ANZEIGE

Zuletzt gesehene Serie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 10.198 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kiddo.

      Hab Akte X-Staffel 1 durch:

      Macht einfach wieder Spaß: Ja, ein bisschen sieht man der Serie jetzt auch ihr Alter etwas an, aber ich mag sie noch immer sehr. Mag auch einfach David Duchovn und Gillian Anderson in ihren Rollen oder auch die Musik von Mark Snow. Die Staffel hat einige tolle Klassiker-Folgen (Z.B die Beiden ie mit
      Spoiler anzeigen
      Tooms, wo die Frau vom Geist ihres Chefs begleitet wird, die in Alska, im Eis, die so in Richtung Carpenter's "Ding aus einer anderen Welt" geht oder die die bei der Nasa spielt, die mit diesen beiden Zwillingen, sage ich mal, oder die mit diesen bösen Insekten u. diesem Kokon
      .
      Nicht zu vergessen, natürlich die -Folgen.
      Spoiler anzeigen
      Mulder's informant
      ist ein sehr interresanter Charakter und der
      Spoiler anzeigen
      Cigarette Smoking Man
      ! :goodwork: Und in der letzten Folge gibt es auch spannende Entwicklungen. Sehe "Akte X" immer noch serhr gerne und freue mich auf die nächsten Folgen.

      9 von 10 Punkten
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 13 mal editiert, zuletzt von „Dr. Loomis“ ()

      Stargate Origins (Folge 1 u. 2):

      Mhm, weiß nicht, sieht schon sehr billig aus u. so spannend war's auch noch nicht. (Muß sagen, so der "Stargate"-Fan bin ich sowieso nicht. Den Film hab ich schon sehr lange nicht mehr gesehen.) Und: Die Folgen sind sehr kurz, so um die 10 Min. (Es ist quasi ein Prequel, es spielt so , ein paar Jahre nachdem
      Spoiler anzeigen
      das Stargate ausgegraben wurde
      . )
      Werde nal sehen, so ein, zwei Folgen gucke ich erstmal noch, erwarte aber nicht viel.

      Ach ja, hab auch noch Justice League Action angefangen: Ist ne Zeichentrickserie. Ohne DC läuft bei mir halt momentan gar nicht's. :] :grins:

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Dr. Loomis“ ()

      Peaky Blinders - Season 1-6

      Was soll ich sagen? Die hab ich gleich komplett durchgesuchtet. Cillian Murphy ist ja für mich immer ne Augenweide, aber richtig fulminant fand ich Helen McCroy. Kannte sie vorher nur aus Harry Potter und Doctor Who, wo sie nicht wirklich viel Screentime hat. Als "Tante Polly" hab ich sie aber echt lieb gewonnen. Die Peaky Blinders sind nichts ohne Tantchen Polly! :megacool:
      Überhaupt ist die Serie wahnsinnig gut gemacht. Die Ausstattung, der Soundtrack, die Darsteller - alles so BIG! und so dreckig im Birmingham der 20er. Adrien Brody als italienischer mAfiosi ist noch mal ne ganz besondere Augenweide. :love:


      I am the Doctor!
      Doctor Who?
      Only the Doctor!




      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DarkWizard“ ()

      wir gucken gerade Beforeigners über die ARD Mediathek. Richtig frische nordische Serie die fast völlig an mir vorbeigegangen wäre. Gibt es noch bis Mitte April auf der Mediathek.

      Darum geht es:
      Beforeigners – Mörderische Zeiten Sechsteilige Serie aus Norwegen. In Oslo tauchen eines Tages Menschen aus vergangenen Epochen auf. Die sogenannten "Beforeigners" stellen die Menschen vor ein Rätsel. Als eine Frau mit steinzeitlich anmutenden Tattoos ermordet am Ufer aufgefunden wird, erhält Kommissar Lars Haaland den Fall.

      Die Comic Serie ''Invincible'' auf Amazon aus dem Hause Image Comics von Robert Kirby Kirkman .

      Eine blutige und brutale Superhelden Serie im Generation Austausch zwischen Vater und Sohn,
      mit verrücken wie auch neuen aber doch irgendwo sehr bekannten Helden.

      Je Episode geht über 40 mIn und ist erfrischend ernst wie Spaßig .

      Der Gore Faktor ist schon verdammt hart .

      Also Daumen hoch und zu empfehlen für alle Superhelden verrückten die den erwachenden und brutalen weg mögen !




