher kamen, viele Jahre vergingen indes, desto interessanter wurde es und es wurde daran gearbeitet und daran gearbeitet. Jetzt schien das Sequel tatsächlich in greifbarer Nähe zu sein - Gänsehaut ^^ - doch dann wurde Produzent John Dunning beim Radfahren von einem Auto angefahren und sein Gesundheitszustand verschlechterte sich arg. Nichts passierte mehr. Es passierte das Remake 2009. Und dann war das Sequel zum Original endgültig tot.

      Mr. Dunning, so wie er von Mihalka ständig genannt wird, starb 2011 im stolzen Alter von 84 Jahren. Er war einer der wichtigsten Film- und TV-Produzenten in Kanada. Er produzierte die frühen Werke von David Cronenberg und Ivan Reitman und ebnete ihnen somit ihre Karriere.

      Doch es gibt Hoffnung, wenn auch nur eine minimale. George Mihalka arbeitet tatsächlich seit 2 Jahren mehr oder weniger an "Valentine Wakes", einem Sequel welches 40 Jahre nach dem Original spielen sollte (Anmerkung: "Halloween" scheint zu grüßen!). Statt dem Valentinstag zu feiern wird dort seither den Toten gedenkt. Er spricht dann auch von einer gruseligen Eröffnungsszene nachts an einem kalten und verschneiten Friedhof.

      Bei Paramount und Lionsgate scheint es Interesse zu geben. Aber Mihalka fügt am Ende noch an, dass das generelle Interesse und einen Film wirklich machen zu wollen halt zwei unterschiedliche Dinge sind.

      Und so wird der Miner wohl noch eine Zeit lang im Schacht vor sich hin stauben müssen, bevor er wieder mit dem Pickel in Aktion treten darf.

      Quelle: bloody-disgusting.com/editoria…-still-get-phantom-limbs/
      Kleines Pandemie-Abc für Querdenker:
      Flattering the Curve: Corona-Auswirkung auf die Beliebtheitskurve der Regierung.

      © Salzburger Nachrichten