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Payback“ ()

      Charité Staffel 1
      Diese Serie, zumindest die erste Staffel, hat mich extrem positiv überrascht. Ich muss gestehen, das sie mir schon zur Erstausstrahlung von meiner Freundin empfohlen wurde, aber ich habe mich gedrückt weil ich die Befürchtung hatte, dass der Fokus nicht genug auf der Medizin liegt und zu sehr auf dem "Zwischenmenschlichen". Die Sorge war unbegründet, das Hauptaugenmerk liegt fast ausschließlich auf der Geschichte der Medizin. Ja, es gab einige fiktive Charaktere und auch an den Jahreszahlen wurde ein wenig gedreht damit es besser passt, aber soweit ich bei Wikipedia gelesen habe nicht wirklich viel. Wenn überhaupt, ist mein größter Kritikpunkt, dass sie Staffel viel zu kurz ist. Mir hätte es wesentlich besser gefallen, 10 oder sogar 12 Folgen zu haben, und noch etwas mehr in die Details zu gehen und die Abläufe etwas langsamer verfolgen zu können. Es ging dich alles sehr schnell. Aber eine wie ich finde sehr überzeugende Verfilmung mit der guten Darstellern.

      Staffel 2 ist ja schon über 50 Jahre später angesiedelt, mal sehen ob ich diese Staffel auch so gut finde. Zumindest weiß ich schonmal weniger über die Zeit bescheid, wenn es um die medizinische Entwicklung geht.
      Every life comes with a death sentence.

      Kiddo schrieb:

      Charité Staffel 1
      Diese Serie, zumindest die erste Staffel, hat mich extrem positiv überrascht. Ich muss gestehen, das sie mir schon zur Erstausstrahlung von meiner Freundin empfohlen wurde, aber ich habe mich gedrückt weil ich die Befürchtung hatte, dass der Fokus nicht genug auf der Medizin liegt und zu sehr auf dem "Zwischenmenschlichen". Die Sorge war unbegründet, das Hauptaugenmerk liegt fast ausschließlich auf der Geschichte der Medizin. Ja, es gab einige fiktive Charaktere und auch an den Jahreszahlen wurde ein wenig gedreht damit es besser passt, aber soweit ich bei Wikipedia gelesen habe nicht wirklich viel. Wenn überhaupt, ist mein größter Kritikpunkt, dass sie Staffel viel zu kurz ist. Mir hätte es wesentlich besser gefallen, 10 oder sogar 12 Folgen zu haben, und noch etwas mehr in die Details zu gehen und die Abläufe etwas langsamer verfolgen zu können. Es ging dich alles sehr schnell. Aber eine wie ich finde sehr überzeugende Verfilmung mit der guten Darstellern.

      Staffel 2 ist ja schon über 50 Jahre später angesiedelt, mal sehen ob ich diese Staffel auch so gut finde. Zumindest weiß ich schonmal weniger über die Zeit bescheid, wenn es um die medizinische Entwicklung geht.


      Schön geschrieben. Ich habe mir diesen Überraschungshit vor paar Wochen auch angesehen. Ich wollte eigentlich auch hier was dazu schreiben, aber es dann vergessen. Meine Eltern hatten mir mal davon berichtet, dass sie sich auf ARD eine Serie namens "Charite" anschauen. Meine Eltern schauen sonst nie Filme oder Serien und daher, habe ich dem ganzen auch keine große Bedeutung gewidmet.
      Durch Zufall, kam es dann mal aufgeploppt bei Netflix. Da ich gerade mit meiner Frau zusammen "Ku´damm 56, 59, 63" durchgesuchtet hatte und ich den dt. Film auch mag, haben wir ebenfalls mal in die "Charite" reingeschaut. Und was soll ich sagen, es ist eine richtig gute, detaillierte, tiefgründige Serie. Wie du auch bereits geschrieben hast, hab ich ebenfalls bisschen recherchiert, und das Fiktive, was man mit in die Serie gepackt hat, hält sich zum einen in Grenzen und zum anderen ist es auch sinnvoll eingesetzt. Ausstattung, Stil, Story, sind hervorragend ausgewählt und gefilmt. Auch ich, hätte mir hier gerne noch ein paar Folgen mehr gewünscht, weil es mir sehr viel Spaß gemacht hat, in diese Zeit einzutauchen. Großer Pluspunkt war auch für mich, dass man nicht zu schwülstig ein "Storyhighlight" eingesetzt hat, nur um irgendwas künstlich auf die Spitze zu treiben. War sehr angenehm.
      Freu dich auf Staffel 2, denn die ist für mich, die beste der 3 Staffeln gewesen. Super gespielt, sehr interessant und viel Stoff, wo man hinterher nochmal selber nachrecherchiert, wie es sich so zu getragen hat.
      Ich bleibe dabei, dass deutsche Kino kann qualitativ hochwertig abliefern. Wir haben viele, starke, intelligente Produktionen abgeliefert. Serien wie "Ku´damm" oder "Charite", sind da der aktuell beste Beweis dafür.
      Ja cool dass du es auch so siehst :)

      Bei Staffel 2 haben ich glaube die ersten 2 Folgen geguckt und es fängt schon an sich eine Entwicklung abzuzeichnen, bin gespannt ob diese Richtung beibehalten wird. Auch wenn ich definitiv gerne mehr über Medizin Ende den 19. Jahrhunderts erfahren hätte, ist natürlich das Thema Medizin in der Nazi-Zeit mindestens so spannend, wenn auch unendlich viel grauenvoller.
      Every life comes with a death sentence.
      Shadow and Bones
      Staffel 1 netflix


      Nachdem Netflix in letzter Zeit einige fantasy Projekte vergeigt hat (siehe "Der Brief für den König" oder "Cursed – Die Auserwählte") hat man hier alles richtig gemacht.

      Spannende Story mit vielen interessanten Figuren in einer, von dem Potenzial der Story Game of Thrones ähnlichen, Ambiente. Dazu ein tolles Cast, gute Effekte (wie man hört wohl fast 100 mio Budget für Staffel 1) und eine tolle Inszenierung.

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2:

      Bin bereit für Staffel 2
      The Flight Attendant (Season 1)
      Die erste (von acht) Episoden hat mich angefixt. War gut, relativ spannend und hochwertig und kreativ inszeniert. Ähnliches gilt teilweise auch für die zweite Episode. Danach setzte aber ziemlich schnell Langeweile bei mir ein. Die Thriller-Story hat mich null gepackt, das Drama war sehr oberflächlich und der Humor zündete nur selten. Hatte mir mehr von dieser Serie erhofft.

      5 oder 5,5/10

      Problematisch an "The Flight Attendant " war das das die Serie sich nicht so richtig entscheidenden konnte was sie sein will, der Humor wirkte immer etwas deplatziert und für einen Thriller war mir das ganze zu oft zu albern. Gut waren dagegen die Momente wo es dann mal etwas ernster wurde, und man etwas mehr gezeigt hat warum der Hauptcharakter so kaputt ist.

      Dazu ist es dann noch ziemlich schwer Kaley Cuoco ernst zu nehmen, nachdem man sie jahrelang nur als Penny kennengelernt hat.
      The Innocent (Netflix) - 8/10

      Aus einem unglücklichen Unfall wird eine sehr komplexe Story. Zu Beginn war ich noch ziemlich verwirrt bei der Anzahl der Charaktere. Ab der 4. Folge aber hat es mich richtig gepackt. Sehr spannend inszeniert, allerdings von der rohen Gewalt gegenüber Frauen schon mehr als grenzwertig. War mir stellenweise viel zu brutal.
      Star Wars: The Bad Batch (Pilotfolge):

      Hat mir sehr gefallen: Find die Hauptcharaktere sehr sympatisch und es gab Action. Bin gespannt wie's weitergeht. Denke wenn man "Star Wars-Clone Wars" mag wird man auch das hier mögen.

      Alias-Die Agentin-Staffel 1 (Die ersten Folgen.):

      Gebe zu fand die Serie früher vielleicht etwas besser, aber gut ist sie immer noch und ich mag einfach Jennifer Garner in der Hauptrolle.
      Gestern habe ich die 2. Folge von Star Wars: The Bad Batch gesehen. Nachdem mir schon die 7. Staffel von Clone Wars richtig gut gefallen hat, ist diese Serie eine verdammt gute Weiterführung. Dass die Serie direkt an das Ende von
      Spoiler anzeigen
      Episode III
      anschließt, ist zwar mehr oder weniger logisch aber auch sehr interessant zu sehen, was da jetzt so alles passieren wird/kann.
      "Größer/Kleiner ALS - Genauso WIE"
      Staffel 2 von Charité beendet. Ich trauere ehrlich gesagt noch immer der Zeit Ende des 19. Jahrhunderts hinterher, ich wünsche mir nach wie vor mehr Infos, mehr Geschichten und mehr Geschichte über die Zeit in Form dieser Serie.

      Nichtsdestotrotz ist auch die 2. Staffel ziemlich grandios, wenn auch vielleicht mehr konstruiert von der Handlung her. Dennoch, wie immer bei dieser Thematik und wenn ich an all die Unschuldigen denke, die im Namen der Wissenschaft geopfert wurden, wird mir schlecht. Eines der dunkelsten Kapitel der Medizingeschichte. Und ich denke es wurde gut umgesetzt.
      Every life comes with a death sentence.